Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 29.03.2017, 08:51   #1
weiblich Ex-Richmodis
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2017
Ort: Köln
Beiträge: 374

Standard Ansehen

Ich mache mir Gedanken über den Begriff Ansehen.
Ansehen abgeleitet von Gesehen-/Angesehen werden.
Ich denke, jedem ist es wichtig, an-gesehen zu werden.
Was tun Menschen für ihr Ansehen?
Und welche Eigenschaften/Merkmale eines Mitmenschen bringen euch dazu, ihn an-zu-sehen? Welche bewirken das Gegenteil (nicht sehen, wegsehen, sich abwenden)

Geändert von Ex-Richmodis (29.03.2017 um 12:09 Uhr)
Ex-Richmodis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2017, 13:43   #2
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Ich persönlich versuche mich daran zu halten (was ansehen und wegsehen betrifft):

https://www.derkleinegarten.de/mehr-...esiderata.html

Ich bin zwar nicht gläubig oder irgendsowas, aber die Zeilen finde ich gut und sinnstiftend.

Was Ansehen an sich angeht... Mein Prof sagt dazu: Ansehen hat, wer Geld/Sex/Macht hat/genießt.
Und ich sehe das auch so.

lg
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2017, 13:49   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.200

Zitat:
Zitat von mimimi Beitrag anzeigen
Ich bin zwar nicht gläubig oder irgendsowas, aber die zeilen finde ich gut und sinnstiftend.
Der Text enthält allerdings einen Tippfehler, es muss "ersehnen" heißen statt "ersehen".
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 00:17   #4
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.318

Ich glaube nicht das Ansehen was mit Geld,Sex usw. zu tun hat.

Betrachte das Angesehen werden mal umgedreht. Als jemand den du ansiehst.
Jemand der aus deiner Sicht "Geil" ist, entspricht doch äußerlich (auch in Taten, auftreten usw.) deiner Idealvorstellung, welche aber meist nicht bewusst wahrgenommen wird.
So hat zum Beispiel in einer Truppe Zeugen Jehovas jemand anderes ein hohes Ansehen, als in einer Gruppe von Hells Angels.
Es hängt davon ab wie sehr du das Ideal verkörperst, welches eine Gruppe anbetet.
Im Falle Mimimi wäre es eine Gruppe deren Ziele Geld, Macht und Sex sind.
Aus dem Ideal entspringen Vorbilder.

Aber es gibt noch andere Möglichkeiten:
Menschen die mit jedem eine wohlige Gesprächsatmosphäre erzeugen können...
Die erhalten viele Kontakte und sind immer gut angesehen.
Oder Qualität, wenn du etwas gutes hast oder kannst, das viele brauchen.
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 00:43   #5
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Ansehen = Prestige -> Bezüglichkeit ist immer die Öffentlichkeit. Wenn also jemand von Ansehen spricht, dann spricht er von Prestige.

= und die Grundpfeiler unserer Gesellschaft werden durch diese drei Dinge maßgeblich terminiert v.a durch die vierte Staatsgewalt als Sender und das Volk als Empfänger.

Eine Konsequenz dieser drei Faktoren-Beziehung ist unsere narzisstische Gesellschaft. Jetzt gibts den Begriff des Profils und der Selbstdarstellung. Die Norm der Menschen in DE bezieht ihre Werte nunmal aus diesen drei Dingen.
Das ist schon lang bekannt.

Was du schreibst verstehe ich und stimme dem zu. Aber auch das ist ein Teil von Prestige. Und jeder wird davon beeinflusst.


Lg
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 11:38   #6
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.318

In vielen Beziehungen sind durch gewaltige Umbrüche im letzten und vorletzten Jahrhundert die Ideale der Gesellschaft im allgemeinen ins Wanken gekommen. Es gibt keine Monarchie mehr. Eine Gleichberechtigung anderer Hautfarben und der Frau trat zutage... die sexuelle Revolution. Das aufkommen immer verfügbarer Medien und dann Computertechnik... Weltraumreisen. Die Billigproduktion.. Internet usw.
Selbst wenn wir nie reisen, stehen wir irgendwie mit der ganzen Welt in Kontakt.
Wir sind nicht mehr im abgetrennten kleinen Mikrokosmos unsere nächsten Umgebung und gleichzeitig doch.
Es fühlt sich manchmal an als würde einem die ganze Welt offenstehen und doch bin ich irgendwie zu blöd da rein zu gehen.
Als wenn alles was einem vielleicht früher an Lebensregeln halt gegeben hat, ist aufgehoben.
Es ist fast alles erlaubt und gleichzeitig sind viele Menschen total eingeschüchtert davon.
So versucht doch jeder irgendwie ein äußerliches Bild aufzubauen in dem man stark und integer erscheint.
Und das spaltet sich oft vom inneren empfinden ab.
Das Ideal etwas zu erreichen, ist das des Kapitalismus. Was du erreichst ist egal.
Also fängst mit irgendwas an.
Und wenn dein Willen stärker als das einfühlen in dich selbst ist. Kannst du einen Weg gehen der garnicht zu dir passt.
Im Grunde ist nur die Illusion etwas zu erreichen würde einem Ansehen bescheren.

