Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sonstiges und Experimentelles

Sonstiges und Experimentelles Andersartige, experimentelle Texte und sonstige Querschläger.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 31.01.2011, 19:57   #34
weiblich FeelLetter
 
Dabei seit: 08/2010
Ort: zwischen Grashalm und Teer
Beiträge: 278

@Ilka-Maria:
Da du meinen ersten Satz nicht kommentiert hast, nehme ich ihn halt eben so wie er ist.

Gut, dann hast du es eben schon erklärt. Dann hab ich es doch richtig verstanden und bin - nicht deiner Meinung.
Sache geklärt und - ich verstehe. In jeder Hinsicht. Gut.
FeelLetter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2011, 20:08   #35
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.466

Zitat:
Zitat von FeelLetter Beitrag anzeigen
@Ilka-Maria:
Da du meinen ersten Satz nicht kommentiert hast, nehme ich ihn halt eben so wie er ist.

Gut, dann hast du es eben schon erklärt. Dann hab ich es doch richtig verstanden und bin - nicht deiner Meinung.
Sache geklärt und - ich verstehe. In jeder Hinsicht. Gut.
Wie kann ich das wissen?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2011, 20:15   #36
weiblich FeelLetter
 
Dabei seit: 08/2010
Ort: zwischen Grashalm und Teer
Beiträge: 278

dass ich verstanden habe?

Ich denke, das ist dir nicht so wichtig, dass ich verstehe. Warum fragst du also?
FeelLetter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2011, 21:58   #37
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.466

Ich denke eher, daß Dir hier etwas nicht wichtig ist.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 01:54   #38
männlich poet261184
 
Dabei seit: 01/2011
Ort: Kronach
Alter: 35
Beiträge: 41

Standard Wow

Hallo Leute...bitte nicht bekriegen... Ich finde es sehr interessant welche Diskussionen sich hier entwickelt haben und ich muss sagen, das jeder auf seine Art und Weise Recht hat...Es liegt in den Augen des Lesers und in dessen Erfahrungen mit dem Thema...Das ist dann entscheidend für seine Meinung über den Text....
Allerdings bin ich der Meinung das bei solch einem Text nicht an Übertreibungen gespart werden darf...denn diese verdeutlichen erst die Aussage...es ist sehr schwer über ein Buch zu urteilen an Hand eines kleinen Auszuges aus dem ersten Kapitel. Trotzdem war es sehr spannend eure so unterschiedlichen Meinungen zu Lesen...und einige tipps werde ich sicherlich berücksichtigen...also vielen dank...bb
poet261184 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 02:42   #39
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Das mit dem "Müll" und andere aggressive Dinge nehme ich mit Bedauern zurück.
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 02:44   #40
männlich poet261184
 
Dabei seit: 01/2011
Ort: Kronach
Alter: 35
Beiträge: 41

kein ding bin nicht nachtragend...ich nehm natürlich auch die etwas böse geschriebenen Antworten zurück....
poet261184 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 11:00   #41
männlich PeterB
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 236

Das ist ein Text, der von jemandem geschrieben worden ist, der wenig praktisches Erfahrungswissen mit der Gruppe besitzt, der er da etwas "in den Mund legt". Gut gemeint, aber....

Ich habe nicht nur selbst Nichten und Neffen in diesem Alter, sondern ich habe viele Jahre lang mit Jugendlichen dieser Altersgruppe gearbeitet. Und die kriegen vermutlich Lachkrämpfe über das, was hier "Jugendsprache" sein soll.

Darf ich als alter Buchhändler einen Rat geben? Man sollte wirklich nur über das schreiben, was man aus eigener Erfahrung kennt, zumindest dann, wenn es sich um so realistische Themen handelt. Ein 25jähriger kann ja auch nicht die Erfahrungswelt des alternden Menschen be- oder umschreiben, ohne in Stereotypen oder in Vermutungen abzugleiten...

Nichts für ungut...

P.
PeterB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 11:11   #42
männlich poet261184
 
Dabei seit: 01/2011
Ort: Kronach
Alter: 35
Beiträge: 41

Hallo Peter...also da muss ich dir wiedersprechen...ich habe jeden Tag mit jugendlichen zwischen 14 und 20 zu tun...die meisten von ihnen sind rapper...einige sind arm einige sind reich....und die reden so...lies dir einfach mal die begründungen vorher durch, ich habe nämlich keine lust mich zu wiederholen.....nur eins....jugendsprache ist teilweise regional bedingt....in berlin reden jugentliche anders als in oberfranken....peace
poet261184 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 11:22   #43
männlich PeterB
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 236

Zitat:
Zitat von poet261184 Beitrag anzeigen
die meisten von ihnen sind rapper... [...] jugendsprache ist teilweise regional bedingt....in berlin reden jugentliche anders als in oberfranken....peace
Na, daran mag es liegen
PeterB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 13:08   #44
männlich poet261184
 
Dabei seit: 01/2011
Ort: Kronach
Alter: 35
Beiträge: 41

vielleicht....auf jeden fall gibt es viele unterschiede
poet261184 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 13:45   #45
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.466

