Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 17.03.2015, 02:48   #1
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Standard (Mein) Kampf

Hast mich knallhart angesehen
konnte nicht mehr richtig denken
musste mir schnell eingestehen
dass mich Deine Augen lenken
Hab mich schnell noch umgesehen
wollte Dir nichts Schwarzes schenken.

Hebst mich knallhart auf und sagst
dass im nacktem Zug ich liege
redest lange und beklagst
dass ich Dir Dein Spiel verbiege
Das Du´s wirklich wieder wagst
dass ich Dich erneut besiege.

Hab nicht lange rumgeritten
und Dich einfach weggedrückt
hast noch mit dem Pferd gestritten
und bist dabei eingerückt
meine Linie hat gelitten
doch es ist Dir nicht geglückt.

Jetzt berechne ich ganz klug
und schon fressen Kampfsoldaten
Du rufst "Schiebung" und "Betrug"
aber meine Zinnpiraten
rauben Dir den letzten Zug
und Du stirbst in kurzen Raten.
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2015, 21:46   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.614

hm...LS...manches grabsche ich nicht. aber ich bin kein grabscher. nur jemand knallhart ansehen...das mag ich noch akzepten...knallhart aufheben...hm...nach denke eher schwacher move. um welches spiel es geht - wer weiß aus deiner mannigfälte? schach oder einfach eine strategische mental-antagonie, die du ins figürliche schiebst. da ist manches was ich mag und nicht verstehe und manches dass ich verstehe und nicht mag....was issein

nackter zug...(chess?)
mit nem pferd streiten...(chess?)
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2015, 15:13   #3
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Wenn Dir auch nur ein kleiner Teil davon gefallen haben sollte bin ich mehr als zufrieden, vielen Dank fürs Lesen, Ralfchen.
(Chess trifft übrigens ins Schwarze)

Alles Liebe
Lichtsohn
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2015, 22:51   #4
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 895

Hallo Lichtsohn,

ich wollte nach dem ersten lesen schon weiter ziehen ("unverständliche Bilder","Geschwurbel") aber zum Glück hat der erste Kommentar einen entscheidenden Hinweis enthalten: Es handelt sich um ein Spiel, nicht um Liebe oder Beziehung.

Plötzlich ergeben die Bilder viel mehr Sinn. Heute morgen habe ich noch mit jemandem darüber gesprochen, wie die falsche Vermittlung von Lyrik (hier: durch Lehrer/Schule) verhindert, dass man den Gehalt eines Gedichtes richtig erkennt, alleine durch fehlende Erklärung der einzelnen Elemente. Ich muss mir wohl mehr an meine eigene Nase packen.

Aber es ist auch schwer, in den vielen täglichen Posts die Perlen zu erkennen...

Es geht also um ein Spiel, vermutlich Schach (S1V6: "Schwarzes", S3V3: "Pferd")? Mittlerweile hast du es ja auch schon (im zweiten Kommentar) gelöst. Es könnten auch andere Spiele passen, aber der Reihe nach:

S1: Dein Gegner sieht dich an, behindert klare Gedanken. Seine Augen lenken dich. Offenbar kannst du sie also sehen, ihr seid vermutlich im gleichen Raum (oder Videochat?). Du siehst hinter dich (V5: "umgesehen").
Ist das Spielfeld um euch herum? Handelt es sich um Tabletop?

S2: Dein Gegener hat immer noch (V1: "knallhart", vgl. S1V1) die Oberhand.
(Frage hier: Er hebt dich auf? Wie ist das gemeint? Hebt er eine geschlagene Figur vom Spielfeld?)
Du liegst "im nackten Zug". Du musst einen Zug ausführen, in dem sich deine Truppen nicht verteidigen können.
In dieser Strophe kommt es zum Wendepunkt. Der Gegner beginnt sich zu beklagen (V3), was sich am Ende (S4V3) noch zu rufen steigern wird.
Du verbiegst sein Spiel (V4), seine Vormacht wankt.
(Frage zu V5,6: Wer von euch sagt da was? Sagt er, dass er wagt, dass du ihn besiegst? So ist es mir gerade unverständlich)

S3: Ab jetzt machst du kurzen Prozess (V1: "nicht lange rumgeritten"), fackelst nicht mehr lange, drückst deinen Gegner weg. (Sein Gesicht aus dem Videochat? Seine Truppen auf dem Schlachtfeld?).
Er hat sich auf deine Spielfigur/Truppenteile "Pferd" konzentriert und versucht bei dir einzurücken.
Deine Verteidigung wird geschwächt (V5: "Linie hat gelitten"), hält aber stand (V6: "nicht geglückt").

S4: Durch berechnendes Vorgehen (V1) besiegst du schließlich deinen Gegener (V5,6: "rauben... letzten Zug", "Du stirbst"). Die Figuren in V2 und V4 passen nicht zu Schach (okay, das wissen wir inzwischen besser ). Das "Zinn" in V4 bringt eine plastische Komponente, die Computerspiele somit eher ausschließt (und damit den Videochat). Das bringt mich wieder zum Tabletop. Das Material ist hier, neben Kunststoff, auch sehr gebräuchlich.