Es ist ein kompliziertes Thema.

Wird denn überhaupt mal jemandem auf die Schulter geklopft: Ja du hast es geschafft, ich blicke zu dir auf.
?

Vielleicht in der Kneipe, wenn du spannend deine Erlebnisse erzählst. Es ist im Grunde noch wie in einem Primitiven Urwaldstamm.
Ein guter Jäger der spannend erzählt wird gefeiert.
Oder eine Frau die sich nen geilen Typen angelt. Oder was weiß ich. Wann feierst du jemanden?

Viele Megareiche versuchen nur ihr ganzes Leben es ihrem Vater recht zu machen, hab ich mal gelesen. Sie wollen unbewusst immernoch das er stolz auf sie ist.. soviel erreicht zu haben.

Wir bräuchten also eine Art Ethik für das was wir erreichen. Helden als Vorbilder oder besondere Heilerinen usw. Wie früher in den Heldensagen.
Das wir in unseren Idealen und Träumen gewisse Tugenden als besonders erstrebenswert sehen und jemand als besondere Person feiern der sich gegen 20 Baumaschinen durchgesetzt hat. Der es schafft ohne Medien zu leben. Menschen die eine Art Selbstdisziplin entwickeln wie Rüdiger Neberg.

Jemand der Schön ist hat das Ansehen einer Schaufensterpuppe.

Schauspieler sind die Helden unserer Zeit.
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 12:47   #7
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Schulterklopfen gibts schon noch - aber auf eine andere Art.
Und meine aktiven (die ich gesammelt habe) und passiven (die ich von anderen gesammelt habe) Erfahrungen sind wie folgt:

wer gut ist, wird bekämpft. Und ein Schulterklopfen ist nicht immer gut gemeint. Es gibt es aber noch!

Und was das Mensch-feiern betrifft: es wird gefeiert, wer anziehend wirkt.
Was wirkt anziehend? Attraktivität, Selbstbewusstsein, viel Geld, Materialismus, Unabhängigkeit (Unnahbarkeit), Durchsetzungsvermögen, Führungsqualitäten etc...
Vor allem wahre Alphatiere, die souverän, in sich ruhend aber sanft bestimmend führen können.

Und Beziehungen - joar. Die Verfügbarkeit potentieller Partner steigt zunehmend, aufgrund einer expandierenden Urbanisierung und Globalisierung. Feminismus und Emanzipation tragen dazu bei, weil die Frau zunehmend an sexuelle Freiheit gewinnt und diese auslebt. (Why not)

Man hat die Wahl, kann sich immer das Beste aussuchen, weil die Verfügbarkeit gegeben ist. Das gleiche gilt für Freundschaften.

Das hat zur Folge, dass Beziehungen oft intimer empfunden und ausgegeben werden als sie tatsächlich sind. Im Grunde ist jede Form einer Beziehung nur ein System, wo sich Bedürfnisse gegenseitig befriedigen.

Ich persönlich feiere einen meiner besten Freunde. Der ist Doktor in Angewandte Mechanik, hat schon viel publiziert, hat einen IQ von über 140 - wirkt aber nicht so. Das Gegenteil ist eher der Fall. Die Dezenz in einer virilen Person.

Er ist einfach geblieben, bescheiden, hat keinerlei Dünkel, schätzt die kleinen Dinge im Leben und pflegt einen wertvollen und respektvollen emotionalen Umgang.
Absolut kein kühler Mensch, dafür ein brillianter Verstand, was er überhaupt nicht raushängen lässt. Kein Poser, kein Angeber oder Klugscheißer. Er ist eher der "Ich bin so schlecht in x/y/z".

Davon können sich so viele eine Scheibe von abschneiden.

Kein Zeichen von Arroganz, "Eliterei" oder sonstigem. Ein herzenswarmer und bescheidener Mensch.

Solche Menschen feiere ich und die sind mir auch Vorbild. Und Menschen die denken, sie würden viel wissen und damit kokettieren gehen... Nunja "Flasche leer".


lg
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 13:23   #8
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

"Er erwarb sich hohes Ansehen"
ist eine übliche Floskel bei jemandem, der etwas Bedeutendes oder Besonderes für unsere Gesellschaft getan hat, z.B.

