Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 20.10.2010, 10:11   #1
weiblich Lux
 
Benutzerbild von Lux
 
Dabei seit: 03/2010
Alter: 34
Beiträge: 839

Standard Nachts

Ich kroch in deinen Schoß
Übergoss dich mit Worten
Die aus mir fielen
Wie welkes Laub
Zitternd
Ergab ich mich
Deinem Halt

by Lux, Okt. 2010
Lux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 13:21   #2
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 67
Beiträge: 2.847

Standard Hallo Lux,

ich weiß auch nicht, warum mir gerade der Film "Harold and Maude" zu deinen Zeilen einfällt, vermutlich liegt es an der Assoziation von "welkem Laub" mit "welkem Fleisch."
Ich lese ein heimkommendes LI, das Schutz und Geborgenheit sucht beim wartenden LD.
Schön bebildert!
LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 13:32   #3
weiblich Lux
 
Benutzerbild von Lux
 
Dabei seit: 03/2010
Alter: 34
Beiträge: 839

Standard Hallo Perry,

den Film "Harold and Maude" kenne ich noch nicht, aber ich habe mir grad Kritiken angeschaut und werde ihn mir ansehen.
Deine Intension bezügliches des schutz- bzw. erleichterungsuchenden LIs ist ganz richtig, sogar mit Happy End, denn es findet was es sucht.
Das Bild des welken Laubs steht für die aufgestauten Emotionen und über lange Zeit nicht ausgesprochenen Worte stehen. Ein Moment der Selbstläuterung.

LG
Lux
Lux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 13:35   #4
männlich Kiros
 
Dabei seit: 10/2010
Ort: überall
Beiträge: 56

ich seh eine poetisch altromantische Fassung von:

Abends im Bett:

Er:"Schatz, wie war dein Tag?"
Sie:"Schrecklich!",kuschelte sie sich an ihn hin,"wusstest du schon,dass die Frida zur Berta meinte, meine Haare sehen aus wie überkochte Spaghetti?!Das war der schlimmste Tag meines Lebens! Ich mein, wofür gehe ich drei Mal die Woche zum Friseur!Das sind zwölf Mal im Monat und hundertvierundvierzig Mal im Jahr. Ich kenne Frida schon elf Jare, das sind über fünfundneunzigtausend Minuten!"<Seufzerpause> "Wie kann man nur so gemein sein!", fügt sie lippenzitternd hinzu und kuschelt sich an ihren Göttergatten.

(was mir aber trotzdem gut gefällt!)
Kiros ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 13:42   #5
weiblich Lux
 
Benutzerbild von Lux
 
Dabei seit: 03/2010
Alter: 34
Beiträge: 839

Standard Hey Kiros,

du bist ja böse
Da vergleichst du meinen "hochphilosophischen Moment der Selbstläuterung und des persönlichen Ablasses" mit einem trivialen Abend im Bett ;-)
*lol*
Macht aber nix, schön wenn dir die paar Zeilen gefallen.

Danke auch, dass du mich an den nötigen Friseurbesuch erinnerst!

Grüße
Lux
Lux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 13:57   #6
männlich Kiros
 
Dabei seit: 10/2010
Ort: überall
Beiträge: 56

ich versteh deine Intention und find es auch wunderschön geschrieben...
das ich dabei eben das assoziiert habe tut mir wirklich schrecklich Leid...ich hab mich selbst schon lang dafür geschämt!schon beim schreiben!......das kam einfach so über mich!
Kiros ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2010, 14:15   #7
weiblich Lux
 
Benutzerbild von Lux
 
Dabei seit: 03/2010
Alter: 34
Beiträge: 839

Ich hab doch nur gescherzt ;-)
Der Autor hat keine Verfügungsgewalt über die Vorstellungskraft des Lesers. Und das ist auch gut so :-)

Grüße
Lux
Lux ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Nachts

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Des Nachts Elantyr Düstere Welten und Abgründiges 0 03.09.2008 19:46
nachts Lovely Düstere Welten und Abgründiges 0 05.09.2007 15:30
Nachts David Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 19.01.2007 10:00
Des Nachts lacrima amoris Düstere Welten und Abgründiges 0 26.10.2006 15:18
Wo ich nachts bin Narr Gefühlte Momente und Emotionen 1 11.01.2006 21:57


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.