Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Geschichten, Märchen und Legenden

Geschichten, Märchen und Legenden Geschichten aller Art, Märchen, Legenden, Dramen, Krimis, usw.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 12.06.2006, 18:34   #1
Takuya
 
Dabei seit: 06/2006
Ort: Eifel
Alter: 27
Beiträge: 1

Standard Jugendliebe

Ein 14jähriger Junge namens Forrest lebte mit seinen Eltern in einer
großen Stadt. Forrest hatte viele Freunde hier und er hatte sich in seinen
besten Freund Leandro verliebt. Aber Forrest hatte Angst, dass sein
bester Freund Leandro sich von ihm entfernt und das wollte Forrest
schließlich nicht, denn er mochte ihn sehr!

Eines Tages erzählte Forrest es seinen Eltern. und seine Eltern
antworteten ihm: „Unser lieber Sohn Forrest, wir können deine Angst sehr gut
verstehen, aber wenn dein bester Freund Leandro dich nicht liebt, dann ist
nicht deine leidenschaftliche Liebe der Auslöser, sondern dann empfindet
er keine Liebe für dich. Und wenn er sich von dir entfernt, bist du
sehr traurig, aber dann musst du es verstehen, dass er dich nicht
liebt so wie du ihn liebst!“ Forrest antwortete seinen Eltern: „Danke für
eure Worte und dass ihr mir zugehört habt. Ich werde ihn morgen treffen
und ihm sagen, dass ich ihn liebe, und wenn er sich weiter von mir
entfernt, muss ich es ist akzeptieren, auch wenn es mir wahrscheinlich sehr
weh tun würde, dass er meine Liebe nicht erwidert.“

So ging Forrest ins Bett und am nächsten Morgen, als er aufwachte, hörte
Forrest die Stimme seinen besten Freundes Leandro:
„Hallo ist Forrest schon weg oder ist er noch da?“, fragte Leandro die
Eltern von Forrest. Diese antworteten: „Ja, Forrest ist in seinen
Zimmer. Wenn du willst, kannst zu ihm ins Zimmer gehen.“
So betrat er das Zimmer seines Freundes, während dieser gerade beim
Umziehen war. Als Forrest seinen besten Freund bemerkte, wurde er ein wenig
rot, weil er ja noch nackt war, und das vor seinen besten Freund!.
Aber Leandro guckte weg, damit Forrest ungestört seine Sachen anziehen
konnte. Als er fertig war, dachte er bei sich, er könnte es ihm ja auch
direkt hier sagen. Und das tat Forrest dann auch mit voller Kraft, und
sein bester Freund Leandro hörte aufmerksam zu.
Als Forrest geendet hatte, sagte dieser: „Ich weiß nicht, was ich sagen
soll Forrest! Ich will dich auch nicht kränken oder so etwas in der Art,
aber ich liebe dich nicht!! Du darfst es nicht falsch verstehen, aber
ich habe halt keine Liebe für dich empfunden, aber das heiß nicht, dass
wir keine Freunde sein können. Nur dass ich dich halt nicht so liebe wie
du mich liebst, Forrest. Ich hoffe du verstehst mich.“
Forrest konnte es verstehen und war auch froh, dass Leandro ihn noch als
Freund haben wollte. Aber er konnte seine Tränen einfach nicht
aufhalten, weil es ihn so traurig machte, so dass er aus seinen Zimmer rannte und
heulend zur Haustür lief.
Sein bester Freund blieb noch in Zimmer stehen und wusste nicht wie er
Forrest trösten konnte, denn er wollte schließlich nicht, dass dieser
heulend wegrannte. Auch sollte er so traurig sein. Leandro dachte bei sich,
dass es wohl das Beste wäre, wenn Forrest und er sich eine Zeitlang
nicht mehr sehen würden. Dann verließ Leandro das Zimmer und ging zur
Haustür.
Draußen suchte er nach seinem Freund und fand Forrest weinend unter
einen Baum. Leandro tat sein Herz weh, als er Forrest so weinen sah und er
brachte fast kein Wort heraus, weil er es ihn selbst betrübte, dass
Forrest nicht fröhlich war.
Trotzdem sagte er: „Forrest, ich wollte wirklich nicht, dass du so
traurig wirst und es tut mir auch sehr Leid für dich, wirklich! Ich habe mir
gedacht, dass es besser für uns beide wäre, wenn wir uns eine Zeitlang
nicht sehen, bis du und ich erst mal wieder so halbwegs fröhlich sind.
Na, wie findest du den Plan?“
„Meinetwegen, dann sehen wir uns eine Zeitlang nicht mehr! Das wird uns
bestimmt gut tun“, antwortete Forrest unter Tränen.
„Ach Forrest, wir sehen uns ja bald wieder. Es ist nicht so, dass ich
dich nicht mehr sehen will, aber ich dachte halt, dass es uns beiden gut
tun würde. Sei deshalb doch nicht so traurig. Wir sehen uns ja wieder“,
tröstete Leandro.
Aber Forrest war anderer Meinung und lief heulend nach Hause. Leandro
schaute ihn mitleidig hinterher und sagte noch: „Wenn wieder die Zeit ist,
dann rufe ich dich an o.k.?“ Dann ging er mit etwas Schmerzen, weil es
Forrest noch immer nicht gut ging nach Hause. Und ich kann nur sagen,
als sie sich sechs Wochen später wieder sahen, beichtete Leandro seinem
Freund Forrest auch seine Liebe und die lebten fröhlich und zufrieden.
freue mich auf Kommentare
Takuya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2006, 21:25   #2
MicroCuts
 
Dabei seit: 04/2005
Alter: 32
Beiträge: 5


zum inhalt sag ich mal nichts...
aber meine ehemalige lehrerin hätte bei dem text sehr viele W´s an den rand geschrieben
mein ratschlag: versuch einen etwas abwechlungsreicheren wortschatz zu verwenden. du hast sehr viele wiederholungen drin.
MicroCuts ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Jugendliebe

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.