"Durch diese Geste erwarb er sich hohes Ansehen in der ganzen Welt"

(Willy Brandt und sein Kniefall)


So sehe ich das auch.
Weder Geld noch Macht sorgen für ein hohes Ansehen.

Ansehen erwarb sich Gunter Sachs nicht durch sein Geld, sondern durch seine Fotografien.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 13:53   #9
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Ansehen:

- ein Urteil oder eine Einschätzung über jmd/etwas abgeben

oder

- etwas oder jemanden betrachten.

Ist in der Psychologie die Rede von Ansehen, spricht man meist von Prestige, was gleichzeitig einen öffentlichen sozialen hohen Stand erwarten lässt oder impliziert.

Und Gunter Sachs war Erbe und besaß großen Reichtum, was ihm die Möglichkeiten gegeben hat - was wäre Sachs gewesen mit Hartz4? N Fliegenschiss. Was bei den meisten Fotografen übrigens der Fall ist - die Mehrheit ging reich in die Fotografie. Michael Schmidt, war da eine Ausnahme, er war Polizist und hatte Glück durch sein Können und dem Zeitgeist.

Wer kein Geld hat, kann nicht fotografieren und ausstellig werden.
Ich kenne die Summen, es ist einfach unmöglich. Außer man erhält Stipendien, wird parteisch aktiv und oder Unterstützer, die das Talent fördern. Aber das auch wäre auch schon wieder gewisse Macht.

lg
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 14:01   #10
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von mimimi Beitrag anzeigen
Ansehen:

- ein Urteil oder eine Einschätzung über jmd/etwas abgeben

oder

- etwas oder jemanden betrachten.

Ist in der Psychologie die Rede von Ansehen, spricht man meist von Prestige, was gleichzeitig einen öffentlichen sozialen hohen Stand erwarten lässt oder impliziert.

Und Gunter Sachs war Erbe, hatte ein Schloß und großen Reichtum, was ihm die Möglichkeiten gegeben hat - was wäre Sachs gewesen mit Hartz4? N Fliegenschiss. Was bei den meisten Fotografen übrigens der Fall ist - die Mehrheit ging reich in die Fotografie. Michael Schmidt, war da eine Ausnahme, er war Polizist und hatte Glück durch sein Können und dem Zeitgeist.

Wer kein Geld hat, kann nicht fotografieren und ausstellig werden.
Ich kenne die Summen, es ist einfach unmöglich.

lg
Lieber mimimi -

das stimmt nicht ganz. Meine Schwester ist Fotografin (mit Meisterbrief). Sie stellt in Stuttgart und in Phoenix, Arizona mehrmals jährlich aus (gewinnbringend).

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 14:04   #11
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Lieber mimimi -

das stimmt nicht ganz. Meine Schwester ist Fotografin (mit Meisterbrief). Sie stellt in Stuttgart und in Phoenix, Arizona mehrmals jährlich aus (gewinnbringend).

LG
Thing
Wie hat sie es dahin geschafft?

Ja, ich hab auch den Meister in Foto und Malerei und auch ein Stipendium und ich weiß auch wie es ist.
Wenn sie erfolgreich in dem ist, MUSS ich sie kennen. (Vom Namen)
Wo hat sie denn studiert? Wenn ich fragen darf.
Ich habe in der HGB (Hochschule für Grafik und Buchkunst) studiert.

lg
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 14:20   #12
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Sie hat überhaupt nicht studiert. Sie hat eine Ausbildung zur Fotografin absolviert und in Hamburg den Meister gemacht.

Nach Arizona kam sie durch Heirat, aber ihr Ausstellungsmittelpunkt ist Stuttgart.
Sie gibt Kurse in kreativer Fotografie und Malerei (nebenher ist sie nämlich noch eine hochbegabte Malerin und Töpferin).

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 16:48   #13
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Hat sie schon im Kunstmuseum ausgestellt?
Oder Schlichtenmaier?

Lg
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 18:38   #14
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.200

Zitat:
Zitat von mimimi Beitrag anzeigen
Hat sie schon im Kunstmuseum ausgestellt?
Leute, habt ihr es vielleicht auch ein bisschen kleiner?

Oder wird "Ansehen" mit "Aufsehen" verwechselt?

Mag ja sein, dass ein Künstler durch eine Ausstellung Aufsehen erregt, ein Schauspieler seinen zweiten Oscar bekommen hat oder ein Pop-Sänger regelmäßig die Charts stürmt. Aber was haben solche Erfolge mit "Ansehen" zu tun? Wenn Mel Gibson wieder mal sturzbesoffen und Nazi-Parolen grölend in seinem Auto aufgegriffen wird, trägt das mit Sicherheit trotz seiner tollen Filme nicht zu seinem Ansehen bei.

