Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 25.06.2015, 18:40   #133
männlich Gerard
 
Dabei seit: 12/2013
Ort: Düsseldorf
Alter: 22
Beiträge: 31

Zwei Weisheiten meiner Oma zu den Tod

Les savants instruits et lyriques meurent seuls, parce qu'ils se rendent compte que la plupart ne remplissent pas l'amour dans le but

Vous êtes mon petit-fils destiné à quelque chose de grand. Vous vous rendrez vite compte, mais rester loin de la poésie loin il est addictif et de la pensée et finalement il vous tue aussi

______________________________________

Auf deutsch

Die gebildeten und lyrisch Gelehrten sterben alleine,weil sie erkennen das die Liebe den Zweck meistens nicht erfüllt

Du mein Enkel bist für etwas großes bestimmt . Du wirst es bald erkennen aber halte dich von der Lyrik fern sie macht süchtig und nachdenklich und eventuell tötet sie dich auch

Sry Oma aber deine zweite Weisheit kam etwas zu spät
Gerard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2015, 14:18   #134
Thing
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.059

" Wer den Tod fürchtet,
hat das Leben verloren"
(H.Hesse)
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2016, 20:18   #135
männlich bipolar
 
Benutzerbild von bipolar
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: Düsseldorf
Alter: 29
Beiträge: 538

Ich fürchte ihn so sehr, dass ich mir eingeredet habe, dass ich unsterblich bin.

Ich fürchte aber nicht das danach. Sondern nur den Moment des loslassens.

Ich will nicht loslassen.

Wie das für wen anders ist, kann ich nicht beurteilen, man ist ja letzten Endes immer nur in seiner eigenen Haut.
bipolar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2016, 20:39   #136
männlich urluberlu
 
Benutzerbild von urluberlu
 
Dabei seit: 07/2014
Alter: 67
Beiträge: 2.317

es gibt so vieles, wovor man sich fürchten kann.
warum also nicht vor dem eigenen tod? noch mehr fürchte ich den moment, wo ein fremder vor mir steht und ich nicht weiss, was ich ihm sagen soll. schickt man so einen dann einfach fort mit der bemerkung "falsche adresse, annahme verweigert"?
mein eigener tod nagt ja schon lange in mir, killt eine zelle nach der anderen, eigentlich müssten wir uns kennen und schon per du sein. irgendwie doch zum fürchten, dass der täglich meine zellen killt und ich kaum je mit ihm spreche...
naja..
url
urluberlu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2016, 22:44   #137
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 35
Beiträge: 3.797

Zitat:
muux: : "Ach. Ich hab keine Verantwortung mehr gegenüber Familie/Freunden, wäre doch mal furchtbar interessant, wie es so ist zu sterben!"
Diese Sätze sind so hinreißend.

Zitat:
Gérard: alle gebildeten und lyrisch Gelehrten sterben alleine,weil sie erkennen das die Liebe den Zweck meistens nicht erfüllt*

Du mein Enkel bist für etwas großes bestimmt . Du wirst es bald erkennen aber halte dich von der Lyrik fern sie macht süchtig und nachdenklich und eventuell tötet sie dich auch*
Ja das ist wohl so...

So nun meine Antwort:
Wenn ich an einem Abhang stehe oder bei jemandem der ziemlich rast, mach ich mir schon Gedanken darüber.
Ja es ist eine Angst vor dem Unbekannten.
Aber eher denke ich das ich den Moment mitbekommen möchte, aber gleichzeitig wöllte ich auch nix dazu beitragen, außer Rauchen.
Wenn du ihn ganz nahe spürst, dann vermischt sich die Angst immer mit Ausgeglichenheit.
Und die Illusion verschwimmt.
Klar mach ich nich den Schritt vor den Abhang runter oder greife ins Lenkrad.
Ich kann eher eine Art Vertrauen spüren.
Das alles so läuft wie es läuft.

Ja ich hab angst... wie jemand der Schüchtern ist. Ich verehre Sie die dunkle, weil sie mir meine Spanne schenkt.
Und ich stell mir vor Sie zu küssen.
Das erschreckt mich dann.

