Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 07.11.2014, 22:29   #1
männlich Hart bitter
 
Benutzerbild von Hart bitter
 
Dabei seit: 10/2014
Beiträge: 90

Standard FEUER

Warmer Wind der durch meine Lungen weht
wie Stickstoff welcher die Luft zum atmen mir raubt.
Heißer Boden verbrennt meine Solen kühlt sie nicht.
Harter Himmelskörper entzieht jenes Nass,
ohne dass ich ausgedorrt niedersinken würde
einem Blatt im Herbst gleich.
Nirgends Schatten der Hilfe spendet.
Lichte Präsens des Lichtes,
blendet meiner Augen Sicht.
Schweiß, der Flammen Glut würdig
tropft herab auf rot viskosen Stein.

Brüllendes Höllenfeuer.
Hier, all dies ewig
und es ist Sommer!
Hart bitter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2014, 23:35   #2
weiblich Kat94
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 5

Irgendwie klingt es sehr interessant, wenn auch etwas ungewöhnlich formuliert
Kat94 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2014, 10:53   #3
männlich Hart bitter
 
Benutzerbild von Hart bitter
 
Dabei seit: 10/2014
Beiträge: 90

Ich fasse das jetzt einfach mal als Kompliment auf.
Hart bitter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2014, 10:55   #4
weiblich Kat94
 
Dabei seit: 11/2014
Beiträge: 5

Ja klar, dass war es auch
Kat94 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2014, 22:17   #5
Buchstabentanz
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Randgebiet
Alter: 39
Beiträge: 11

http://www.duden.de/rechtschreibung/Sohle

Gewöhnungsbedürftige Schreibweise und dieser Satz entzieht sich meiner Logik:
Zitat:
Heißer Boden verbrennt meine Solen kühlt sie nicht.
Wie sollte heißer Boden die Sohlen kühlen? Und gibt es auch weiche Himmelskörper?

Ohne Zeile drei, vier, fünf und sechs (zumindest in der jetzigen Formulierung) fände ich dein Gedicht deutlich besser. Im Moment kann ich mich nicht so recht damit anfreunden.

LG, Blättertanz
Buchstabentanz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2014, 22:23   #6
männlich Hart bitter
 
Benutzerbild von Hart bitter
 
Dabei seit: 10/2014
Beiträge: 90

Das kühlen bezieht sich nur auf den Boden nicht auf das heiß.
Das hart lässt sich nicht als direkt hart, in Form von Konsistenz, sondern als hart in Form von, stark, energiereich, belastend, dominierend verstehen.
So hatte ich es jedenfalls ursprünglich gedacht

LG Hart bitter
Hart bitter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2014, 22:31   #7
Buchstabentanz
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Randgebiet
Alter: 39
Beiträge: 11

Zitat:
Das kühlen bezieht sich nur auf den Boden nicht auf das heiß.
Aber die Eigenschaft des Bodens (nämlich "heiß") ließe doch gar kein "kühl" zu?

Zitat:
Das hart lässt sich nicht als direkt hart, in Form von Konsistenz, sondern als hart in Form von, stark, energiereich, belastend, dominierend verstehen.
Ok, das macht für mich Sinn.

LG
Buchstabentanz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2014, 22:38   #8
männlich Hart bitter
 
Benutzerbild von Hart bitter
 
Dabei seit: 10/2014
Beiträge: 90

Gerade das ist ja der Grund dafür, das jene Solen nicht gekühlt werden können. Allgemein gesehen ist es auch nur ein stilistisches Anhängsel was im auf das Gesamte bezogen überflüssig ist. Ändern lässt es sich aber auch nicht mehr
Hart bitter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für FEUER

Stichworte
feuer, jahreszeiten, sommer

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Feuer Feridas Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 14.05.2013 02:31
Feuer Rena Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 11.08.2009 12:02
gib mir Feuer Na_die Gefühlte Momente und Emotionen 5 12.07.2008 13:51
Feuer ha-K-an Sonstiges Gedichte und Experimentelles 2 26.01.2007 08:18


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.