Für mich gewinnt ein Mensch Ansehen durch seinen integren Charakter. Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Loyalität, Zivilcourage, Verantwortungsbewusstsein - das sind die Eigenschaften, auf denen Ansehen beruht. Es ist völlig wurst, ob es sich um einen Künstler handelt, der nach jahrelangem Darben den Durchbruch geschafft hat, oder um eine Kriegerwitwe, die ihre Kinder allein großziehen und zu anständigen Menschen sozialisieren musste. Also warum ein Thema gleich so hoch aufhängen? Ansehen fängt in der Familie, unter Freunden und in der Nachbarschaft statt.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 18:44   #15
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Leute, habt ihr es vielleicht auch ein bisschen kleiner?
Aber was haben solche Erfolge mit "Ansehen" zu tun?
Der Kontext sagt: ich wollte nur wissen, wer sie ist. Mit Ansehen hat das nichts zu tun. Meine obigen Fragen implizieren Interesse. Erst dachte ich an Susanne Kiesewetter (eine mit der besten deutschen malerinnen im moment), die ich kenne, aber sie wohnt nicht Arizona und hat auch nicht in Hamburg gelernt.

Wer weiß, vielleicht kennt man sich sogar. Wäre doch lustig gewesen! :-)

lg
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 18:58   #16
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.200

Zitat:
Zitat von mimimi Beitrag anzeigen
Wer weiß, vielleicht kennt man sich sogar.
Ist dir eigentlich klar, wie viele Künstler es gibt, die gut von ihrer Arbeit leben können, die aber trotzdem nicht in der Öffentlichkeit stehen?

Der Onkel meines Mannes war ein Künstler, sehr bekannt im Raum Aschaffenburg. In den 80er Jahren bekam er den Auftrag, die Friesen der Landeszentralbank in Frankfurt mit Bildern zum Thema "Goethes Faust" auszumalen. Als Künstler war er in einem gewissen Rahmen angesehen, aber "berühmt" wurde er nie.

Vom seiner charakterlichen Seite her sah es etwas anders aus, aber darauf will ich nicht näher eingehen. Nur ein Hinweis: Mit ihm umzugehen war alles andere als einfach.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 19:11   #17
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Ist dir eigentlich klar, wie viele Künstler es gibt, die gut von ihrer Arbeit leben können, die aber trotzdem nicht in der Öffentlichkeit stehen?
Du kennst Dich ja aus!

Aber wer weiß, vielleicht kenne ich sie trotzdem. Weiß grad nicht, was das mit dem zu tun haben soll, was du schreibst.

lg!
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 19:28   #18
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.200

Zitat:
Zitat von mimimi Beitrag anzeigen
Aber wer weiß, vielleicht kenne ich sie trotzdem. Weiß grad nicht, was das mit dem zu tun haben soll, was du schreibst.
Das hat insofern damit zu tun, dass Kunstmuseen mit Sicherheit nicht solche Künstler ausstellen, die du "vielleicht" kennst. Museen stellen Künstler aus, die bereits Kunstgeschichte geschrieben haben, oder sie stellen Werke zusammen, die unter einem bestimmten Thema präsentiert werden.

Die Künstler, die du meinst, müssen bei Galerien Klinken putzen, um eine "Vernissage" zu bekommen.

Zum Thema deines Fadens, nämlich "Ansehen", scheint mir das überhaupt nicht zu passen. Und schon gar nicht zu der aufreizenden Frage: "Hat sie schon in einem Kunstmuseum ausgestellt?" Das sind einfach die falschen Messlatten.

Wieviel Ansehen gibst du zum Beispiel einer Klofrau, die ihr Leben lang trotz Geringverdienstes ehrlich geblieben ist und ein redliches Leben geführt hat?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 19:39   #19
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Das mit den Museen ist nicht die Norm, es gibt Ausnahmen für hochbegabte Künstler. Es gibt durchaus Museen, in denen schon Werke von Studenten hingen.
Das war 2015 zum Beispiel der Fall.

Klinken putzen zum Teil, ja.

Ich war einfach nur neugierig und diese Fragen waren nicht reizschwanger, sondern geprägt von Verwunderung und Interesse. Das ich Details über mich preis gegeben habe, was ich sonst überhaupt nicht mache, sollte ein Indiz dafür sein.

Eine Klofrau bekommt von mir sehr viel Ansehen, weil mein Elternhaus im Grunde aus "Klofrauen" bestand und ich selbst eine lange Zeit nicht mal eine Klofrau war. Ich selbst stamme aus sehr einfachen und schlichten Verhältnissen und egal was ich mal verdiene und wie was wird, ich werde weiterhin schlicht leben.

