Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 25.02.2012, 20:44   #1
weiblich Catrice
 
Dabei seit: 02/2012
Beiträge: 5

Standard Wo bist du?

Du warst nie da,
du bist nie da,
du wirst nie da sein,
du existierst nur in meinen Gedanken.
Aber meine Gedanken allein reichen mir nicht.

Ich will dich sehen, spüren und lieben können.
Ich höre langsam auf daran zu glauben,
das du jemals kommst.
Wie denn auch, wenn es dich nicht gibt?

Ich bin oft allleine.
Meine Leute sind um mich herum, sie sehen mich, ich sehe sie.
Aber ich fühle sie nicht, ich kann sie nicht fühlen.
Das einzige was ich empfinde, sind meine eigenen egoistischen Gefühle,
das einzige was ich höre meine eigenen egoistischen Gedanken.
Catrice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 20:59   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Und daraus fabrizierst Du einen Tagebucheintrag und nennst das dann Gedicht?

Halli, Hallo, Catrice -

das ist arg, arg mager

für
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2012, 23:34   #3
weiblich Catrice
 
Dabei seit: 02/2012
Beiträge: 5

Ich hätte eine Frage an dich, wenn dich meine Gedanken und Worte so sehr stören, warum liest du sie dann und kommentierst sie mit irgendwelchen Bemerkungen die mich nicht interessieren?
Catrice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2012, 01:57   #4
weiblich Ex-Encki
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2011
Beiträge: 424

Hallo Catrice,

Deine Worte sind echt und Du sagst ehrlich, was Du fühlst und denkst.
Ich kann den Schmerz und die Einsamkeit des Lyrischen Ichs fühlen.
Das ist das Eine, was aus meiner Sicht das Gedichteschreiben ausmacht.
Das Zweite ist für mich die Form: Wie transportiere ich meine Gefühle und Gedanken möglichst auf meine ganz besondere Art?
Beim zweiten Punkt könntest Du noch mehr herausholen.
Zwar benutzt Du z.B. das Stilmittel der Wiederholung sehr gut. Aber es gibt so viele Stilmittel mehr, die Du einsetzen könntest. Es gibt z.B. Alliterationen (Wind weht von Westen) oder andere Ähnlichkeiten im Klang der Wörter. Auch bei einem Gedicht, das sich nicht reimt, kannst Du mit dem Metrum spielen (Jambus, Trochäus,...). Dann gibt es z.B. solche Sachen wie Ellipsen oder Enjambements, ...
Und was ich ganz wichtig finde: Gehe auf Wörterreise und sammle Wörter, die Dir gefallen, die etwas in Dir auslösen und benutze sie, um Dich klar und eigen auszudrücken.
Zudem gibt es viele Möglichkeiten Gedanken und Gefühle bildlich auszudrücken, um sie fassbar zu machen: Wie sieht "Liebe" für Dich aus? Ist es ein Tier, eine Situation, ein Lächeln,...? ...
Verstehst Du, was ich meine?:
In erster Linie willst Du wahrscheinlich schreiben, um Dich auszudrücken, um Druck loszuwerden, etc. Nun stellst Du es ins Forum, um verstanden zu werden und damit andere an Deinen Gedanken und Gefühlen teilnehmen können. Und ab diesem Punkt geht es darum, den Leser zu faszinieren, etc. ...

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.
Liebe Grüße
Encki
Ex-Encki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2012, 07:56   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.453

Das sind die typischen Worte eines introvertierten Mädchens, das darauf wartet, daß der Prinz kommt und es wachküßt. Mit Egoismus hat das nichts zu tun, eher mit einem tatenlosen Dasein in einem Kokon und mit einer guten Portion unerträglichem Selbstmitleid. Auf der einen Seite leidet die Protagonistin an mangelndem Selbstwertgefühl, auf der anderen Seite beschäftigt sie sich nur mit sich selbst. Es ist also genau umgekehrt, als in dem Text behauptet wird: Sie selbst sieht die anderen Menschen nicht, weil sie den Focus ausnahmslos auf sich selbst richtet; ob sie selbst gesehen wird, kann sie deshalb gar nicht wissen.

