Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Sonstiges Gedichte und Experimentelles

Sonstiges Gedichte und Experimentelles Diverse Gedichte mit unklarem Thema sowie Experimentelles.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.09.2019, 13:49   #1
männlich milchmirzucker
 
Benutzerbild von milchmirzucker
 
Dabei seit: 08/2019
Alter: 24
Beiträge: 121

Standard DaDa

1
Die Katze spielt
Mit den Hunden und jagt
Sie mit gestylter Wut
Dass die Brombeerhecken dröhnen
Vom Lachen der Mäuse

2
Mutter flicht die Zeit
in die Uhr
Wenn die Fliege verdaut
Schrickt der Birnbaum auf
Und am Zifferblatt
Hängt das lockere Fleisch
Der Sekunde.

3
Die Zeit
Ist ein Knoten im Haar
Der Mutter. Vater klebt
Seinen Schatten an die Wand
Des Hauses das
Groß die Augen aufschlägt
Wie ein Album voll Fotographie
Und ich kenne sie nie.

4
Das Reh lacht
Bis sich der Fremde
Seine Fellwärme stahl
Und wogend glitt
Durch die mehlweißen Winter
Als getarntes Reh
Zu dem Lachen von Treibholz
Und zu-kaltem Schnee.

5
Der Bauer melkt
Die Sehnsucht aus der Kuh

Die Äpfel rauschen leis dazu

Geändert von milchmirzucker (04.09.2019 um 17:26 Uhr)
milchmirzucker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2019, 22:49   #2
männlich Orakel
 
Benutzerbild von Orakel
 
Dabei seit: 10/2012
Ort: Nah am Wurmlöch
Alter: 60
Beiträge: 1.221

Der Bauer melkt
Die Sehnsucht aus der Kuh

Das gefällt
Orakel
Orakel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 16:54   #3
männlich milchmirzucker
 
Benutzerbild von milchmirzucker
 
Dabei seit: 08/2019
Alter: 24
Beiträge: 121

Danke, orakel

L.G
Patrick
milchmirzucker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 20:49   #4
weiblich frankaaimy
 
Dabei seit: 07/2019
Ort: Leipzig
Beiträge: 138

Durch die mehlweißen Winter...

Ist ein sehr schöner Ausdruck und erinnert mich an meine Zeiten des Lernens an kleinere kreative Übungen und Assoziationen.

"Ein organisches weißes Loch, das unablässig genetische Information in Form einer Chimärenflut ausspuckte ..."


- A
frankaaimy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 21:29   #5
männlich milchmirzucker
 
Benutzerbild von milchmirzucker
 
Dabei seit: 08/2019
Alter: 24
Beiträge: 121

Ha. Das ist cool

Ja, diese Zeilen sind auch nicht so ganz ernst gemeint. Einfach aus Lust an der Kreativität entstanden

Dafür muss auch Zeit sein

L.G
Patrick
milchmirzucker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2019, 21:39   #6
weiblich frankaaimy
 
Dabei seit: 07/2019
Ort: Leipzig
Beiträge: 138

Oh ja! Gadamer schrieb über die Wichtigkeit, Bewegung und Rolle des Spiels in der Kunst ...

Hier, noch etwas für den Spaß! Ich wünsche Dir einen kreativen Abend Patrick!

Die vier Göttinnen der Wissenschaften: Urania, die Göttin der Astronomie, war in leuchtende Gasnebel gekleidet. Ihr Haar, geschwungene Arme mächtiger Spiralgalaxien, leuchtete blau und rosa und in ihren Augen erstrahlten offene Sternhaufen.

Rosacea, die Göttin der Biologie, war nackt, doch vermochte sie ihre Blöße unter Blüten und Blättern aller erdenklichen Pflanzen zu verbergen, die sie nach Belieben aus ihrem Körper hervorwachsen lassen konnte.

Interferentia, Göttin der Physik, war die Rätselhafteste der vier: nur dann vermochte man sie zu sehen, wenn man darauf verzichtete, sie direkt anzuschauen. Aus den Augenwinkeln war Interferentia erkennbar, doch versuchte man sie frontal anzusehen, verschwamm sie zu einem goldenen Schleier.

Karthesia schließlich, Göttin der Mathematik, die älteste der vier, schien einen Körper aus flüssigem Chrom zu besitzen. Fraktale Muster und Spiralen leuchteten auf ihrer metallglänzenden Haut auf, wuchsen, oszillierten, interagierten und verblaßten, ein stetiges Wechselspiel.

Auf dem Arm trug Karthesia ein weißes Kaninchen, das ständig nervös auf seine Taschenuhr blickte.
(Anmerkung: Ich schenkte den goldenen Apfel übrigens nicht Karthesia, wie es die Erkenntnistheorie gefordert hätte, sondern, meinem Herzen folgend, Urania... )
frankaaimy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2019, 19:44   #7
männlich milchmirzucker
 
Benutzerbild von milchmirzucker
 
Dabei seit: 08/2019
Alter: 24
Beiträge: 121

Find ich sehr cool.

Gadamer...ach ja...Wahrheit und Methode liegt immer noch ungelesen bei mir rum. Jetzt weiß ich wenigstens wieder, was ich noch machen wollte.

L.G
Patrick
milchmirzucker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 09:40   #8
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 377

Standard Hallo Patrick

Sehr viele schöne Bilder, die du zeichnest.
Das regt an zum Denken und Fühlen.
Ein besonderer Text
Gruß Blade
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2019, 12:34   #9
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.203

Viele ungewöhnliche Metaphern. Manche zum Staunen, viele zum Schmunzeln, aber auch welche, bei denen sich leicht die Haare aufrichten. Was will ein Gedicht mehr als so viele Reaktionen auslösen zu können.

Sehr gerne gelesen, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 22:59   #10
männlich milchmirzucker
 
Benutzerbild von milchmirzucker
 
Dabei seit: 08/2019
Alter: 24
Beiträge: 121

Wenn das Gedicht so viel bei dir ausgelöst hat, alte Lyrikerin, freut mich das besonders.

L.G
Patrick
milchmirzucker ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für DaDa

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
DADA Bechstein Humorvolles und Verborgenes 3 09.06.2011 23:04
Dada-Gedicht ... Belshiras Sonstiges Gedichte und Experimentelles 3 05.02.2008 22:36
Dada Fun Kamil Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 09.07.2007 08:48
Vorsicht DADA!! Exilya Sonstiges Gedichte und Experimentelles 15 24.06.2006 23:42


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.