Diese Fragen waren nicht provokant gemeint. Es waren direkte Fragen nach ihrer Person - was andere hineininterpretieren obliegt nicht meiner Verantwortung.
Ich wollte nur wissen wer sie ist und wäre sie dort ausstellig gewesen, hätte es sein können, dass ich ihren Name kenne.
Ist es denn so schwer, etwas einfach so zu nehmen, wie es da steht, ohne gleich etwas anderes zu interpretieren und selbst zu einen scharfen Ton zu greifen?
Nachfragen wäre die Lösung gewesen, meinst nicht auch?

Deswegen an Thing: es war nicht reizend oder provokant gemeint.


lg
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 20:47   #20
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.318

Hängt doch davon ab was die Klofrau sonst so macht. Oder nicht?
Irgendjemand der sich über seinen Job profiliert kriegt von mir meist ein Gähnen.
Außer natürlich die Klofrau erzählt von lustigen Erlebnissen wärend der Arbeit, wenn ich dann lachen kann, find ich sie geil.

Irgendwas außer das mit dem Idealbild über Ansehen zu sagen ist unmöglich. Weil da jeder seine persönliche Meinung reinmixt.

Vielleicht gibt es mehrere Stufen von Ansehen.
Einmal das Persönliche.
Das ansehen unter nahestehenden Leuten.
Das ansehen in einer kleinen Gruppe zB. auf Arbeit.
Das Gruppenübergreifende Ansehen in einer riesigen Fangemeinde.

Im Grunde liegen dem Ansehen Taten zugrunde.

Und ab einer Bestimmten Anzahl von Fans kommen die Mitläufer ganz automatisch. Die dann behaupten: Hach, mir wurde gesagt es ist ganz große Kunst.... es ist Pop.
Manchmal haben sie recht.

Und dann gibt es noch das Ansehen, wie sehe ich mich? Was auch Selbstwert genannt wird.

Ansehen lässt sich meist nur kurzfristig durch den Willen ansehen zu erlangen erreichen.
Vielmehr wird es aus einem aauthentischen Transport des Ideals geboren. Wenn jemand etwas ist, nicht wenn er es sein will.
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 21:24   #21
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.318

Vielleicht sollte man zu dem Thema wieder einmal die Kinder betrachten. Ein Kind will das Mutti das selbstgemalte Bild ankuckt und Mutti sagt ohne richtig hinzukucken: "Ach wie schön mein Sohn."

Aufmerksamkeit möchten die Kinder.

Wir möchten das Mutti uns ankuckt und sagt: "Du bist Ok so wie du bist."

Es sind ja auch die Momente in denen wir gelobt werden. Ja mein Junge das hast du gut gemacht.
Die lassen das Gehirn Dopamin ausschütten.
Und wir sind süchtig nach der Dopamin Droge.

Umgekehrt, jemandem aufmerksam gegenüber treten, ihn oder sie ansehen. In ihr Werk hineinsehen. Ja, das Werk muss für uns intressant wirken, es muss einen gewissermaßen entführen oder Mitfühlen, mitfieben lassen.
Dann siehst du etwas an oder.
Etwas langweiliges will ja keiner sehen.

Darum gibt es ja auch viele Märchenerzähler die ihre Erlebnisse 3 mal krasser erzählen.

Das hilft auch ungemein beim Partner finden. Wenn du für was besonderes gehalten wirst. Schmelzen die Herzen dahin. Und du kannst jemand in dein Universum entführen.
Ich glaube wenn wir das Besondere das in uns ist hervorholen, dann werden wir angesehen. Wenn wir uns die Zeit nehmen dies in unser Leben zu integrieren. Anstatt es irgendjemandem recht machen zu wollen. Denn jeder möchte gern das besondere in sich hervorholen.
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 21:36   #22
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Ich unterscheide in:

Emotionales Ansehen ("Er ist")
Kognitives Ansehen ("Er kann")
Materielles Ansehen ("Er hat")
Allg. Soziales Ansehen (Die Summation und deren Menge von EA, KA und MA)


Deswegen geht auch: "Eigentlich ist er lieb, doch manchmal ein Arschloch, dass es im Leben trotzdem zu was gebracht hat".

Selbsteinschätzung ist so eine Sache, wegen Fremd- und Eigenwirkung.
Dann gibt es noch das Johari-Fenster, sprich: "Der Blinde Fleck".
Und erfahrungsbedingte "Ticks" und "Macken", die bewusst und unbewusst repetitiv wirken.

Solange ein Mensch, einen anderen nicht böswillig niedermacht oder ein Ziel verfolgt, diesen aktiv zu schädigen, gähne ich über keinen.
Ich gähne aber über Menschen, die Werte vorheucheln und diese selbst nicht einhalten. Moralmeuchler und Moralheuchler. Aktive Manipulanten und Intriganten. Alles faules Zeug, was bis zum Himmel stinkt.

Für Gerechtigkeit einstehen und appellieren aber hinterrücks Psychos Liebesgedichte schreiben und abnormes Verhalten unterstützen. Gibts tausend davon.