Wäre die Protagonistin tatsächlich egoistisch, nähme sie sich, was sie will.

Noch ein paar Worte hierzu:

Zitat:
wenn dich meine Gedanken und Worte so sehr stören, warum liest du sie dann und kommentierst sie mit irgendwelchen Bemerkungen die mich nicht interessieren?
Man kann die Frage umdrehen: Wenn Kritik nicht erwünscht ist, weshalb veröffentlichst Du dann Deinen Text hier im Forum? Wie schon jeder Anfänger weiß (und die Profis erst recht wissen), schreibt ein Autor in erster Linie für die Leser. Wenn Dir Kritik, gleich welcher Art, nicht genehm ist, dann laß Deine Texte besser in Deinem Tagebuch und schließ es fest zu.

Solch einen Vorwurf wie der hier zitierte würde sich kein Profi leisten, er wäre sofort bei seinem Publikum weg vom Fenster.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2012, 12:27   #6
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.206

Standard In Deinem Herzen

Sobald sie zu lieben beginnt
wird sie sich spüren
die Anderen fühlen
den Egoismus verlieren
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2012, 21:30   #7
weiblich Catrice
 
Dabei seit: 02/2012
Beiträge: 5

Thing, tut mir leid was ich geschrieben habe. In meinem Alter denkt man halt immer erst hinterher oder einige eben garnicht nach, über das was sie taten und sprachen. Ja, in erster Hinsicht möchte ich nur meine Gedanken mit den anderen Teilen. Ich hab nur das Gefühl das mich in letzter Zeit niemand so wirklich versteht, aber das liegt wohl daran das ich bloß mich selbst sehe, wie schon gesagt wurde. Das ich keine Lust habe Sachen so einfach wieder zu vergessen, die anderen angetan wurden. Und ich finde, wenn ein Kind missbraucht wurde von einem Erwachsenen, kann ich das nicht so leicht vergessen, wie die anderen, meine "Freunde". Nämlich garnicht.
Catrice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2012, 21:54   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.453

Geht es hier wirklich um jemand anderen, dem etwas angetan wurde?

Oder steckt da etwas anderes dahinter?

Ich bin hellhörig geworden.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2012, 22:14   #9
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

D e r Hintergrund war auch dunkel.

Und bei m i r muß sich niemand entschuldigen.
Ich habe den Text, nicht den Texter kommentiert.
Sollte ich vage Vermutungen angestellt haben....


Trotzdem:
Schreiben ist gut.
Veröffentlichen nicht immer.*

LG
Thing



* öffentlich m a c h e n bei Gericht: JA!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2012, 15:48   #10
weiblich Ex-Encki
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2011
Beiträge: 424

Zitat:
Trotzdem:
Schreiben ist gut.
Veröffentlichen nicht immer.*

LG
Thing



* öffentlich m a c h e n bei Gericht: JA!

Deinen Nachtrag finde ich klasse. Bei Missbrauchten verschwimmen oft die Gedanken und Gefühle und so ist es eindeutig, dass es nicht um das Verschweigen der Tat geht, aber darum sich und sein Innerstes nicht jedem zu offenbaren und sich auszuliefern.


Liebe Catrice,

warte nicht! Sondern mach Dich selbst auf die Suche und finde Deinen Weg. (Eventuell muss Du eine Zeit lang alleine gehen, damit Du nicht mehr einsam sein wirst.)
Aber es gibt Menschen in dieser Welt, bei denen Du Dich nicht einsam fühlen wirst.
Glaube an Dich.


Liebe Grüße an alle
Encki
Ex-Encki ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Wo bist du?

Stichworte
egoismus, liebe, suche

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Du bist wie ich nimmilonely Gefühlte Momente und Emotionen 2 04.02.2011 10:59
wer bist du? Perry Gefühlte Momente und Emotionen 9 07.11.2010 12:37
... bist du? Kati maglesen Gefühlte Momente und Emotionen 2 21.09.2010 19:43
Wo bist du? cute_fighter Düstere Welten und Abgründiges 13 21.09.2006 16:04


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.