Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 05.03.2018, 00:01   #1
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 711

Standard 34

Es muss wohl immer wieder ein tolles Gefühl sein,
wenn man von der E-Mail informiert wird,
dass echte Dichter auf das Gedicht reagiert haben.
Das Dopamin Niveau erhöht sich und das Herz-
schlägt, man klicke hastig auf die Weiterverlinkung,
die Spannung steigt...
Also scrollt der erfolgreiche Dichter runter.
Oft gilt: je tiefer, desto besser.
Ilka, Klatuu, Heinz, und wie alle heißen,
wer war es wohl diesmal?
So stelle ich mir einen erfolgreichen Tag eines
Dichters vor. Tauschhandel mit Informationen.
Ob sie sich verschwört haben?
Oder ist es doch nur Talent.
Ein Gedicht ist eine Formel für ein JPG oder eine
Zip Datei, welche man im Kopf entpackt. Manche
können malen wie Bob Ross und haben darum
auch viel mehr Bit.
Ich jedoch, mein Gedicht hat meistens nur
eine png Endung, weil ich alles mit Paint mache.
Ich hoffe, ich hab auch irgendwann
mal ein Adobeprogramm,
wie z.B. Unar.
Was ich sagen will:
34 Mal wurde das Thema geöffnet.
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 00:34   #2
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.780

Hallo Amir,

ich finde diese neue Perspektive, die du auf das Dichten (in Literaturforen) eröffnest, sehr interessant. Ich verstehe zwar nicht alle Metaphern, weil diese technischen Begriffe mir nicht so viel sagen, aber die Grundaussage, ist wohl bei mir angekommen.

So, und da ich jetzt darauf geantwortet habe (und vielleicht antwortet ja noch der ein oder andere in deinem Gedicht angesprochene Künstler), werden es wohl mehr als 34 Klicks - da haste dich verrechnet.

Noch ein interessanter Nebengedanke, der zwar nicht direkt mit deinem Gedicht zu tun hat, aber auch eine neue, vielleicht entzaubernde Perspektive auf das Dichten befördert: Als Dichter ist man ja geneigt zu glauben, etwas zu erschaffen, was man nur selbst erschaffen kann und wäre empört über den Gedanken, dass man ein Gedicht aus einer Liste von möglichen Gedichten auswählt, dass vielleicht eine Maschine, die zufällig Buchstaben ausspuckt auch auf dieses Gedicht kommen könnte. Aber im Grunde ist das ja so.

Mal angenommen ich schreibe einen Vierzeiler in fünfhebigen Versen. Und mal angenommen, eine Silbe besteht im Schnitt aus vier Buchstaben. Das sind dann also 80 Buchstaben für einen durchschnittlichen Vierzeiler. Dann habe ich also (inklusive Umlaute und ß) 30^80 mögliche Gedichte zur Auswahl. Die Anzahl der theoretisch möglichen Vierzeiler (und die wenigsten davon sind tatsächlich sinnhaft) ist also, wenngleich unglaublich groß (1,5*10^118 - zum Vergleich: die Anzahl der Atome im Universum liegt bei 10^78), nicht unbegrenzt.

LG

Edith sieht gerade, dass du dein Gedicht leicht geändert hast. Na ja, ich lasse das jetzt trotzdem mal so stehen. Wer weiß, wem es was bringt...
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 00:44   #3
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 711

Zitat:
Mal angenommen ich schreibe einen Vierzeiler in fünfhebigen Versen. Und mal angenommen, eine Silbe besteht im Schnitt aus vier Buchstaben. Das sind dann also 80 Buchstaben für einen durchschnittlichen Vierzeiler. Dann habe ich also (inklusive Umlaute und ß) 30^80 mögliche Gedichte zur Auswahl. Die Anzahl der theoretisch möglichen Vierzeiler (und die wenigsten davon sind tatsächlich sinnhaft) ist also, wenngleich unglaublich groß (1,5*10^118 - zum Vergleich: die Anzahl der Atome im Universum liegt bei 10^78), nicht unbegrenzt.
GenialxDDD auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.
Die tatsächliche Anzahl der Atome ist glaube ich aber doch schon etwas größer, oder? Du rechnest damit nur die sichtbare Materie aus oder täusche ich mich? 13 10^9 Lichtjahre radius* 1,7 ·10−27 kg / Avogardozahl * 0.05
SO eine Galaxie hat ja 100 Milliardensonnenmassen xD naja.. hmm ^^ so einfach ist das auch nicht.
LG
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 00:54   #4
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.780

Zitat:
Du rechnest damit doch nur die sichtbare Materie aus oder täusche ich mich?
Die Anzahl der Atome im Universum hab ich gegooglet. Weiß nicht genau, wie diese Zahl zustande kommt, aber sie wird, egal wie man rechnet, ganz bestimmt kleiner sein als in der Größenordnung 10^118.

