Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 17.08.2012, 12:15   #1
männlich Walter
 
Benutzerbild von Walter
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 903

Standard Augusttage

Noch einmal tagträumen am Mittag:
die Seele baumeln lassen, da draußen
im Freien, zwischen verdorrten Gräsern,
unter dem großen Gewölbe.

Am Horizont beginnen
schon bald wieder
die Wetter zu leuchten.

Die glitzenden Kraniche ziehen
wie immer ihre Schneisen.
In regelmäßigem Takte
zieht vorüber der Schwan.

Die Stoppelfelder knistern schon
in der sengenden Glut,
die hängengelassenen Früchte
trocknen an den Ästen dahin,
und auch die Maisfrucht
wird bald mit dem Messer geköpft.

Ich stehe da und werfe
das, was ich noch habe,
in den Tag:
meinen Schatten.
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2012, 12:52   #2
männlich DerThalheim
 
Dabei seit: 07/2007
Ort: Graz
Alter: 33
Beiträge: 84

Respekt, Herr Voigt! Das ist wirklich eine sehr treffliche Beschreibung und weckt in mir die Lust Ähnliches zu unternehmen, solange der August noch währt. Nur mit Kranichen und Schwänen wird's hier leider schwer!

Die einzige Stelle, an der ich kurz stutzig geworden bin, sind die "Schneisen", die ich in Bezug auf etwas Fliegendes nur von Flugzeugen kenne.

Grüße,

T_L_H
DerThalheim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2012, 13:05   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.329

Sehr schöne Momentbeschreibung, Walter - man spürt die Hitze förmlich auf der Haut. Reimlos zu dichten und dabei einen guten Text hinzubekommen ist eine große Kunst, die Du ohne Zweifel beherrschst.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2012, 13:07   #4
männlich Twiddyfix
 
Benutzerbild von Twiddyfix
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: kleines Nest in Bayern
Beiträge: 2.735

Standard Lieber Walter,

lass uns gemeinsam den Herbst erwarten.
Ein schönes Gedicht mit dem "Geschmack" des Herbstes.
LG von mir
Twiddyfix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 18:53   #5
männlich Ex-Peace
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2011
Beiträge: 3.450

Lieber Walter,

mir bleibt nichts anderes zu sagen als: Du bist ein großer Künstler, mein Freund!
Wundervolle Verse!

Liebe Grüße
Peace
Ex-Peace ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 19:17   #6
männlich Martand
gesperrt
 
Dabei seit: 04/2012
Beiträge: 747

Respektables Werk, fein getextet, gedichtet und den Abschied gut hervorgehoben.

LG
Martin
Martand ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2012, 17:04   #7
männlich Pit Bull
 
Benutzerbild von Pit Bull
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Berlin
Alter: 54
Beiträge: 1.708

Hallo Walter Voigt!

Lediglich in Strophe 3 würde ich den Vers

Zitat:
Zitat von Walter Beitrag anzeigen
zieht vorüber der Schwan.
sinngemäß umstellen in „zieht der Schwan vorüber“.

Hier schlägt ein weises, versiertes Dichterherz.

VG Pitti
Pit Bull ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2012, 12:41   #8
männlich Walter
 
Benutzerbild von Walter
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 903

Lieber Thalheim, liebe Ilka-Maria, lieber Twiddyfix, lieber Peace, lieber Martand, lieber Pit Bull,

entschuldigt bitte, daß mein Dank für Eure Worte erst so spät kommt. Ich habe sie schon längst gelesen, wollte antworten, dann kam etwas dazwischen - Ihr wißt ja, wie das ist.
Ich habe mich sehr gefreut über Euer Interesse an meinen Versen, und ich möchte Euch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich danken!!!

Lieber Pit Bull,
"zieht vorüber der Schwan" ist nach meinem subjektiven Ermessen
rhythmischer.

Lieber Thalheim,
zu den "Schneisen": ich habe damit die Flugzeuge gemeint; Kraniche habe ich in diesem Fall nur als Metapher für das Flugzeug verwendet.

Nochmals vielen Dank für Euer reges Interesse!!!

Liebe Grüße
Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2012, 07:37   #9
weiblich Ex-Nitribitto
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: Berlin
Beiträge: 408

Standard Augusttage

Lieber Walter Voigt,

ein bezauberndes Gedicht auf den Sommer. Besonders gefallen hat mir die Passage mit dem Schatten. Bon!

Mit liebem Gruß
Nitribitto
Ex-Nitribitto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2012, 07:41   #10
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.147

Lieber Walter -

hier hast Du Deine ganze Wortkunst eingebracht, hervorragend.
Du weißt ja, daß ich im Grunde freie Texte nicht mag, aber hier fließt es so melodisch und harmonisch, daß man mitsingen möchte.
Die letzt Strophe ist unnachahmlich.

Lieben Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2012, 21:34   #11
weiblich Daisy
 
Dabei seit: 10/2010
Beiträge: 919

Lieber Walter,

es ist einfach erfreulich, wenn ein Gedicht, gereimt oder frei,
sofort ein wunderschönes Bild erstehen lässt!

Auf diese Weise ist der Lesegenuss doppelt groß, da man zu
einem herrlichen Text auch gleich das passende Gemälde geliefert
bekommt und mit der letzten Strophe das gesamte Paket seinen
glanzvollen Höhepunkt erreicht. Bravo!

LG
Daisy
Daisy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 10:06   #12
männlich Walter
 
Benutzerbild von Walter
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 903

Liebe Nitribitto, lieber Thing, liebe Daisy,
tut mir sehr leid, dass ich Eure netten Kommentare erst jetzt gelesen habe.
Ich hoffe, Ihr verzeiht mir.
Ein verspätetes ganz herzliches Dankeschön!!!

Liebe Grüße
Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Augusttage

Stichworte
august, hitze, sommer

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.