Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.08.2006, 18:48   #34
Brachial-Poet
 
Dabei seit: 02/2006
Beiträge: 170

hi lieber exmaex,

so schwerwiegend, wie meine "vorwürfe" aufgenommen werden sind sie garnicht.
ich finde lediglich diesen faden inzwischen etwas befremdlich ( inklusive meiner "zutaten" )

es ist einfach so, das ich den text um den es hier ging nicht so dolle fand. ich war er´staunt über die wundersamen reaktionen der anderen. ich implizierte daraus, das es oft so ist wenn td was schreibt. grundsätzlich sind viele seiner texte von hervorragender dichte. z.bsp. "Dunkelziffer" ist ein absoluter ausnahmetext.

nicht desto trotz der text der hier gepostet wurde ( FÜR MICH )
nichts weiter aneinandergereiht worte. ich schreibe das nicht, weil ich mich für so toll halte ( meine texte sind meistens nicht so gut wie die von td ) sondern, weil ich finde das hier bei einigen ( namen möchte ich doch garnicht erwähnen ) ein automatismus abläuft wenn sie einen td text lesen. es wird nicht mehr hinterfragt was das eigentlich soll, sondern man suggeriert sich wohl selber: Ach das ist ja von TAgedieb, da muss ja wohl ein tieferer Sinn drinliegen, und dann muss der Text ja wohl gut sein.


mehr meinte ich nicht. ich beschreibe hier lediglich meine meinung zu einem text. das soll keine allgemeine verbindlichkeit meiner aussage bewirken, noch ist das perönlich gegen wen auch immer gemeint. ich versuche zu verstehen warum einiges so ist wie es ist. mehr nicht.


schön, das du dieses hinterfragst. hoffe du knüpfst mir keinen strick aus meiner meinung und alles bleibt wie es ist.


michael
Brachial-Poet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2006, 19:08   #35
exmaex
 
Dabei seit: 04/2005
Beiträge: 445

Zitat:
hoffe du knüpfst mir keinen strick aus meiner meinung
nein

und
Zitat:
und alles bleibt wie es ist.
ja
exmaex ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2006, 19:36   #36
tagedieb
 
Dabei seit: 07/2005
Beiträge: 520

@ Michael: Ich kann mir vorstellen, dass unsere Meinungen soweit gar nicht auseinanderliegen.

"vielleicht erübrigt sich vieles, wenn man mit kritik etwas progressiver umgehen würde." ... Sicher. Dafür muss aber auch die Kritik etwas Handfestes bieten. Wie ich mir Kritik vorstelle, habe ich ja schon dargelegt. Aber ich finde das zu selten hier. Stichwort: Schule. Stichwort: Abwanderung.

"tagedieb ist kein synonym für recht haben." ... Schade.

"auch wenn das viele ehrfurchtsvoll durch ihre kommentare zelebrieren." ... Ich bekenne mich als zugehörig zur "Alpha-Lobby" (wenn es sowas überhaupt gibt). Und ich mag einige Autoren, die noch dabei sind sehr gerne lesen. Wenn ich nur schreiben kann, dass ich einen Texte umwerfend finde, weil ich ihn umwerfend finde, ist mir bewusst, dass den Autor das freut - dass er Kritik aber auch braucht. Nur kann ich oft keinen Ansatz für diese finden. Ja, der Autor ist dann selber Schuld und es muss, was meinen Kommentar betrifft beim "umwerfend" bleiben. Ich denke in diesem Thread vermischen sich viele Dinge. Vielleicht sollte man noch zwischen Kommentar und Kritik unterscheiden. Ich denke die Trennlinie ist hier gar nicht deutlich.
tagedieb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2006, 20:38   #37
Ruth
 
Dabei seit: 08/2006
Beiträge: 201

rene magritte sehe ich


seltsame Diskussionen hier im Forum, nun unübersehbar guter Text , Kunst entsteht in meinem Kopf beim lesen , vielleicht werde ich auch ein bisschen dabei
Ruth ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ereignis um 18:23 Uhr

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.