Zitat:
Zitat von PeterB Beitrag anzeigen
Das ist ein Text, der von jemandem geschrieben worden ist, der wenig praktisches Erfahrungswissen mit der Gruppe besitzt, der er da etwas "in den Mund legt".
Daß der Autor mit jungen Leuten Umgang pflegt, hat er bereits weiter oben geschrieben. Ich meine, die Sache liegt aber ganz anders:

Es handelt sich bei dem Text in keiner Weise um "Jugendsprache". Wenn ich meine Lexika über Jugendsprache zur Hand nehme (Müller-Thurau, "Laß uns mal 'ne Schnecke angraben"; R. Ehmann, "Oberaffengeil"), dann ist erkennbar, was den Charakter von Jugendsprache ausmacht und wie sie sich im Laufe der Jahrzehnte wandelt.

Grundsatz jeder Jugendsprache ist, daß Wörter kreiert werden, die Erwachsene nicht benutzen und im Idealfall gar nicht verstehen. Jugend will sich abgrenzen und beweist darin einen unerschöpflichen Erfindungsgeist. Desgleichen ist bei jungen Türken zu beobachten, die in Deutschland aufwachsen: Sie sprechen "Kanak", eine Jugendsprache, die sie gleichzeitig von den Deutschen wie von den türkischen Erwachsenen absondert.

In obigem Text unseres jungen Autoren gibt es aber keine fremden oder unverständlichen Worte und schon gar keine, die man nicht auch von Erwachsenen gehört hat (geil, Arsch usw.). Es handelt sich nicht um Jugendsprache, sondern um Milieusprache. Das kann, muß aber nicht heißen, aus einem gesellschaftlich niederen Milieu zu kommen; vielmehr paßt man sich auf die Dauer, in der man sich den Anschein eines gewissen Milieus geben will, einem gemeinsamen Niveau an. Insofern ist das zwar auch eine Protesthaltung, aber kein Jugendjargon im sprachwissenschaftlichen Sinne. Fäkalsprache kennt man bereits aus Luthers Schriften, und Begriffe wie "geil" sind weder besonders neu, noch sind sie ein Privileg der Jugend.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 14:14   #46
männlich PeterB
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 236

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Es handelt sich nicht um Jugendsprache, sondern um Milieusprache.
Exakt.

Aber leider ist der Text auch unter dieser Voraussetzung nicht gelungen. Er will etwas zeigen/aussagen, von dem der Autor meiner Meinung nach keine intrinsische Kenntnis hat, sich aber auch nicht in diesen intrinsischen Sprachcode hineinversetzen kann.

Ich will damit den Autor gar nicht angreifen. Wenn man sich die Anfängertexte heute bekannter Autoren mal anschaut, wird man all die Fehler finden, die man nur machen kann, vor allem aber Texte über Erfahrungen, die man nicht selbst gemacht hat. Wenn ich da einen Buchtipp geben darf, möchte ich das Buch "Nach zwanzig Seiten waren alle Helden tot. Erste Schreibversuche deutscher Schriftsteller", herausgegeben von Karl Carino und Elisabeth Albertsen empfehlen, das 2007 im Autorenhaus-Verlag erschienen ist (Falls man hier keine konkreten Buchtips geben soll, kann das natürlich von der Moderation gelöscht werden, oder sagt mir Bescheid, dann lösche ich es wieder).

P.
PeterB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 14:20   #47
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.466

Gegen Buchempfehlungen gab es bislang keine Einwendungen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2011, 01:00   #48
Ex-Odiumediae
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2010
Beiträge: 1.152

Was zum …

Das ist der erste Text hier, den ich gerne übersehen hätte.
Ex-Odiumediae ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2011, 01:55   #49
männlich poet261184
 
Dabei seit: 01/2011
Ort: Kronach
Alter: 35
Beiträge: 41

ihr seid relativ lustig ilka du brauchst ein Lexikon für Jugendsprache mit Oberaffengeil? benutzen dieses Wort nicht auch Erwachsene? Jugendsprache besteht doch nicht nur aus Wortneuschöpfungen....es geht doch auch um das ablehnente Verhalten, Pupertät usw.....Ich denke ihr seht das etwas eng...ihr beruft euch auf irgendwelche Normen die eingehalten werden sollten und blablabla....doch schreiben ist doch vielmehr freestyle. ich meine müsst ihr alles mit vorgeschriebenen Mustern vergleichen? soziale Komponenten, Jugendsprache, Pupertät uvm gehören für mich zusammen.....und in meinen Augen ist es keine sachgemäße Kritik zu sagen ich hätte den text lieber nicht gelesen...in meinen Augen bewegen sich einige von euch mit ihren unsachichen Kritiken noch weit unter dem Niveau der Figur in meinem Buch...sachliche Kritiken nehm ich mir gern zu Herzem, aber schwachsinniges "Normfesthalten" und unproduktive Kommentare könnt ihr euch sparen...einige verhalten sich hier wie ein Hauptschüler aus dem Ghetto, der nicht begründen sondern nur schlagen kann...schwache Leistung
poet261184 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2011, 02:33   #50
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Das zeigt aber, wie Dein Text bei bei Erwachsenen ankommt, die Dein Projekt nicht kennen.

