Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 12.04.2014, 18:04   #1
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Standard Frei nach Bellmann

Komm Du, Du dunkler Freund.
Wieg mich in Deinen Armen.
Ich hab heut nicht geweint,
denn Du versprachst Erbarmen.

Mach die Nacht mir stumm und kalt.
Befrei mich von den Träumen.
Nimm mich: Müde, zag und alt.
Magst Dich, bitte, nicht versäumen!

Nun komm, Du dunkler Freund!



12. April 2014
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2014, 19:26   #2
weiblich Daisy
 
Dabei seit: 10/2010
Beiträge: 890

Lieber Thing,

sind die Gedanken, die am Morgen noch so hell waren, am Abend, der Tageszeit angepasst!?

Obwohl die Verse so düster klingen, wirken sie auf mich nicht angstvoll. Das Gedicht ist jedoch von einer tiefempfundenen Müdigkeit durchdrungen.

Die erste Strophe gefällt mir, schon wegen der geschmeidigeren Melodie, am besten!

Aufmunternde Grüße
von
Daisy
Daisy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2014, 20:59   #3
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.910

Gefällt mir, Thing. Der Tod ist Freund, indem er kommt. Ja, ab einem bestimmten Grad der Ermüdung kehrt sich die Hoffnung auf Leben in die auf den Tod um.

Gern gelesen
gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2014, 22:27   #4
weiblich Ex Täubchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Beiträge: 433

gummibaum bist Du mit 60Jahren nicht zu jung um Dich des Todes zu sehnen?

Im Tod eine gewisse Schönheit zu erkennen verstehe ich. Und wenn es so weit ist, wunsch auf ein friedliches sterben in einer gewissen Harmonie.
Zu verunfallen, würde mich mehr beunruigen, heraus gerissen sein.
Ich freue mich das hier LI aller Altersstufen munter unterwegs sind.

Aber die Zeilen klingen faszinierend.

LG Täubchen
Ex Täubchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2014, 11:59   #5
männlich nimmilonely
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Mainz
Alter: 30
Beiträge: 855

Das Gedicht erinnert mich an einen Song, und da du ja gelegentlich auch Unmut über die Beiträge in der Rap- und Songtextabteilung äußerst, will ich dir ganz besonders diesen Song ins Ohr legen, da er sehr gut zeigt, dass Rap auch gehaltvoll und poetisch sein kann. (Die Qualität der Aufnahme ist nicht besonders, aber man kann sie genießen)

Chakuza -- Schwarzer Mann

https://www.youtube.com/watch?v=8HjAyQz2NT8
nimmilonely ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2014, 12:09   #6
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 78
Beiträge: 3.384

Lieber Thing,

ich kann mir gut vorstellen, dass der Tod zum Freund werden kann, wenn man des Leidens müde ist - Hoffnung und Tapferkeit sind nicht unendlich.
Einen aufmunternden Appell erspare ich Dir.

Merith
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2014, 13:04   #7
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.209

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Komm nur her, du dunkler Freund.
Wiege mich in Deinen Armen.
heute hab ich nicht geweint,
du versprachest mir Erbarmen.

Mach die Nacht mir stumm und kalt.
Mach mich frei von bösen Träumen.
Nimm mich: Müde, zag und alt.
Magst Dich, bitte, nicht versäumen!

Komm nun endlich, dunkler Freund!

12. April 2014
Der Text ist gut,, der Rhythmus eine Katastrophe. Der Wechsel zwischen Jambus und Trochäus ist nicht entschuldbar.

Hab's ein bisserl zurechtgebogen und ducke mich schon mal weg.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2014, 15:12   #8
weiblich BABSvomKUTSCHI
gesperrt
 
Dabei seit: 03/2011
Beiträge: 3.076

Ja, der Wechsel zwischen Jambus und Trochäus ist mir auch sofort aufgefallen.
Ilka-Marias Änderungen kann ich nur begrüßen. Jezz isset rund.
Babsi
BABSvomKUTSCHI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2014, 15:53   #9
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Standard Zweite Fassung (dank Ilka-Maria)

Komm nur her, du dunkler Freund.
Wiege mich in Deinen Armen.
heute hab ich nicht geweint,
du versprachest mir Erbarmen.

