Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 29.11.2017, 22:51   #1
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.211

Standard Klingeling ...

Isch war heut uff’m Weihnachtsmarkt,
der war net anners als letzt‘ Jahr,
und selbst beim Krippespiel des Paar
gehört, beim Deibel, eingesargt!

Fällt dene gar nix Neues ein?
Was soll isch dadevon denn halte?
Es bleibt halt alles wie beim Alte:
Nur Schlabberworscht und lauwarm Wein.

Mit Schmalzebrot und mannich Knofi
stand isch gleich widder blöd im Wald:
Des Brötsche war zwei Woche alt
und ich in de Gemaa de Doofi.

Dageche kann mer sisch net wehre
was soll da aaner wie isch mache?
Die ziehn’se halt so dorsch, ihr Sache.
Soll sich doch jeder um sich schere!

29.11.2017
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2017, 11:51   #2
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Standard Das chan ma mache

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Dageche kann man sisch net wehre
Fernbliebe und wens anderi nochemached, gids en nümma lang, dar Märt .
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2017, 18:47   #3
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.183

Das nenn ich mal ein originelles Gedicht! Eigentlich habe ich es nicht so mit dem Plattdeutsch, aber hier gefällt's mir.

Isch woll Hessisch....
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2017, 19:28   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.211

Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Isch woll Hessisch....
Ei, des hoff ich doch. Isch hätt ja mal in mei Hessisch-Büchelche gucke könne, aber des wär mer zu viel Schafferei gewese.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2017, 01:09   #5
männlich Georg C. Peter
 
Benutzerbild von Georg C. Peter
 
Dabei seit: 03/2017
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 412

Liebe Ilka,

eine neue Sprachform, die Dir sehr gut liegt!
Sorry, ein bischen taucht Heinz Schenk vor meinem geistigen Auge auf, aber ich musste wirklich schmunzeln, als ich Dein Gedicht las.
Den Zustand der Hilflosigkeit auf dem Weihnachtsmarkt kenne ich nur zu gut, alles in allem ist es doch eher ein Gruppenbesäufnis. Grundsätzlich habe ich nichts dagegen, aber im sommerlichen Biergarten fühle ich mich wohler.
Hat mir Freude bereitet, Dein Gedicht!

Liebe Grüße aus dem südfränkischen (und damit halb-hessischen) Nordbaden,
Georg
Georg C. Peter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2017, 10:33   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.211

Zitat:
Zitat von Georg C. Peter Beitrag anzeigen
...
eine neue Sprachform, die Dir sehr gut liegt!
Wie kann es anders sein als gebürtige Offenbacherin ...

Trotzdem unterscheiden sich die Offenbacher von anderen Südhessen: Sie sprechen viele Wörter nasal aus, was auf den französischen Einfluss der Hugenotten zurückzuführen ist, die während der Zeit ihrer Verfolgung in Offenbach Zuflucht fanden. Deshalb stößt man auch auf etliche französische Namen bei Standortbezeichnungen, wie z.B. d'Orville-Park, Andréstraße und Bernardstraße, Hospiz Fanny-de-la-Roche usw.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2017, 13:09   #7
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi Ilka!

Süperb, muss isch saache, so vonne Kannapé wech! - Um gleich 2 weitere französischstämmige Begriffe zu zitieren ...

Mit bayrischen oder österreichischen Mundartgedichten kann man mich jagen, der breite, derbe Dialekt eignet sich in meinen Ohren reichlich wenig für Lyrisches - aber dies hier ist - so lang es um erheiternde Inhalte geht - "'n anner Schnack"!

Weihnachtsmärkte: Geschäft mit billigem Glühwein und Kitsch in allen Varianten! Im Deckmäntelchen von Tradition und Überliefertem ein beinhartes Geschäft für solche, die für jene Geschäfte, mit denen man wirklich reich wird, zu bildungsfern sind.

Wenn man dort hingeht, um die großen Augen der eigenen Kleinkinder zu genießen, kann ich das noch nachvollziehen - aber sich die Füße stundenlang am Glühweinstand kaltzustehen, nur um sich in sozialem Kontext einen ansaufen zu können - DAS war mir immer zu hoch!

Gern gelesen!

LG, eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 01:23   #8
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.028

Köstlich, liebe Ilka. Ich hab's erst auf hessisch und dann auf sächsisch gelesen, was ein Spaß.

Lieben Gruß

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 02:04   #9
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.211

Jetzt muss ich mich nochmal melden, wegen Erich und Letreo:

Ich hätte nicht gedacht, dass dieses Gedichtchen so einschlägt. Dabei fühle ich mich im Hessischen gar nicht sattelfest, zumal alle 10 km rundum von mir entfernt sich das Hessische anders anhört. Die Frankforter babbeln ja schon ganz anners als die Leut in Offebach.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2017, 01:13   #10
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.910

Ha, ha, ha! Das ist treffend und lustig!

LG g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Klingeling ...

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.