Da wendet sich der eine oder andere Gast mit Grausen, und das finde ich begreiflich. Ging mir ja selber nicht besser. Nix für ungut, ich ziehe über nichts und niemanden her, ich sage nur, daß Dein Text bei Leuten Reaktionen hervorruft, die vielleicht nicht im Sinne der Erfinders sind, die man aber vielleicht hätte vorhersehen können.

Es ist eben doch ein Text, den ein Leser sehr schnell in den falschen Hals bekommen kann, und dann ist bei einigen durchaus Würgen angesagt.

Letztlich hat kein Autor seinem Leser vorzuschreiben, wie der seinen Text denn so zu finden hätte.

---

(Noch eins: Pubertät mit B in der Mitte. Hat mit Pupen nix zu tun. )
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2011, 02:45   #51
männlich poet261184
 
Dabei seit: 01/2011
Ort: Kronach
Alter: 35
Beiträge: 41

Danke aber schau doch mal...ist es nicht sehr spannend welche reaktionen ausgelöst werden durch ein paar zeilen? psychologisch betrachtet ruft der text aggresionen hervor wie wut und hass, aber auch menschliche schwächen... keiner kennt den ganzen text sondern nur einen ausschnitt und jeder fühlt sich irgendwie angegriffen...weist du auch warum? weil keiner diese art zu schreiben kennt! alle kennen nur die genormte schreibweise...dabei geht leider etwas die grundidee verloren....es geht doch beim schreiben um erfahrungen, ideen, gefühle, fantasie, spannung, kritik, entsetzen, schock, dramatisierung, angst, verzweiflung, unkenntniss, verständniss uvm....schreiben ist reine ideologie eeiner person ...der ursprung wurde auf grund von normen vergessen...du bist einer der wenigen die in der lage sind sich auf eine reise zu begeben.l...die meisten klammern sich nur an ihre vorstellungen....
poet261184 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2011, 02:59   #52
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Ich glaube schon, daß sich hier viele durch einige Stapel an Literatur gelesen haben, darunter auch sehr viel "ungenormtes" Zeug, und darunter sicher auch die eine oder andere extreme Schreibe. Wir wissen nicht, was andere gelesen haben und was nicht, deshalb beruhen Mutmaßungen über die Lektüre anderer Leute gegebenenfalls auch auf unseren eigenen Vorurteilen.

Dein Text, das können wir nun als gesicherte Erkenntnis ansehen, ruft bei vielen Lesern negative Reaktionen hervor, von Unwillen und Ablehnung bis hin zu blanker Aggression. Die Frage ist: willst Du das? Ist das Deiner Sache dienlich? Hilft das Deinen Kids wirklich?

Ich kann das nicht für Dich beantworten.
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2011, 03:07   #53
männlich poet261184
 
Dabei seit: 01/2011
Ort: Kronach
Alter: 35
Beiträge: 41

ja will ich weil ich jetzt weis was der text bewirken kann und anhand dieser infos kann ich denn schluss gestaltn und die poente am schluss setzen...danke
poet261184 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2011, 03:15   #54
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

In Ordnung.
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2011, 06:46   #55
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.466

Zitat:
ilka du brauchst ein Lexikon für Jugendsprache mit Oberaffengeil?
Du hast meinen Kommentar nicht richtig gelesen: Es ist lediglich der Titel des Lexikons, und es ist von den beiden genannten das wesentlich ältere, also längst nicht mehr aktuell. Es ging mir darum, aufzuzeigen, was anhand solcher Lexika die Jugendsprache charakterisiert.

Im übrigen sammele ich über Sprache und Schreibtechniken stapelweise Bücher, ob und wie ich sie dann verwende, ist eine andere Sache. Jugendsprache brauche ich am allerwenigsten, weil ich darüber längst hinaus bin.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2011, 11:34   #56
männlich poet261184
 
Dabei seit: 01/2011
Ort: Kronach
Alter: 35
Beiträge: 41

und ich wollte nur sagen das jugendsprache für mich nicht nur aus wortneuschöpfungen besteht....es ist nicht nur ein Geheimcode....vielmehr spiegelt sie auch verhaltensmuster
poet261184 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Satire einer Jugend

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jugend ChristinWilli Zeitgeschehen und Gesellschaft 0 10.08.2009 22:25
Jugend forst Franke Liebe, Romantik und Leidenschaft 6 26.08.2008 18:21
Real Satire 2 Belgarath Zeitgeschehen und Gesellschaft 9 08.01.2007 18:18
Real Satire 1 Belgarath Zeitgeschehen und Gesellschaft 0 08.01.2007 10:53
Deutsch-ZK 2006 (Satire) akechi90 Geschichten, Märchen und Legenden 0 11.10.2005 20:09


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.