Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 21.02.2019, 20:03   #1
weiblich Zaubersee
 
Benutzerbild von Zaubersee
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Das Meer ist mein Garten aus Kristallen und Träumen ...
Alter: 61
Beiträge: 2.169

Standard Das Sein hinter dem Sein ist kein Schein

Sie beobachtete ihn.
Mit ihrem Herzen.
Jede Geste
jedes Wort
jeden Traum.

Wie eine Schere schnitt sein Weg
Lichter und Schatten
und hinterließ
ein Negativ.



C. Mara Krovecs / Zaubersee / zwischenwelt / 2019
Zaubersee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2019, 23:57   #2
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.240

Das Negativ bleibt aber nur erhalten, wenn du mit der heiligen Flüssigkeit in die Dunkelkammer gehst
Erst dann entfaltet sich die Alchemie
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2019, 16:31   #3
weiblich Zaubersee
 
Benutzerbild von Zaubersee
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Das Meer ist mein Garten aus Kristallen und Träumen ...
Alter: 61
Beiträge: 2.169

Ahoi,


die heilige Flüssigkeit bekommen die Lebenden von Himmel Sonne Mond und Sterne... lieber dr. frankenstein ... und vielleicht noch ein bisschen Cola dazu, oder Wasser und Tee ... wer kennt schon die genaue Zusammensetzung


Liebe GRüßles

Zaubersee
Zaubersee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2019, 18:40   #4
männlich Moment
 
Dabei seit: 12/2018
Beiträge: 60

solang das Negativ nicht vernarbt..

während des Lesens entführst du mich..

LG
Moment ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2019, 21:38   #5
weiblich Ex-WUI
 
Dabei seit: 09/2018
Beiträge: 1.062

Hallo Zaubersee,

ja. Das ist besonders.

Gern gelesen und
irregute Abendgrüße
WuI
Ex-WUI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2019, 01:06   #6
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 9.328

hallo ZS -

gelesen aber nichts dabei entdeckt was mich erregen würde. vor allem die irrevabilität die träume eines anderen zu beobachten ist schon schummriges nebengeleise jeglicher poesie. aber das ist bei den meisten texten in literatur-foren der fall. es fehlt bis auf eine winzige anzahl von wirklichen dichtern eben die dichtung. tut mir nicht leid, dass ich dich nicht mottig einschleimen kann. ich brauche einfach viel mehr als texte so flach wie hartpost.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2019, 03:26   #7
weiblich Schreibfan
 
Benutzerbild von Schreibfan
 
Dabei seit: 02/2014
Ort: bei Stuttgart
Alter: 35
Beiträge: 758

Ja, das stimmt. Es fehlt in diesem Forum wirklich an Dichtung. Da träufeln immer mal wieder so Kommentare raus, die irgendwie muffig riechen, nicht wirklich klar sind und Übelkeit verursachen können, wenn man zuviel davon schluckt. Wirklich, nach der Dichtung sollte man hier mal schauen.

Zaubersee: Ich mag Viele deiner Texte, mit diesem hier kann ich allerdings leider persönlich nicht so viel anfangen. Natürlich soll ein Gedicht nicht alles erklären, sonst wäre es ja mehr eine Bedienungsanleitung.
Hier bleibt mir aber zu viel im Unklaren : Das Bild, dass jmd eine andere Person mit dem Herzen beobachtet, ist sehr schön, aber wie kann sie dessen Träume beobachten? Und auch das Bild mit der Schere, die Licht und Schatten zerschneidet, ist mir etwas zu irreal.
Nimm es nicht zu persönlich...

Lg Schreibfan
Schreibfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2019, 04:48   #8
weiblich Zaubersee
 
Benutzerbild von Zaubersee
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Das Meer ist mein Garten aus Kristallen und Träumen ...
Alter: 61
Beiträge: 2.169

Hello Moment,


Zitat:
solang das Negativ nicht vernarbt..
... ist es nicht eigentlich positiv, wenn eine Wunde heilt und dann vernarben kann?Wünschen wir dem Positiv aber eher, dass es keine Wunden gibt ...