Genauso wie jeder besonders wie normal ist und wie normal besonders ist.
Das Besondere ist aber, nicht das Besondere in sich hervorzuheben, sondern mit sich selbst im Einklang klarzukommen, dann wirkt man besonders.
Wenn du also, sagen wir mal, 10 Jahre happy ohne andere unabhängig leben kannst und es dir an nichts mangelt und zufrieden bist, dann kann man sowas teilen, weil man mit sich im Einklang lebt und verwurzelt ist. Partnerschaft etc. pp. Sowas minimiert jedenfalls Konflikte, weil man das anzieht, was man ausstrahlt.

Mit allen Stärken und Schwächen und Menschen, die den Drang haben etwas besonderes sein zu wollen oder etwas besonderes zu sein...

Egodeficite or destroyed soul.


lg!
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 23:02   #23
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.318

War das auf mich bezogen mit dem für Gerechtigkeit einstehen? Ich hab mich noch nie für Gerechtigkeit eingesetzt.
Weil Gerechtigkeit nur eine philosophische Erfindung paradoxer Philosophie ist, genau wie die Unendlichkeit.

Und mittlerweile glaube ich Ansehen zählt auch dazu... vielleicht gibt es das garnicht.
Nach deiner Einteilung könnte ich niemanden finden dem ich sowas zurechne.
Ich hab da eher andere emotionale Bindungen zu Angesehenen Menschen (von mir). Aber wahrscheinlich mischt sich auch ein Anteil meiner Meinung ein.
Er hat zB. Ist nur relevant, wenn ich auch ne runde Boot mitfahren kann oder dadurch mein Auto heile wird.
Das gleiche bei er kann.
Bei sie kann bezieht es sich auch auf die Berührungspunkte.
Auch im ganzen die geistigen Berührungspunkte.
Was jemand ist hm...
Da vielleicht, was die Person macht.
Und was find ich noch gut, hm...?

Jemand der gut malt und mir ein schönes Bild zeigt. Also liegt der Aspekt mehr auf dem Zeigen, aber auch können.
Weiter...
Eine Beschreibung von etwas das mir auf der Seele brennt ich es aber nicht fassen kann.
Eine Detailbetrachtung eines Malers zB. Die mir einen neuen Blickwinkel eröffnet oder etwas zeigt das ich bis dahin übersehen hab.
jemand mit dem ich gut Philosophieren kann.
Ich mag auch Vertreter eines gegenstandpunkts die eröffnen, auch oft Fenster.
Auch Geschichten oder Gedichte die Fenster öffnen.
Musik die auf irgendeine Art etwas anderes beschreibt.
Klar kann das durchaus durchschnittlich sein und vielleicht Treff ich ja mal jemand wie mich und wir gründen ein neues Land in dem alle sind wie ich und dann leben wir glücklich bis an unser Ende.
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 23:30   #24
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

War nicht auf Dich bezogen. Unsere Ansichten/Empfindungen liegen näher als du denkst.

Es gibt viele konstruierte Begriffe - aber Logik verhilft dazu die Welt zu verstehen. Alle Frageformen helfen. Sie helfen mir.
Warum fühlt man sich angezogen?
Was trägt die Person in sich, die mich anzieht? Welche Eigenschaften? Wie verstehe ich etwas, was ich nicht verstehe (hartnäckigkeit)? Wie habe ich etwas zu verstehen, warum verstehe ich falsch? Und warum? Warum gibts warum? Warum existiert Subtext, warum existiert das Präffix Sub-? Sprachentwicklung und Semantik. Warum gibt es Neugier, wenn das Lernen der Neugier widerspricht. Verdrehte Begrifflichkeiten.

Ich denke sowieso, dass alles ganz anders ist. Sowas wie Anfang und Ende gibt es nicht. Kein Vergehen, nur ein Verändern. Eine Geschichte hat kein Ende, sondern zwei Anfänge (Das Leben ist eine Geschichte der Unendlichkeit?) - wie ein Schnitt auf der Haut, wo die Verletzung zu einer Narbe wird. Manche bekommen keloid, manche kaum eine Narbe? Vielleicht weil man sich in der Vergangenheit falsch entschieden hat? Vielleicht sind wir nur kleinste Teilchen in einer Retina eines anderen. Man muss sich das halt mal ansehen Unsere Pupillen sehen aus wie tiefe Sternennebel - findet man im Auge ein Universum?

Zeit, die Sprache der Natur ist und wir in Wirklichkeit von wahrer Masse umgeben werden (Weltall), weil die Elemente der Erde (Periodensystem) so geringfügig dicht sind (Erdkern ballt nicht Masse, sondern Erde wird gestaucht/gedrückt von Gravitationswellen), freie Energie, Gravitationswellen - Elementarteilchen spielen eine wichtige Rolle bzw. werden eine wichtige Rolle spielen. Vor allem Neutrinos, Leptonen... Orbitale wird man neu entdecken etc...