Mach die Nacht mir stumm und kalt.
Mach mich frei von bösen Träumen.
Nimm mich: Müde, zag und alt.
Magst Dich, bitte, nicht versäumen!

Komm nun endlich, dunkler Freund!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2016, 21:56   #10
männlich Lewin
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.219

Standard Frei nach Bellman

Traurigkeit herbeigesehnt.
Ach, was mag ich Freudentränen,
wird die Zeit auch nicht gedehnt,
Abschied muss man nicht erwähnen.

Dunkler Bäume kahle Äste
werfen kaum mehr schwarze Schatten.
Und für Wälder war das beste,
dass sie einmal Bäume hatten.

Traurigkeit herbeigesehnt.
Lewin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2016, 23:13   #11
männlich fennigpfux
 
Benutzerbild von fennigpfux
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: auf Reisen
Alter: 42
Beiträge: 311

Zitat:
Zitat von Ex Täubchen Beitrag anzeigen
gummibaum bist Du mit 60Jahren nicht zu jung um Dich des Todes zu sehnen?
Als Ex-Täubchen hat man gut reden.
Soeben wiedergeboren - als wer oder was immer - und schon den anderen den Schnitter schlecht machen.
Möchte man Menschen kennen, die nie über ein selbstgemachtes Ende nachgedacht haben? Gibt es diese Spezies überhaupt?
fennigpfux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2016, 01:53   #12
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.178

Liebe Kommentatoren,
ich glaube, Ihr habt Euch nicht um das Entstehungsdatum gekümmert und kommt so zu einer völligen Fehlinterpretation.
Am 12. April 1914 habe ich Geburtstag gefeiert - im April - dem ersten richtigen Frühlingsmonat (wenn man die 10 Tage des März außen vor lässt) und ausgerechnet an meinem Geburtstag schreibt Thing dieses Gedicht, bzw. setzt sie es - verschämt meinen Geburtstag nicht erwähnend - vor 2 1/2 Jahren ins Forum. Bitte, lest den Text richtig, geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass ich der "dunkle Freund" bin und interpretiert unter diesem Aspekt (mutatis muntandis):

Komm nur her, du dunkler Heinz.
Wiege mich in Deinen Armen.
heute hab ich nicht geweint,
du versprachest mir Erbarmen.

Mach die Nacht mir stumm und kalt.
Mach mich frei von bösen Träumen.
Nimm mich: Müde, zag und alt.
Magst Dich, bitte, nicht versäumen!

Komm nun endlich, dunkler Heinz!

Geht Euch ein kleines Licht auf?
H.
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2016, 15:27   #13
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Deine Persiflage greift nicht.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2016, 12:52   #14
männlich Wolfmozart
 
Benutzerbild von Wolfmozart
 
Dabei seit: 04/2012
Alter: 55
Beiträge: 1.247

Da läuft einem eine kleine Gänsehaut auf!
Mit so wenig Versen entsteht eine tiefe Empfindung.

Lieben Gruß wolfmozart
Wolfmozart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 00:02   #15
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Hab Dank, lieber wolfmozart, Du treue Seele!

Abendgrüße
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Frei nach Bellmann

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frei nach Pückler gummibaum Sprüche und Kurzgedanken 3 11.12.2013 23:01
Frei nach Takkûr Thing Lebensalltag, Natur und Universum 4 18.07.2012 21:41
Frei nach Platen Thing Philosophisches und Nachdenkliches 4 18.07.2012 11:30
Frei nach Wolfgang Thing Sprüche und Kurzgedanken 4 31.08.2011 21:43
Frei nach Schreiheit heo Gefühlte Momente und Emotionen 2 09.11.2007 16:45


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.