Zitat:
GenialxDDD auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.
Das ist im Grunde mit allem so. Ein Bild ist eine Kombination von unterschiedlich farbigen Punkten. Es gibt endlich viele solcher Kombinationen.

Ein Lied ist eine Kombination von unterschiedlichen Tönen. Es gibt endlich viele solcher Kombinationen.

Das Universum selbst ist eine Kombination von unterschiedlichen Zuständen und irgendwelche klugen Physiker haben mal berechnet, wie groß das Universum sein müsste, um zwangsläufig Wiederholungen von bestimmter Größenordnung zu generieren. Also, wenn das Universum nur groß genug wäre (vielleicht ist es ja sehr viel größer als das, was wir sehen oder annehmen), gäbe es notwendigerweise irgendwo ein Sonnensystem, das bis ins kleinste Detail so aussieht wie unseres, wo in diesem Moment ein Schmuddi in einem Literaturforum über Wiederholungen im Universum schreibt...
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 01:03   #5
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.780

37
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 04:47   #6
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.794

Schon 52 hits und ich darf die fünfte Antwort sein.

Amir, leider verstehe ich aber dein Werk auch nicht genau.
Ich habe ein Adobe Programm?
Wo siehst du das?
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 11:52   #7
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.468

Zitat:
Zitat von Schmuddelkind Beitrag anzeigen
...ein Sonnensystem, das bis ins kleinste Detail so aussieht wie unseres, wo in diesem Moment ein Schmuddi in einem Literaturforum über Wiederholungen im Universum schreibt...
Das ich von woanders herstamme wusste ich schon als Kind!
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 15:06   #8
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.299

Wir sind schon eine eitle, inzestuöse Bande... Das hast du gut erfasst!

Aber wer zum Rolledröpschen ist denn Klatuu? Mein böser Zwilling??

LG
k
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 19:23   #9
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 711

Zitat:
Zitat von klaatu Beitrag anzeigen
Wir sind schon eine eitle, inzestuöse Bande... Das hast du gut erfasst!

Aber wer zum Rolledröpschen ist denn Klatuu? Mein böser Zwilling??

LG
k
Das ist der Typ aus Schmuddl`s Parallel Universum.

Zitat:
Schon 52 hits und ich darf die fünfte Antwort sein.

Amir, leider verstehe ich aber dein Werk auch nicht genau.
Ich habe ein Adobe Programm?
Wo siehst du das?
Manche haben halt mehr Pixel in ihren Gedichten. Je mehr Pixel, desto schärfere Bilder(Metaphern). Ich habe nur Paint und kann nicht so tiefgründig schreiben bzw. malen. Ich habe zwei Sachen kombiniert. Metaphern mit Bildsoftware. Jpgs haben die meisten Pixel. Pngs haben weniger Pixel.
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 20:06   #10
männlich Laie
 
Benutzerbild von Laie
 
Dabei seit: 04/2015
Ort: Oberpfalz
Alter: 28
Beiträge: 870

Hi Amir,

wollen wir nicht alle irgendwie eine Vektorgrafik schreiben? Oder ist das schon Größenwahn? Interessanter Text, der dir hier gelungen ist

Übrigens: Würde man dem Alphabet, den Umlauten und dem scharfen S die Zahlen 1 bis 30 zuordnen, so käme jedes Gedicht, das wir hier schreiben, irgendwann in den Nachkommastellen der Zahl Pi vor

Gruß,
Laie
Laie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 20:25   #11
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.794

Ich mag deine Paint-Pixel!
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 20:55   #12
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.780

Zitat:
Übrigens: Würde man dem Alphabet, den Umlauten und dem scharfen S die Zahlen 1 bis 30 zuordnen, so käme jedes Gedicht, das wir hier schreiben, irgendwann in den Nachkommastellen der Zahl Pi vor
Für Pi ist diese Eigenschaft nicht bewiesen (zumindest als ich mich das letzte Mal noch damit beschäftigt habe), aber man vermutet es. Aber es gibt einige Zahlen, die diese Eigenschaft aufweisen - ich glaube, für e ist es bewiesen und auf jeden Fall für 0,12345678910111213....
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2018, 21:06   #13
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: Schweiz
Beiträge: 711

HI Laie, und Schmuddl.

Was ist denn mit der Theodorus-Konstante?
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für 34

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.