Aber who cares - drei mal Zwinkern und das Leben ist vorbei. Es ist kaum möglich den Moment zu genießen, ohne dabei Zeit zu vergießen.
Deswegen noch schnell Lyrik "drücken" bevor ich im Sarg den Rilke aufblättere, dann grollen nur die Würmer.

lg!

Geändert von mimimi (31.03.2017 um 01:31 Uhr)
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2017, 23:37   #25
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.287

Rennt und ihr werdet fliehen!
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2017, 08:47   #26
weiblich Ex-Richmodis
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2017
Ort: Köln
Beiträge: 374

Vielen Dank allen für den Besuch des Themas.

Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Gedanken zum Thema zusammenkommen, und wie vielschichtig die Betrachtungsmöglichkeiten sind. Deshalb möchte ich bei meinem Fazit jetzt nicht nochmal alles durchlesen (was ich gestern gemacht habe), sondern nur das, was bei mir hängen geblieben ist (und das ist ja in der Regel das, was für einen selbst wichtig ist oder Standpunkte, die man selber vertritt) nochmal aufgreifen:

Kinder möchten von den Eltern angesehen/gelobt werden: Ich glaube, dieser Wunsch bleibt in den meisten in irgendeiner Form verwurzelt und zieht sich durchs ganze Leben.

Zwei Gedanken (von Frankie und Ilka) haben es mir besonders angetan:

Wer nur wegen seiner Schönheit angesehen ist, hat das Ansehen einer Schaufensterpuppe und: Ansehen wird oft mit Aufsehen verwechselt.

Deshalb ist - um mimis Gedanken aufzugreifen - jemand, der in dem, was er tut, authentisch ist und nicht nur bestrebt ist, anderen zu gefallen, derjenige, der auf Dauer Ansehen genießt und verdient.

Ich denke da spontan an einen Arzt, der in seinem Urlaub oder in seiner Freizeit kostenlos Menschen behandelt, z. B. in mobilen Praxen für Obdachlose. Oder an eine Frau, die ich im TV sah, ich glaube, es war in Südafrika: sie hatte Schwiegersohn und Tochter durch Aids verloren und musste ihre 6 Enkelkinder irgendwie durchbringen, hatte kaum Geld, aber hat gekämpft wie eine Löwin. Beide machen kein Aufsehen, aber ich sehe sie gern an.

Ehrlichkeit ohne absichtlich verletzend zu sein, Loyalität, Hilfsbereitschaft, Humor, Verantwortungsbewustsein, besondere Fähigkeiten (letzteres aber nicht für sich allein genommen), Interesse am Gegenüber, dass sind für mich Attribute von Menschen, die ich gern ansehe. Und auch Menschen, die sich und anderen ihre eigenen Schwächen eingestehen können.

Wegsehen oder mich abwenden geschieht bei mir, wenn Menschen ständig Aufsehen statt Ansehen anstreben (Schauspieler als angebliche Helden, mit fassadenhaftem Auftreten, sich hin- und herwenden vor Kamaras, damit die Fotografen auch ja die schöne Seite erwischen oder jemand, der sehr sehr viel Geld besitzt, und dann öffentlich 2 Mio spendet mit viel Brumborium und vorheriger Ankündigung, damit auch die Journalisten vor Ort sind). Bei Prahlerei wende ich mich auch eher ab, obwohl diese oft aus einer Not heraus entsteht, dass einen doch endlich mal jemand sieht (s. das Kind oben).

So, ich danke für alle obigen Kommentare und für das Ansehen meiner Fragen, die hoffentlich nicht für zu viel Aufsehen gesorgt haben.

Ich wünsche allen einen schönen Frühlingstag. Nächste Woche habe ich Urlaub. Yippieeh!! RM
Ex-Richmodis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2017, 14:00   #27
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Ich glaube wichtig wäre auch noch...

Was man von sich selbst in anderen projiziert.
Dies lernte ich in einem Unikurs für Selbstbehauptung.

Wahrnehmung verschwimmt nämlich wenn es um Beziehungsebene und Sachebene geht.
Zwei Beispiele wurden aufgeführt mit zwei Fragen. Zwei unterschiedliche Familien mit zwei Kindern und alle sind über 18 Jahre alt und haben einen Führerschein. Die Antworten erfolgten auf Sachebene und die Kursteilnehmer sollten niederschreiben, was sie wahrnehmen.

Die Frage: Welche Autos fahrt ihr?