Wenn sie einmal vor mir steht werde ich sicher Rot,
Und weiß nicht was ich tun soll, wenn sie näher kommt.
Ihre Schwester die Hellene ruft mich auch sie ruft Tanz mit mir, sing aus voller Kehle.
Aber auch dafür bin ich zu schüchtern.
Ich wünschte ich wäre mit Hellene allein und wäre mutig genug.
Um das was hier ist zu genießen.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2016, 00:26   #138
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.063

Schon immer wurden auf unserer Erde Kulturgüter erschaffen. Sie wurden erschaffen mit unvorstellbarem Energieaufwand. Sie wurden vernichtet, mal mit mehr, mal mit weniger Energieaufwand. Aber egal, wieviel Energie notwendig war, sie zu vernichten: ihre Zerstörung war ein Verlust. Und ihre Zerstörung war immer sinnlos.

Genauso widerfährt es jedem Menschen: Er lernt und entwickelt sich unter einem ungeheuerlichen Energieaufwand, und auf dem Höhepunkt, wo er alles Gelernte in Erkenntnis umsetzen kann und beginnt, die Welt zu verstehen, wird ihm die Energie genommen und das Licht der Welt ausgeknipst. Völlig sinnlos.

Kunst und Mensch ... ein zusammengefasstes Spielzeug für dieses irre Kind, das wir "Gott" nennen, das uns aufzieht und laufen lässt, bis es müde wird, sich an unseren Errungenschaften zu erfreuen. Wir, ein selbstlernfähiger Computer, auch "neuronales System" genannt, werden für seinen Schöpfer langweilig und sind des Aufziehens nicht mehr wert.

Was uns umtreibt, ist nicht das Sterben und der Tod, sondern die Sinnlosigkeit, ein Leben genommen zu bekommen, das wir mit Reichtum gefüllt haben.

Das zu erkennen, ist nicht Angst, sondern Protest.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2016, 00:50   #139
männlich Ralfchen
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 71
Beiträge: 7.140

nein ich fürchte nur den tod jener die ich liebe
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2016, 01:00   #140
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.063

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
nein ich fürchte nur den tod jener die ich liebe
Ralfchen, das ist absurd. Jeder Mensch liebst sich selbst am meisten. Also kanns du gar nicht anders, als deinen eigenen Tod zu fürchten.

Außerdem bist du ein Künstler. Und Künstler spielen doch ständig mit dem Tod um die Wette.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2016, 01:18   #141
männlich Ralfchen
gesperrt
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 71
Beiträge: 7.140

schatz...ich sage dir nur was ich fühle und du kennst mich nun seit vielen jahren gut genug und Hast vieles mit mir geteilt...ebenso wie unsere geliebte romuletta
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2017, 17:36   #142
Thing
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.059

Ich liebe den verrückten Ralfchen, nicht den vulgären.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2017, 04:21   #143
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 34
Beiträge: 968

Für einen großteil der menschen stellt der tod eine versicherung dar, die gewissheit das jedes leid ein ende nehmen kann.
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2017, 09:00   #144
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.077

Zitat:
Für einen großteil der menschen stellt der tod eine versicherung dar, die gewissheit das jedes leid ein ende nehmen kann.
Woher will man das wissen? Kann ja auch sein, dass der Tod ewiges Leid bedeutet. Keiner weiß das.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2017, 09:52   #145
Thing
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.059

Niemand kann uns berichten.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2017, 11:20   #146
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 34
Beiträge: 968

das kommt drauf an wie man DEN TOD definiert.

Der tod ist was anderes als der zustand. Eine spinne sieht für mich aus wie der tod, er ist arm, dürr, blind, gresslich, klein und ein wahrer quelgeist.

Der Tod wie ihr in uns physikalsich vorstellen ist eine neutrale situation sowas wie ein schlaf ohne traum oder das was vor unserer geburt war, ein unsagbares nichts.

Dieser tod den hoffe ich mir zu verdienen, denn ich weiß und das ist nich die harmloseste form, das uns der liebe gott auf ein schlachtfeld schickt in dem wir quallvoll verbluten und unser körper kann mewhr leiden erfahren als wir erahnen. ich kenne das den er dient dem herrn als unterjochungsmittel grade in meinem fall und ich muss sehr oft sehr viele schmerzen erfahren.

Er ist die leine an der er unsere seele spannt.