Form:
Saubere, reine Reime, klare Struktur, die zu einem klaren Sieg führt. Schön finde ich die sechsversigen Strophen (ABABAB CDCDCD EFEFEF GHGHGH), mal was anderes. Das Reimschema unterstreicht dabei den Charakter des Spiels, 2 Spieler, abwechselnd Zug um Zug.
Ausgesprochen gut gefällt mir dabei der konsequente Einsatz des Trochäus ("Faller"), der mit jedem neuen Vers, jedem neuen Zug, den Gegner dem Untergang näher bringt. Jeder Vers beginnt quasi mit einem Schlag.

Fazit:
Die Beschäftigung mit diesem Gedicht hat viel Spaß gemacht. Danke für diesen Einblick in ein anderes Hobby (?) von dir.


Anmerkung: "Du" war kürzer als "LI", daher habe ich diese Form gewählt. "Der Gegner des lyrischen Ichs" fand ich einfach zu sperrig.

Es grüßt freundlich,
Stachel

PS: Ich hatte diesen Beitrag offline vorbereitet, ohne von deiner Lösung ("Schach") zu wissen. Ich hoffe, es ist okay, wenn ich weiterhin die Möglichkeit "Tabletop" mit in Betracht ziehe. Ich hätte sie mindestens genauso passend gefunden.
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2015, 01:01   #5
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Stachel,

vielen lieben Dank für Deine umfassende Analyse hierzu.

Das beschähmt mich jetzt ein wenig, weil ich nicht glaube das ein so unbedeutendes Schriftblättchen wirklich eine so umfangreiche Analyse verdient hätte.

Schmunzeln musste ich, weil Du der Sache so nahe gekommen bist, aber ich finde, Du hast Dich zu schnell bei der Anzahl der "Spieler" festgelegt, das bleibt aber jetzt wohl das einzige noch offene ungeklärte in diesem unbedeutenden Werk.

Als kleiner Hinweis: in welchem Kontext steht der Titel und die Rubrik die ich dafür gewählt habe zu den Zeilen, wenn Deine anderen Schlüsse alle zutreffen?

Vielen lieben Dank für Deine Zeit
und alles Liebe
Lichtsohn
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2015, 12:15   #6
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 428

moin,

das ist so grammatisch nicht korrekt:
Zitat:
Das Du´s wirklich wieder wagst
du hast zwei sinnvolle und richtige varianten:
Zitat:
(1) Das Du wirklich wieder wagst
und
Zitat:
(2) Dass Du´s wirklich wieder wagst
your call.

greetz w.

Geändert von Walther (19.03.2015 um 14:02 Uhr)
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2015, 13:55   #7
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Hey Walther,

wen ich zwei mögliche richtige zur Auswahl habe und die zweite Variante schon der im Originaltext enthaltenen entspricht, was wäre dann falsch?

Kann ich leider grad nicht nachvollziehen.

Vielen lieben Dank fürs Lesen und Zeit in diesen unwürdigen Zeilen vertun, rechne ich Dir sehr hoch an.

Alles Liebe
Lichtsohn
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2015, 14:04   #8
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 428

griaßde,

ich hatte ein "s" vergessen, asche auf mein haupt. nu isses, wo's hingehörte. und jetzt kannst du wählen.

pfiate w.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2015, 14:13   #9
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

Lieber Walther,

vielen lieben Dank, ich hab so meine "ssss" - Probleme, war eigentlich schon vor der "alten" Rechtschreibreform zu alt für eine "neue"

Alles Liebe
Lichtsohn

PS: Hab gern Nummer zwei genommen, vielen Dank dafür - hm, d.h. ich würde es gern tun, wenn ich wüsste wie das geht *schäm*
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2015, 15:45   #10
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 428

griaßde,

das geht nur wie folgt: neue antwort mit korrigiertem text. leider ist poetry noch nicht so weit, daß eine versionierung geht. andere foren sind da weiter.

lg. w.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2015, 14:36   #11
männlich Lichtsohn
 
Benutzerbild von Lichtsohn
 
Dabei seit: 03/2015
Beiträge: 1.124

lieber walther,

vielen dank für deine erklärungen, vielleicht haben wir ja irgendwann glück und es wird eine einfachere möglichkeit angeboten: ich kann aber irgendwie ganz gut damit leben und fühle mich ganz wohl hier in diesem forum - auch wenn man nicht immer alles haben kann.

alles liebe
lichtsohn

(ps: bitte entschuldige, dass mein dank so lange hat auf sich warten lassen, hab irgendwie den überblick verloren, schreibe wahrscheinlich zu viel)
Lichtsohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2015, 14:42   #12
männlich Walther
 
Benutzerbild von Walther
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 428

kein thema,

lb. lichtsohn,

wer ist schon vollkommen (außer Poesieger selbstredend).

lg w.
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für (Mein) Kampf

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mein Kampf störfaktor Literatur und Autoren 42 13.09.2015 23:41
Mein letzer Kampf sveniiii Gefühlte Momente und Emotionen 1 05.12.2010 17:00
Mein Kampf el Fön Gefühlte Momente und Emotionen 11 07.11.2007 11:36
Kampf Cvysia Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 11.05.2006 18:18
Kampf ums Ich witness Sonstiges Gedichte und Experimentelles 5 27.02.2006 19:33


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.