Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 03.03.2007, 13:14   #1
turmfalke
 
Dabei seit: 05/2005
Beiträge: 677

Standard knoten

knoten

ich wickle dir mein
haar um den hals.
so gefesselt kannst
du nicht fliehen

wenn ich einfach
die richtigen worte
an die falsche richte
bin ich frei
turmfalke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 19:20   #2
Ruth
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 201

die richtigen worte an die richtige bindet so tief dass freiheit nurnoch illusion ist , gefühle sind aufgebrochen und man will den anderen be halten obwohl man liebend dem anderen ja auch seine freiheit lassen möchte? dilemma
Ruth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 19:24   #3
turmfalke
 
Dabei seit: 05/2005
Beiträge: 677

Vielleicht auch ein Dialog?

Aber Danke für die Rückmeldung, Ruth.
Und ich mag, was du dazu schreibst.
turmfalke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 19:26   #4
Joana
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 428

-
Joana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 19:36   #5
Brachial-Poet
 
Dabei seit: 02/2006
Beiträge: 170

hi falke.
durchaus ein interessanter text.
aber er "stirbt" durch den bruch beider strophen.
durch das fliehen des Lyrischen du in S1 finde ich als leser nicht
den konsens der freiheit des LI in S2.
hättest du die gefangenschaft der S1 in freiheit der S2 für die gleiche person gewählt wäre es einer meiner lieblingstexte geworden.

vielleicht überlegst du es dir ja nochmal dahingehend.

michael
Brachial-Poet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 19:40   #6
turmfalke
 
Dabei seit: 05/2005
Beiträge: 677

das Problem ist, dass ich (wegen dem Hintergrund des Gedichts) nicht wirklich umbauen kann. Das klingt komisch, ich weiß.
Aber es ist nunmal irgendwie so, dass in meiner Intention das Gedicht ein Dialog ist. Naja, kein wirklicher Dialog, eher die Gedanken zweier Menschen.
Deswegen steht das lyrDu /lyrIch auch im Widerspruch.

War das jetzt verständlich?

Hm...
Danke aber für die vielen Kommentare...
Liebe Grüße
falke
turmfalke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 19:47   #7
Joana
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 428

-
Joana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 20:05   #8
Brachial-Poet
 
Dabei seit: 02/2006
Beiträge: 170

natürlich akzeptiere ich das, aber es ist nicht gut für dieses gedicht.

@joana: die qualität des gedichtes kommt nicht aus dem widerspruch, sondern aus der fantastischen wortwahl!
Brachial-Poet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2007, 20:09   #9
Joana
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 428

-
Joana ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für knoten

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.