Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.06.2011, 01:41   #1
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.780

Standard Dehemm

Frieher han die dunkle Grube
masseweis die Leit verschluckt,
wo ma heit nur mit de Schultre zuckt,
do spiele jetzt paar junge Bube.

De Ohbed han ich als verduddelt,
mim Liebche uf de Kerkler Heh.
Als mo schun bis naachts um zweh
hat de Wald die Zeit verbuddelt.

Am Berchhang, wo de Wachturm steht,
wo die Uhre dusma gehn,
do finnchde uf rem jede Steen
e Platz, e Stun Behachlichkeet.

Als mo, do han ich die Flemm
von all dem Trubel un Gemach.
Zwar wohn ich längcht an Rückerts Bach,
doch bin ich immer an de Blies dehemm.
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 13:28   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Halli Hallo -

da bekomm ich die wehmütige Flemm!


Binnich gligglich, daß ich widder im Bliesdahl sin kann!
Do fehle mer sogar die Ruhsklimpcher..... wann ich Dei Gedicht läs...


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 18:39   #3
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.780

Danke!

Ei, dehemm is doch am scheenchde! Ach, wenn ich's in Maintal a net schlecht finn. Abba es Saarland trat ma halt immer im Herz.

LG
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2011, 01:05   #4
weiblich Glühwürmchen
 
Benutzerbild von Glühwürmchen
 
Dabei seit: 07/2011
Beiträge: 55

Zitat:
Zitat von Schmuddelkind Beitrag anzeigen
Danke!

Ei, dehemm is doch am scheenchde!

LG
So wahr!
Glühwürmchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2011, 17:45   #5
männlich Fridolin
 
Dabei seit: 04/2010
Beiträge: 1.021

Mir gefallen deine Mundartreime sehr, und ich finde es gut, dass du in Mundart dichtest, ich schreibe gelegentlich in schwäbischer und kurpfälzer Mundart.

Als Kurpfälzer versteh ich Saalännisch recht gut, kanns aber nicht schreiben und schon gar nicht dichten. Obwohl es bei allen Mundarten keine einheitliche Schreibweise gibt, glaube ich nicht, dass ein Saarländer "Grube" sagt und schreibt, sondern "Gruwe", analog nicht "Bube", sondern "Buwe", wie man in der Pfalz und sogar noch in meiner Kraichgauer Heimat spricht, jeweils mit einem langen "u".

Da ich mich - auch philologisch - sehr mit Mundarten beschäftige, habe ich bei einer Chorsängerin, die lange Zeit im Saarland gelebt hat, zwei Gedichtbände in saarländischer Mundart ausgeliehen. Ein Gedicht hat mir besonders gut gefallen:

Zitat:

Gerd Meiser

Die Flemm

Wenn ich die Flemm han,
häng isch mei Gedangge es Fenschda e naus
unn losse liffde...

LG Fridolin
Fridolin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2011, 12:14   #6
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.780

Ja, Mundartgedichte sind eine Bereicherung für die deutsche Sprache. Man sollte nicht vergessen, dass die deutsche Sprache und Kultur kein monolithischer Klotz ist.

Zu "Bube" und "Grube" muss ich sagen, dass man es auch so sprechen kann. Zumindest da, wo ich herkomme, wird es so ausgesprochen. Auch die Saarländische Sprache ist kein monolithischer Klotz. Es gibt unzählige Formen des saarländischen Dialekts und beinahe jeder Ort hat seine eigene Sprache. Aber du hast sicher recht, dass die meisten Saarländer wohl "Gruwe" und "Buwe" sagen würden.

Die Zeilen, die du zitiert hast, gefallen mir sehr! Vielen Dank!

LG
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Dehemm

Stichworte
heimat, mundart, ruhe, saarland

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.