Zitat:
während des Lesens entführst du mich..
Manche Entführungen machen Spaß ... wo bist Du denn ... gelandet?

Danke fürs Hereinschneien





Gute Nacht, WuI,

und vielen Dank .... mit lieben Grüßen



!"§$§"% r,


schön dass Du reingeschaut hast ...

LG



Grüß Dich Schreibfan,



Zitat:
Das Bild, dass jmd eine andere Person mit dem Herzen beobachtet, ist sehr schön, aber wie kann sie dessen Träume beobachten?
... wenn ich einen Menschen lange kenne, und an ihm interessiert bin, kann ich durchaus seine Träume beobachten ... die sich im Laufe seines Lebens entwickeln, oder in einer bestimmten Zeitspanne. Als Kind träumt man vielleicht davon ein Rennfahrer zu werden und als Erwachsener einen Feng Shui Garten anzulegen, den Menschen den man liebt zu erobern, einmal nach Indien zu reisen oder auf die Bahamas, die Welt zu retten usw. Wenn Eltern ihre Kinder mit dem Herzen beobachten, werden es viele Träume sein .... und sie werden sich über viele Träume freuen ....


Die Schere in diesem Text zerschneidet nichts .... sie schneidet

aus der Beobachtung ergibt sich ein Weg, der sich dem Lyrich so deutlich wie ein Scherenschnitt präsentiert. Gemeint ist, dass der (liebevolle) Beobachter, die dunklen und die hellen Seiten sehen kann, die das Lyrdu durchschritten hat.


Herzlichen Dank für Deinen Kommentar

und liebe GRüße

Zaubersee
Zaubersee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 13:59   #9
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 9.328

Zitat:
Wie eine Schere schnitt sein Weg
Lichter und Schatten
und hinterließ
ein Negativ.
liebe ZS -

ein seelenschneider würde ich noch anmerken um einen entwickelten neologismus anzuwenden. bitte mache weiter mit diesen aphorismus-artigen texten. du hast ein gutes gefühl und solltest das massiv weiter entwickeln.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 10:12   #10
weiblich Zaubersee
 
Benutzerbild von Zaubersee
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Das Meer ist mein Garten aus Kristallen und Träumen ...
Alter: 61
Beiträge: 2.169

Lieber rf,


hier sprichst Du mir aus der Seele: Üben ... damit gehe ich konform, mach ich schon mein Leben lang, mit allem und allem anderen auch... es wird nicht aufhören, denn ich liebe es zu üben

"Seelenschneider" ist ein wunderbares Wort. In diesem Fall wäre das Lyrdu sein eigener Seelenschneider ...


Du hast doch mal vor langer Zeit so einen Wettbewerb mit organisiert ....

diese Geschichte mit den hundert Worten .... das fand ich lustig.

Vielleicht könntest Du mal wieder so etwas auf die Beine stellen ... mit Neologismen.

Z.B mit dem Wort Seelenschneider .... nur so eine Idee.


Danke für den Kommentar und Seengrüße

Zaubersee
Zaubersee ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Das Sein hinter dem Sein ist kein Schein

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schein und Sein Ilka-Maria Philosophisches und Nachdenkliches 3 05.06.2017 12:22
Mein oder Dein == Sein oder Schein Berndus Die Philosophen-Lounge 0 05.09.2015 16:22
Schein oder Sein anna amalia Düstere Welten und Abgründiges 5 08.02.2015 20:22
Ich will kein Dichter sein Schmuddelkind Philosophisches und Nachdenkliches 1 28.11.2011 18:02
Mensch sein, heißt es sein zu wollen... sonderling Philosophisches und Nachdenkliches 35 01.11.2011 15:38


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.