Und gott schickt alle wieder leider in die wiedergeburt, und nur die wenigsten erwachen alle ihre geisteskräfte und befreien sich, guckt euch um die meisten leben und sterben gebunden an eine arbeit in einer realität und mit so wenig wissen über das meiste entwicklung ist kaum vorhanden doch anstadt sie einzuweien udn zu befreien, sagt er wer es nicht erkennt und nciht verdient der dreht halt etlich extrarunden.

Gott und der teufel sidn nciht nur eine person sondermn ein labyrinth aus scheidewegen, und klinisch mathematisch und auch ich verzweifle an der kälte die daraus hervorgeht.

Die meisten werden diese zeilen niemals verstehen doch sie spiegeln die wahrheit, die ingeschönte wahrheit wie wo gott jesus seinen sohn ans kreutz bahnte.

Wir alle könntenw ie insekten zum beispiel gleich aussehen und so schlecht hat es mcih nciht getroffen, aber es werden lose verteilt und nicht nur das, es müsten auch gar keine neuen geboren werden wenn man unsere dna umstruckturieren kann und wir ewig leben können.

es ist eine art unterhaltung eine erinnerung and die erste zeit eine olympiade für die schwiene!

Ihr werdet alle sterben, und nur die dummheit kann euch am leben halten bios ighr durch das harte alter müsst und es nur ncoh bergab geht und ihr wisst das von nun an alles nur nosch schlechter wird und das geht jahre so weiter bis ihr kotzt wenn ihr in den spigel seht und die jungen menschen anfang zu hassen die sich in ihrer dummheit ekelhaft anbidern und darüber lachen das eure vergnügen vorbei sind und ihr werdet euch fragen warum ihr obwohl ihr sie ja versteht gar nicht anders könnt als sie zu hassen und zu sterben und ihr werdet gott hassen und ihr werdet das leben hassen und ihr werdet alles hassen was ihr verpassst habt und dann erst fangen so langsam die körperlichen schmerzen ann und dann werden sie lachen und sagen das es an deiner dummheit lag das du dinge nicht erkannt hast die ich ihnen angeblich nciht erzählen darf!

Und eure promionentz hindert mich daran diesem perversen spiel ein ende zu bereiten und uns alle zu befreien!!!

Ihr habt nciht mal eine geringe vorstellung davon wie hart ihr wirklich sterben werdet und cih bin noch nicht mal mite dressich aber ich muss schon siet dem ich klein bin durch die hölle! denn ich war leider früh aöt und es gibt da keine gnade oder verschonung!


der tod sit allgengenwertich udn das leben eine alternierdende wachsende hölle aber deises fegefeuer das gibt es nicht wie ihr es kennt ausser auf der erde wenn jemand tatsächlich auf dem grausamen schieterhaufen verbrennt. denn es ist sinnlos und sie haben mir viel träume gemacht aber sie können mich ledier nicht kaufen, ich werde ecuh vin der anderen realität ncih später erzählen wie sie mcih mit tröumen kaufen wollten die sich anfühlen wie die realität mit geilen weibern und wo cih einen tag woanders verbrachte udn die meinen komm zu uns ins weltall dann ist alles vorbei aber ich werde das niemals vergessen wie ungerecht sie mir mehr angetahn haben als den meisten leuten die ein extrem ungerechtes leben führen und dann machte sie mir leicht höllenartige träume weil sie merkten das sie mich nciht kaufen können und darin merkte ich das ich nichts mehr wuste warum ich da war udn wieso und wie ich anders handelte als cih normalerweise hadnelte udn in diesem traum war es realität und da wuste ich was es führ schwiene isnd das sie mir selbst meien entscheidungsgewallt nehmen und mich diese realität durchlaufen lassen und wenn ich viel glück habe dann kann cih mir grade den echten tod eerarbeioten wie in ein atheist sich wünscht!
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2017, 19:08   #147
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.077

...also ich fürchte ihn...denn ich weiß; auf mich warten keine 70 jungfrauen...sondern mindestens 200 rachesüchtige furien...die noch eine rechnung mit mir offen haben.....
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2017, 20:14   #148
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 20.063

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
...also ich fürchte ihn...denn ich weiß; auf mich warten keine 70 jungfrauen...sondern mindestens 200 rachesüchtige furien...die noch eine rechnung mit mir offen haben.....
Echt? Nur 200 und ebbes?

