Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 15.02.2014, 22:17   #1
männlich wüstenvogel
 
Dabei seit: 06/2011
Ort: wetzlar
Alter: 65
Beiträge: 444

Standard Einfache Zusammenhänge?

Ohne Staaten
keine Grenzen

ohne Macht
keine Ohnmacht

ohne Herrschaft
keine Unterdrückung

ohne Ausbeutung
keine Zerstörung

ohne Reichtum
keine Armut

würde manches fehlen
wäre vieles gut.
wüstenvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2014, 14:11   #2
männlich Ex Pedroburla
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2013
Beiträge: 1.375

Standard Neues vom "Stammtisch":

Ein Banker, ein "Bild"-Leser und ein Asylbewerber sitzen an einem Tisch. Auf dem Tisch liegen zwölf Kekse. Der Banker nimmt sich elf Kekse und sagt zum "Bild"-Leser: "Pass auf, der Asylant will deinen Keks!"
Ex Pedroburla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2014, 19:29   #3
männlich wüstenvogel
 
Dabei seit: 06/2011
Ort: wetzlar
Alter: 65
Beiträge: 444

Standard Einfache Zusammenhänge?

85 Menschen verfügen über die Hälfte des Vermögens dieser Welt.

So viele Nullen ....
wüstenvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2014, 18:48   #4
männlich Ex Pedroburla
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2013
Beiträge: 1.375

Zitat:
Zitat von wüstenvogel Beitrag anzeigen
85 Menschen verfügen über die Hälfte des Vermögens dieser Welt.

So viele Nullen ....

bankojee

milliarden hier, die selben dort
die welt ist uns an jedem ort
wenn kasse leer, woanders voll
man kann kassier'n und findet's toll ...

den bankojee, den kümmert's nicht
der herr der gier tut nur die pflicht
zu dienen ihm, dem götzen geld
dem lange schon gehört die welt ...

die evolution hat sich geirrt
vermutlich sie etwas verwirrt
als singen ließ sie den choral:
geldmacht ist all's, nicht die moral ...

von Pedroburla - NOCH mit Dispo ...


Video Bob Dylan "Political World" > http://v.youku.com/v_show/id_XMTM2MDI5MjQ0.html <
Ex Pedroburla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2014, 23:52   #5
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 36
Beiträge: 761

Hey, Wüstenvogel!

Dein Gedicht regt zum Nachdenken an, wenn ich es auch ein klein wenig "reißerisch" finde. Aber gerade den letzten Satz finde ich gut.

Gruß,

Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2014, 22:44   #6
männlich wüstenvogel
 
Dabei seit: 06/2011
Ort: wetzlar
Alter: 65
Beiträge: 444

Standard Einfache Zusammenhänge?

Hallo ihr zwei,

vielen Dank für eure Bemerkungen.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob die "Zusammenhänge"
so einfach sind (von daher das Fragezeichen),
doch ich denke, dass sich vieles gegenseitig bedingt
und bis zu einem gewissen, ungewissen Grad voneinander abhängig ist.

Auf keinen Fall sollte mein Gedicht "reißerisch'" wirken,
in gewisser Weise ist es ein Spiel mit der Einfachheit,
die einem auch manchmal helfen kann, die Welt zu erkennen
und zu erklären.

Allerbeste Grüße

wüstenvogel
wüstenvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2014, 12:00   #7
männlich Ex Pedroburla
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2013
Beiträge: 1.375

An einen politischen Dichter

Du singst wie einst Tyrtäus sang,
Von Heldenmut beseelet,
Doch hast du schlecht dein Publikum
Und deine Zeit gewählet.

Beifällig horchen sie dir zwar,
Und loben schier begeistert:
Wie edel dein Gedankenflug,
Wie du die Form bemeistert.

Sie pflegen auch beim Glase Wein
Ein Vivat dir zu bringen,
Und manchen Schlachtgesang von dir
Lautbrüllend nachzusingen.

Der Knecht singt gern ein Freiheitslied
Des Abends in der Schenke:
Das fördert die Verdauungskraft
Und würzet die Getränke ...

von Heinrich Heine


LG Pedro
Ex Pedroburla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2014, 14:08   #8
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.149

Zitat:
Zitat von wüstenvogel Beitrag anzeigen
Ohne Staaten
keine Grenzen

ohne Macht
keine Ohnmacht

ohne Herrschaft
keine Unterdrückung

ohne Ausbeutung
keine Zerstörung

ohne Reichtum
keine Armut
Hallo, wüstenvogel -

wenn Du gestattest:

Ohne Grenzen
keine Staaten

ohne Ohnmacht
keine Macht

ohne Unterdrückung
keine Herrschaft

ohne Zerstörung
keine Ausbeutung

ohne Armut
kein Reichtum


sagt mir genausoviel aus.
Vor allem der erste Zweiteiler ist mir zu eindimensional.
Aber wie sagt schon Stone?:
Auf alles wirft man seinen Blick. Es kommt lediglich auf den Standpunkt des Blickenden an.

Interessantes Thema!


LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2014, 20:48   #9
männlich wüstenvogel
 
Dabei seit: 06/2011
Ort: wetzlar
Alter: 65
Beiträge: 444

Standard Einfache Zusammehänge?

Hallo, ihr zwei beiden,

das Heine-Gedicht gefällt mir sehr gut.
Er hat schon im 19. Jahrhundert politische Lyrik geschrieben.
Natürlich stimmt es völlig, was er sagen will.
Politische Lieder zu singen verändert noch garnichts.
Sie geben vielleicht dem Stammtisch etwas Feuer.

Sicher kann man die Zweizeiler auch umdrehen -
das ändert überhaupt nichts an ihrem Inhalt.

Ich bin mir schon darüber im Klaren,
dass es sehr einfache Zusammenhänge sind,
die es meiner Meinung nach wert wären, näher beleuchtet zu werden.

Danke für eure Kommentare.

wüstenvogel
wüstenvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Einfache Zusammenhänge?

Stichworte
armut, ausbeutung, reichtum

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einfache Fahrt Alive93 Geschichten, Märchen und Legenden 0 08.08.2013 12:03
Zusammenhänge gummibaum Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 14.05.2010 16:20
Einfache Rechnung Defekt Düstere Welten und Abgründiges 0 21.12.2009 00:59
Einfache Vollendung Jeanny Gefühlte Momente und Emotionen 0 06.10.2008 22:10
Einfache Rechnung Mirella-Furlan Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 12.04.2008 15:41


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.