Antwort Familie A:
"Ich fahre einen Opel Astra und meine Frau einen Ford Fiesta. Unser Sohn fährt einen schwarzen Clio und unsere Tochter einen Renault.

Antwort Familie B:
"Ich fahre einen Porsche und habe noch einen Ferrari, meine Frau fährt einen Audi RS8 und ebenfalls einen Ferrari. Mein Sohn fährt einen BMW M5 und meine Tochter ebenfalls einen Porsche".

Nach der Auswertung der Fragen wurde klar, dass die Mehrheit der Kursteilnehmer Familie B als Angeber und Schnößel wahr nahm, obwohl diese Aussage den gleichen Aussagewert wie dem der Familie A hatte. Auf Sachebene.

Dann erfolgte die Überleitung zum Thema Selbstbewusstsein.
Menschen, die erfolgreich und selbstbewusst sind, werden oft von Menschen, die weniger selbstbewusst sind angefeindet oder vorverurteilt.

Selbstbewusstsein und Reichtum sorgen für mehr Aufsehen, sind aber in ihrem Kern der Art des Besitzens, nämlich etwas zu besitzen, völlig gleichwertig.
Dazu gab es eine Auswertung und eine größere Umfrage, die Psychologiestudenten damals gemacht haben und nur 15 Prozent der Familien mit wenig Geld, normalen Autos, verstanden die Sachebene und waren gleichsam selbstbewusst wie Familien B. 85% hingegen fühlten sich bedroht und feindeten an und agierten auf Beziehungsebene und handelten aufgrund von Neid.

Ansehen und Aufsehen ist ein sehr komplexes Thema. Und ich glaube, es ist auch nicht einfach auf gesunde Weise selbstbewusst zu sein. Da braucht man ein dickes Fell.


lg!
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2017, 00:11   #28
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.318

Wer fährt denn schon einen Clio?
Ich hasse beide Familien. Menschen allgemein. Ein hohes Ansehen haben für mich zB. die Rehe oder Füchse. .. die werden angefahren und es kommt kein Krankenwagen... kein Strafverfahren usw. oder ein Masthähnchen oder Schwein... die ihr kurzes Dasein eingeknastet überfettet mit Essen und schlafen verbringen und es ihnen doch ganz gewöhnlich vorkommt.
Aber schied druff.
Ich bin ja selbst Mittäter.
Diese kranke Scheiße mit ansehen. Wer hat denn bei den Füchsen ein hohes Ansehen oder bei den Rehen?
Ansehen gibt es garnicht.
Das höchste Ansehen hat glaube ich der Bildschirm heut zu Tage.
Oder wann hast das letzte mal jemand wirklich angesehen ohne den eignen Gedankenmüll damit reinmixen zu wollen?
Das ist sehr schwer.

Aber Echt sein... ist wohl das was am meisten anziehend wirkt. Aus dem inneren heraus. Äußerlich bleibt jeder gern bei seinen Werten und versucht sowas schnell zu verdrängen.
Die Besten Märchen zu dem Thema sind ja Sokrates und Jesus. Der Gedanke das jemand dieses Verdrängte "Gefährliche " voll auslebt bedroht uns und wir wollen es in uns töten und töten es außen oder reden es zu mind. Tod. Ganz recht ist da Neid und Gier mit im Spiel.
Im Tibetischen Buch vom Leben und Sterben ist das alles sehr gut beschrieben.

Unser Geist hat angst vor stille, Offenheit und seiner eignen Vernichtung, darum versucht er sich durch Gedankenkonstrukte am leben zu halten.
Weil wir denken, wir sterben wenn wir uns verlieren.
Darum brauchen wir solche Gedanken wie Ansehen usw.
Richtiges Ansehen ist Hingabe. Oder so.. haha
Ahoi
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2017, 00:20   #29
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Wos willstn machen? Kost nischt machn!
Auge zu und durch.

Mein Geist jedenfalls, hat keine Angst vor Stille, Offenheit und Hingabe.

Die Schultern müssen nur das Kreuz tragen können.

Lg
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2017, 00:22   #30
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.318

Welches Kreuz? Ich seh da keins.
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2017, 00:27   #31
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

stell dir halt nen Kühlschrank vor
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2017, 00:28   #32
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.318

Ah, du ziehst um?
dr.Frankenstein ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2017, 00:32   #33
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 441

Ins Kühlfach ja.

Aber sag mal: wenn du so Menschenfeind bist und Menschen hasst, was unterscheidet dich von den Menschen, die Tiere hassen?
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ansehen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ansehen und liebe Stella88 Geschichten, Märchen und Legenden 1 07.01.2009 19:20
ansehen und liebe Stella88 Geschichten, Märchen und Legenden 0 22.12.2008 12:28
Dich ansehen. Darwinist Geschichten, Märchen und Legenden 0 20.02.2006 07:46


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.