Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 03.01.2010, 16:38   #1
Lumme
 
Dabei seit: 12/2009
Alter: 44
Beiträge: 72

Standard abgeblitzt

.

scheinwerfer- und wahrer
bewerfen sich mit licht
blicken, erobern sich
heute und morgen
nicht wahr
nichts war
Lumme ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2010, 17:10   #2
Aluminum
 
Dabei seit: 01/2010
Beiträge: 17

Hallo Lumme,

dein Gedicht gefällt mir sehr gut.
Mich fordert es geradezu auf,
die verschiedenen Ebenen darin auszuloten.
KG Aluminum
Aluminum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2010, 18:42   #3
Lumme
 
Dabei seit: 12/2009
Alter: 44
Beiträge: 72

hallo alu,
vielen dank fürs gefallen.
ausloten ist eine gute idee. vielleicht mache ich das auch mal. irgendwie muß das doch ins lot zu bekommen sein ....
lumme
Lumme ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2010, 20:25   #4
Aluminum
 
Dabei seit: 01/2010
Beiträge: 17

Standard ausloten

meinte ich nicht ...ins lot bringen...

sondern ... die tiefe ergründen/erfahren/erforschen ...

Gute N8
Aluminum
Aluminum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2010, 23:14   #5
Lumme
 
Dabei seit: 12/2009
Alter: 44
Beiträge: 72

tatsächlich?
Tiefenschärfe ist auch nicht übel, links unten am Schlagschatten blinzelt eine Vermutung. Siehste die auch?
lumme
Lumme ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2010, 23:32   #6
Aluminum
 
Dabei seit: 01/2010
Beiträge: 17

Standard @Lumme

Tatsächlich!

Ich habe es mehr mit der Schärfentiefe als der Tiefenschärfe.

Auf bald, ich mach mich ans loten
CU Aluminum
Aluminum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2010, 10:41   #7
Aluminum
 
Dabei seit: 01/2010
Beiträge: 17

Standard lautsprecher einschalten

http://www.youtube.com/watch?v=7PiZXmJ_t_w
Aluminum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2010, 16:34   #8
Lumme
 
Dabei seit: 12/2009
Alter: 44
Beiträge: 72

Standard ;)

http://www.youtube.com/watch?v=M43k9...rom=PL&index=6
Lumme ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2010, 18:12   #9
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 11.276

Zitat:
Zitat von Lumme Beitrag anzeigen
.

scheinwerfer- und wahrer
bewerfen sich mit licht
blicken, erobern sich
heute und morgen
nicht wahr
nichts war
ich finde es nicht besonders stark, iss ja am wenigsten ein gedicht, sondern eher ein hilfloser versuch mit einer aphoristischen intention, denn scheinwerfer bewerfen sich eher nicht mit licht, sondern beleuchten alles andre rundum. es passt nun eher schon auf SCHEINWAHRER (ein neologismus der net übel ist, wo bei mir dazu die WAHRSCHEINER einfallen.)

das bewerfen gefällt mir überhaupt nicht. der rest eher müde, wie ein erster schreibversuch. ich würde darüber nachdenken. schau mal - menschen, die etwas anderes SCHEINEN wollen als sie sind, sind ja echt keine SCHEINHEILIGEN, sondern vermitteln einen FALSCHEN schein. ich würde das an deiner stelle in die lyrischen überlegungen einbeziehen. nun es stehen menschen im RAMPENLICHT, aber das iss wida was anderes.

also wie getippt: ziemlich schwach und bemüht. aba du wirst hier einiges dazulernen. nicht von mir, den ich bin nur ein winziges grablicht aber von einigen hier STRAHLENDEN DICHT-LICHTERN. musst dich nur ein wenig durchunddurchlesen.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2010, 15:58   #10
Lumme
 
Dabei seit: 12/2009
Alter: 44
Beiträge: 72

Huch. ein Scheingefecht.
wie aufregend *kicher*
Lumme ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für abgeblitzt

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.