Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 28.05.2012, 04:33   #1
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.760

Standard Wein-Nacht

Der Tag rinnt nun in schweren Tropfen
meine Kehle heiß hinab
und sucht im Nirgendwo sich Bleibe.

Äste, gleich Gespenster klopfen
furchterregend an die Scheibe.

Doch vergessen liegt im Grab
die schwere Last aus alten Sorgen.
Geister werden amüsant.
Für eine Stunde stirbt der Morgen,
hinterlässt das Jetzt als Pfand.
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 08:16   #2
männlich Ex-Jack
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2011
Beiträge: 955

Hey Schmuddi!!!

DAS ist Klasse!
Gefällt mir richtig gut!
Landet auf der Liste!
Ich hänge nur immer wieder an der Kürze der letzten Zeile, würde den Ausdruck "Pfand" durch das ältere "Unterpfand" ersetzen, in meinen Ohren klingt das von der Melodie her schöner, wenn ich auch sehe, was Du Dir metrisch dabei gedacht hast.

Aber ansonsten:

Der Fluss von Gedanken und Gefühlen ist eins und gleitet auf leichten Worten zart, aber vor allem NICHT bedeutungslos dahin, sondern nimmt mich mit auf einen Atemzug eines anderen Lebens, dass sich mir im Hauch erschliesst.
Der Ton ist großartig, das Zentrum sehe ich in dem Satz:
Geister werden amüsant.
Und den hast Du so leicht dazwischen gelegt, dass es eine Freude ist und mein Herz wirklich hebt.

Einfach toll!

Liebe Grüße,
Jack
Ex-Jack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 12:44   #3
männlich Ex-dunkelkristall
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 47

Hallo Schmuddelkind

Das ist gut gemacht in Reim und Wort.
Gefällt mir persönlich sehr gut.

Liebe Grüße dunkelkristall
Ex-dunkelkristall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 13:09   #4
weiblich muse
 
Benutzerbild von muse
 
Dabei seit: 06/2011
Beiträge: 444

Hallo Schmuddelkind,
dein Gedicht finde ich ausgezeichnet!

Eine Frage: müsste es nicht eher heißen

"Äste, gleich Gespenstern, klopfen
furchterregend an die Scheibe."
muse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 13:55   #5
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.760

Vielen Dank für die lieben Worte!

Ich war nicht bei vollem Bewusstsein als ich das Gedicht geschrieben habe (der Wein kam gestern Nacht nicht nur im Text vor), aber manchmal ist das wohl nicht so verkehrt.

@Jack: Ich freue mich sehr über dein Lob!

Zitat:
Ich hänge nur immer wieder an der Kürze der letzten Zeile, würde den Ausdruck "Pfand" durch das ältere "Unterpfand" ersetzen, in meinen Ohren klingt das von der Melodie her schöner, wenn ich auch sehe, was Du Dir metrisch dabei gedacht hast.
Ja, da hast du recht; Unterpfand klingt tatsächlich besser. Aber du hast ja selbst bereits gesagt, dass ich dann mit der Metrik brechen würde. Ob es mir das wert ist, darüber muss ich noch nachdenken. Jedenfalls danke für deinen ausgezeichneten Vorschlag!

@dunkelkristall: Vielen Dank!

@muse: Ui, "ausgezeichnet"?

Danke!

Zitat:
Eine Frage: müsste es nicht eher heißen

"Äste, gleich Gespenstern, klopfen
furchterregend an die Scheibe."
Ich schätze, da hast du recht. Danke für das aufmerksame Lesen und die Korrektur!

LG an alle
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 14:31   #6
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.910

Hallo Schmuddelkind,

der Zusammenhang ist klar, die Bürde wohltuend für Stunden abgeworfen und solange in einer anderen Welt zu Hause. Gespenster kriegen wohl noch ein n.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 14:36   #7
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.760

Danke für deinen schönen Kommentar, gummibaum!

Zitat:
die Bürde wohltuend für Stunden abgeworfen und solange in einer anderen Welt zu Hause.
Ja, so ist das.

Zitat:
Gespenster kriegen wohl noch ein n.
Jepp.
Habs für mich schon verbessert.

LG
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 14:46   #8
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Alles schon gesagt!


Das war eine sehr erfreuliche Geisterstunde -
das Vorher trüb - das Nachher licht.


LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 14:49   #9
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.760

Danke, Thing!

Zitat:
das Vorher trüb - das Nachher licht.
Kann sein. Aber vielleicht ist auch nur das Dazwischen licht.

LG
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 17:08   #10
männlich Ex-Peace
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2011
Beiträge: 3.450

Das ist ein richtig, richtig großer Wurf!!!
Toll gemacht, Schmuddi.

Liebe Grüße
Peace
Ex-Peace ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 17:12   #11
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.760

Vielen, vielen Dank, lieber Peace!

Deine Worte bedeuten mir immer viel, mein fleißigster Kommentator.

LG
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Wein-Nacht

Stichworte
gleichgültigkeit, melancholie, trunkenheit

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wilder Wein AndereDimension Düstere Welten und Abgründiges 5 17.01.2012 11:11
Wasser/Wein nimmilonely Sonstiges Gedichte und Experimentelles 5 30.01.2011 16:11
Wein und Wahrheit Ilka-Maria Philosophisches und Nachdenkliches 4 26.08.2009 15:01
Marihuana und Wein zu-primitiv-um-zu-denken Geschichten, Märchen und Legenden 3 22.11.2006 21:28


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.