Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 08.06.2011, 13:20   #1
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 4.815

Standard Anna

Du trägst den Hut auf Deinen Füßen und wanderst auf die Hände-------zu mir!
Ich liege Dir zu Füßen,
besser gesagt zu Händen.
Als ich Dich das erste Mal sah?
Ach, als ich Dich das erste Mal sah am nächtlichen Tag,
da hab' ich Dich schon gekannt,
Du fremdes Blümlein!
Hast mir belanglose Komplimente an den Kopf geworfen.
Beleidigt, tief verschlummert, wachte ich über Dich
und zählte Deine unzählbaren blauen, gelben Haare
und vergaß meine aufrichtigen Lügen,
Tag für Tag für Tag für Tag,
zur Wochenendlosigkeit!
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2011, 14:09   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Halli Hallo, Schmuddelkind:


Ich habe weitaus bessere Texte ( für meinen Geschmack!) von Dir gelesen, aber ich bin subjektiv kommentierend.

Bedichtest Du "Anna Blume" von Schwitters?

Aber was ich s e h r loben möchte:
Die Großschreibung beim "Du".
So gehört sich das!

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2011, 14:24   #3
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 4.815

Hallo Thing,

ja, das ist Geschmacksache. Aber danke, dass du trotzdem kommentierst! Ja, das ist an Schwitters' Gedicht angelehnt. Der erste Vers ist ja ein wörtliches Zitat (bis auf das "-------zu mir!"). Ansonsten ist es meinerseits eine Huldigung dieses tollen Werks, aber natürlich maße ich mir nicht an, mich mit Schwitters zu vergleichen oder ihm gar nahe zu kommen. Darüber hinaus ist es aber auch ein Gedicht, das (selbst wenn man es nicht sofort sieht) in gewissem Sinne meinem Stil treu bleibt und meine eigenen Themen verarbeitet. Insofern musste ich da gar nicht so weit weg von meiner eigenen Schreibe, um vom Stil in Richtung Schwitters zu gehen.

Das "Du" schreibe ich für gewöhnlich nicht groß. Habe es hier nur so gemacht, weil es in "An Anna Blume" auch groß geschrieben wird.

LG
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2011, 15:03   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Ja - gut so!

Anna Blume wurde ja nach Schwitters so oft bedichtet, zitiert, variiert -
jeder neue Gesang tönt anders.

Da sieht man einmal mehr, daß ein THEMA nicht unmodern wird.
Lediglich die Bearbeitung/Umsetzung ist seit der "Blauen Blume" verflacht.
Wenn man, wie ich, andere Kriterien im Kopf hat.


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2011, 15:17   #5
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 4.815

Ja, das finde ich auch so faszinierend, wie viele unterschiedliche Texte von Anna Blume inspiriert wurden.

Das mit der Verflachung der Bearbeitung kann man sicher auch so sehen. Ich sehe das ein wenig anders, weil ich finde, dass man an jede Epoche, jede Richtung, streng genommen an jedes Gedicht andere Kriterien anlegen muss. Aber mir ist auch die Romantik am nächsten und kann deshalb Gedichte jener Epoche besser verstehen. Insofern verstehe ich, glaube ich, was du meinst.
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2011, 17:19   #6
männlich Ex-Jack
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2011
Beiträge: 955

Hallo Schmuddelkind,
nachdem ich erst einmal meine Wissenslücke schließen musste und das Original mit Schmunzeln las, sag ich dir, dass ich dein Gedicht sehr schön finde.
Eine Frage hab ich aber:
Wo ist das Spiel? Ich finde beim Ursprungsgedicht so stark, dass ich mir den Schreiberling dabei vorstelle, wie er vollkommen hingerissen mit ihrem Namen spielt, mit den Attributen, die sie umgeben. Und das würde ich mir bei einer Anlehnung auf jeden Fall wünschen.
Verstehst du, was ich meine?
Dieses Gedankenversunkene kritzeln, verspielt, weil er in diesem Verliebtheitsgefühl hängt:
A-N-N-A
AN-N-A
ANN-A
--------------------------ANNA!ANNA!ANNA!
oder
blaues Haar
gelbes Haar
blaugelbes lila Haar
blaugelbes Lilahaar, das rot ist wie:
Blume!
Rote Blume!
Rote Anna Blume!
Du rotgelbe Haaranna!
Du haarige Blume...

naja, da gings jetzt mit mir durch und hab etwas übertrieben, aber ich glaube,
du weißt jetzt, was ich meine.

Liebe Grüße,
Jack
Ex-Jack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2011, 22:04   #7
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 4.815

Hallo Jack,

schön, dass ich diese Wissenslücke schließen konnte! Da hat das Gedicht ja schon was bewirkt.

Ich verstehe, was du meinst. Allerdings ist mein Gedicht nur zur Hälfte als Liebesgedicht an das Original zu verstehen. Zur anderen Hälfte sollte es auch ein eigenständiges Liebesgedicht sein. Daher wollte ich mich nicht zu sehr am Original halten und die Themen dort allzu sehr durchnudeln und variieren, auch wenn das auch was für sich hat, wie du es gemacht hast.

Ich wollte v.a. das Spiel mit den Widersprüchen und Irrationalitäten pflegen, so dass nur noch Klang und nebulöse Assoziationen übrig bleiben. Damit wollte ich verdeutlichen (und ich hoffe, das ist mir einigermaßen gelungen), dass (zumindest in der Verliebtheit) Logik und Vernunft bedeutungslos gegenüber dem Gefühl sind und das ist die Parallele, aber auch der zentrale Unterschied zum Dadaismus und den Merz-Gedichten, denn dort ist die Logik grundsätzlich bedeutungslos, ohne etwas an ihre Stelle zu setzen. Insofern wollte ich mich an diesen Gedanken anlehnen, aber auch davon abgrenzen.

Ist in etwa deutlich geworden, was ich meinte? Auf jeden Fall Danke für deinen ausführlichen Kommentar!
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2011, 22:51   #8
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 4.815

Zitat:
A-N-N-A
AN-N-A
ANN-A
--------------------------ANNA!ANNA!ANNA!
Das finde ich übrigens sehr schön! Für so ein Nebenprodukt ist das ja schon Talentverschwendung. Vielleicht solltest du dein eigenes Anna-Gedicht daraus machen und hochladen. Eigentlich sollte man einen eigenen Thread für Anna-Gedichte eröffnen, aber ob da so große Nachfrage ist?
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2011, 07:31   #9
männlich Ex-Jack
abgemeldet
 
Dabei seit: 05/2011
Beiträge: 955

Jepp, versteh ich.
Und ist dir gelungen!

Jack
Ex-Jack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2011, 20:50   #10
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 4.815

Danke, da bin ich beruhigt.
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Anna

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anna Thing Düstere Welten und Abgründiges 161 18.04.2011 11:38
Anna und Luise. Günter Mehlhorn Humorvolles und Verborgenes 6 19.01.2010 17:32
Good Anna IsabelG Internationale Gedichte 0 19.10.2009 23:30


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.