Da gehörst du ja zu den Glücklichen, von denen wenigstens der Schädel übrigbleiben wird, anhand dessen man dich der Spezies Mensch zuordnen kann. Was musstest du dich auch mit Weibern einlassen? Du hättest ein Heiliger werden können. Nicht bei Entsagung. Sondern wenn die richtige dabei gewesen wäre. Aus dieser Sichtweise sind 200 Versuche natürlich wenig. Man vergleiche das mal mit der Rubbellos-Lotterie. Da wir wird gerubbelt und gerubbelt und gerubbelt ... und trotzdem: Nichts als Nieten.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 20:02   #149
männlich Amir
 
Benutzerbild von Amir
 
Dabei seit: 04/2010
Ort: in the Moving Castle
Beiträge: 533

schlecht
Amir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 22:50   #150
männlich San Fabiano
 
Dabei seit: 01/2018
Ort: in jeder Tiefkühltruhe erhältlich
Beiträge: 192

Ich fürchte den Tod meistens nicht, weil ich ihn vergesse. Aber wenn ich ihm begegne, tue ich alles, um zu leben.
San Fabiano ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 00:03   #151
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 35
Beiträge: 3.797

Hat schon mal jemand den Tod entjungfert?
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 01:09   #152
männlich San Fabiano
 
Dabei seit: 01/2018
Ort: in jeder Tiefkühltruhe erhältlich
Beiträge: 192

Ist das möglich Dr.?
San Fabiano ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 01:16   #153
männlich San Fabiano
 
Dabei seit: 01/2018
Ort: in jeder Tiefkühltruhe erhältlich
Beiträge: 192

Oder ist all das wissen das uns so langlebig macht, den Tod zu besiegen , nichts weiter als ein furz im Wind?
San Fabiano ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 18:44   #154
Thing
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.059

Intergalaktisch gesehen ist das nächste Schwarze Loch nicht mehr als ein Flohdreck!
Nur wir - wir haltens für Trüffeln.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 20:28   #155
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.077

Ich fürchte mir nur davor, dass diejenigen...die den Tod nicht fürchten...dann nicht auch sterben
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2018, 21:18   #156
männlich andaristan
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Hobbingen
Alter: 22
Beiträge: 302

Fürchtest du den Tod? War das nicht aus Fluch der Karibik Teil drei? Ich glaube nicht, dass ich ein Lügner oder Ignorant bin, wenn ich sage, ich fürchte den Tod nicht. (Ilka: Berichtige mich, wenn ich falsch liege, deine Meinung ist mir immer willkommen ) Ein Lügner bin ich gewiss nicht, aber vielleicht ein Ignorant, bin ja immerhin noch jung. Aber auf alle Fälle bin ich dumm. Weil ich mein halbes Leben damit verbracht habe, über den Tod nachzudenken, anstatt zu leben. Ich fürchte den Tod nicht. Ich finde ihn interessant. Ich empfinde ihn als Mysterium. Er macht mich neugierig. Ich würde ihn nicht als Erlösung bezeichnen. Aber irgendwie lockt er. Er macht das Leben süß, weil er ihm Endlichkeit gibt. Er ist der einzige Grund zu leben ... und zu lieben ... denn wenn man vögelt ... scheint der Tod nun ja ... ziemlich peripher ... Der Tod ist das Prinzipium, das dem Leben zugrundeliegt. Er treibt uns an. Wir sind besessen von ihm. Es lebe der Alkohol!!!
andaristan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2018, 21:35   #157
männlich andaristan
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Hobbingen
Alter: 22
Beiträge: 302

Wos fia ein zaumgschiffta hittenwirt ... hat diese anregende Diskussion nur in die Wege geleitet? Ich habe zwar erst zwei Menschen in meinem Leben verloren, die es eigentlich verdient hätten zu leben, aber wisst ihr was, liebe poetryaner? Wisst ihr was noch viel unangenehmer ist? Mit einem lebenden Toten zu reden. Ja, da kann einem schon mal ein wenig kühl werden auf der Mastdarmhaut. Ich habe einen Onkel (eingeheiratet), den ich als Kind immer ganz sympatisch gefunden habe (Ihr wisst schon, Eiscreme und so, gehört ja auch zum Leben) und ja ... besagter Onkel ... als ich ihn zum letzten Mal gesehen habe, was ja schon wieder zwei Jahre her ist (obwohl er grade in der nächsten Ortschaft wohnt, wie traurig), hat Altersdiabetes (eh schon wissen, viel Nikotin, viel Alkohol, viel gutbelegte Wurstbrötchen und so) und besagter Onkel (sein Name ist Hans, echter Österreicher halt) hat mittlerweile nur mehr zwei Stümpfe statt Beinen und sieht nicht viel besser aus, als das was man nach 45 aus Auschwitz rausgeholt hat. Und wenn man dann wirklich sieben herrliche, aufschlussreiche Stunden im Alkoholentzug, einem Onkel wie diesem und einem Vater, der sowieso nie zu Saufen aufgehört hat, zuhören darf, wie sie weinselig davon erzählen, wie schön es nicht war, mit zwanzig zu saufen, anstatt mit fünfzig und kurz vor dem Grab, ja, da kann einem schon mal kühl werden auf der Mastdarmhaut. Meine Fresse.
andaristan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2018, 22:04   #158
männlich andaristan
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Hobbingen
Alter: 22
Beiträge: 302

Moment Moment Moment. Ich habe Angst, Schweden nicht zu sehen, bevor ich sterbe. Jetzt habe ich wieder Angst vorm Tod.
andaristan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 09:57   #159
männlich gelberhund
 
Benutzerbild von gelberhund
 
Dabei seit: 02/2015
Ort: erzgebirge
Alter: 40
Beiträge: 391

Ich habe auch wegen meiner Angst vor dem Tod lange in der Kirche gehockt. Irgendwann war der Leidensdruck wegen den evangelikalen Kirchenlehren die ich aufgedrückt bekam aber so groß daß ich anfing sehr zu zweifeln. Da wurde ich erst in den Atheismus getrieben doch der gefiel mir nicht. Ich habe dann einfach so Gott gesucht. Also ohne Bibel, Bhagavad Gita oder Koran, sondern auf eigene Faust.

Ich bin darauf gekommen daß Gott ein Geist ist der sowohl persönliche Aspekte hat und unpersönliche. Er hat Tierisches an sich und nicht gar soviel Menschliches, wenn er auch intelligenter ist wie wir. Er ist ein Zusammenschluß vieler Gottheiten für mich. Und er als auch der Kosmos selbst machen ein Nachleben möglich. Dort sind wir aber nicht wie auf Erden der große Obermotz sondern sind nur eine intelligente Spezies von vielen.

Der Tiergeist in Gott läßt sich nicht immer so leicht verstehen. Man muß sich mit irdischen Tieren befassen um es zu begreifen. Wenn etwa Hunde knurren sind sie dir nicht immer böse sondern wollen dich nur mal anders begrüßen, oder sie sind begeistert und wollen auch dir was sagen. Da gibt es Aurenwahrnehmungen die sehr seltsam sein können und die nicht so leicht verständlich sind. Da ist man als MenschMensch sehr gefangen in seinen Vorstellungen.

Doch dann, und das ist das große Gute, ist dieser Tiergeist normal und gut und versteht auch alles. Er will keinen Krieg, er will das Gute und die Freiheit. Die Götter sind liebevoll und ehrlich. Das ist dann viel besser als der Bibelkram von Kriegen, Hölle und Gotteszorn.

Und mit so einem Gott verliert sich dann auch die Angst vor dem Tod.
gelberhund ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Fürchtet Ihr den eigenen Tod...

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nicht nur diesen eigenen Tod wortmasseur Philosophisches und Nachdenkliches 0 20.12.2010 23:19
gefangen im eigenen ich phi Gefühlte Momente und Emotionen 0 26.07.2010 21:52
Gefangen im eigenen Körper NicoleSchnitzer Sonstiges und Experimentelles 1 23.08.2008 15:56
Mit eigenen augen gesehen oldboy Düstere Welten und Abgründiges 4 14.11.2007 22:46
051121 - Die eigenen vier Wände Riif-Sa Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 0 21.11.2005 03:33


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.