Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Kolumnen, Briefe und Tageseinträge

Kolumnen, Briefe und Tageseinträge Eure Essays und Glossen, Briefe, Tagebücher und Reiseberichte.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 31.03.2010, 06:42   #1
männlich Luna K
 
Benutzerbild von Luna K
 
Dabei seit: 11/2009
Ort: Südniedersachsen
Alter: 75
Beiträge: 27

Standard weatherman, oh no no !

Anna


An das
Justizministerium
Baden-Württemberg


Lieber Herr Justizminister Professor Dr. Goll,
ich bin Anna und bin gerade 13 Jahre alt geworden. Ob ich bitte ein paar Zeilen an Sie schreiben kann, weil ich mir gar keinen Rat mehr weis. Ich meine den Fall von dem weatherman, Wetterfrosch sagt man wohl auch.
Ich verstehe natürlich nichts davon, warum man einen Frosch festhält, der kann doch gar nicht weit wegspringen. Das sagt auch mein Onkel, der es wissen sollte, weil er Anwalt und Notar ist. Dem geht es aber trotz seines Wissens und seiner Erfahrungen auch nicht besser als mir, vielleicht gerade drum sogar schlechter, ist meine Vermutung. Ja ich kann sagen, unsere ganze Familie schläft nicht mehr richtig und jeder sagt zu jeder Gelegenheit nur dasselbe: „Ich verstehe das nicht.“
Morgens beim Frühstück geht es schon los: Tante Grete ist seit der Gefangennahme von dem Frosch
nicht wieder zu erkennen. Immer ist sie sonst fröhlich und unternehmungslustig. Seit der weatherman kein Wetter mehr weissagt, ist sie mit mir nicht mehr ins Kino gegangen und mein Onkel verweigert mir den Besuch in seiner Kanzlei, wo ich so gern bin, weil da so viele völlig unterschiedliche Menschen auftauchen, die alle irgendwie schlimme Probleme haben müssen. Das Schöne daran ist nun, dass, wenn die Besucher die Praxis verlassen, sie meist wie ausgewechselt scheinen. Die Gesichter leuchten plötzlich wie von Innen als habe da jemand ihnen eine Art heiligen Geist eingepflanzt. Das kann nur an Onkel Willy liegen und da bin ich natürlich sehr stolz auf ihn und meine Klassenkameraden, die beneiden mich wahnsinnig. Denn Onkel Willy ist oft auch in der Zeitung, manchmal sogar mit Bild. Entweder hat er dann mal wieder einen großen Prozess gewonnen oder einen unglücklichen Prominenten rausgehauen.
Natürlich nerve ich ihn mit meinen Fragen wie: : Ist denn der Wetterfrosch wirklich schuldig Onkel Willy? Was hat er denn Böses getan, dass man ihn in einer Zelle festhält? Er beteuert doch seine Unschuld, warum glaubt man ihm weniger als der Frau?
„Anna“ sagt dann Onkel Willy zu mir, „Ich verstehe das doch auch nicht“ Die Staatsanwaltschaft sagt eben: „Die ehemalige Freundin des Wetterfrosches sei glaubwürdig. Ich wende dann immer ein:
„Aber demnach steht doch, ,wie man wohl sagt, Aussage gegen Aussage“. „Ganz richtig, Annachen“sagt dann meist mein Onkel und fügt für mich rätselhafterweise hinzu: „Die Staatsanwaltschaft hat eben ihren Hauptsitz in Athen aufgeschlagen“. Das hat er mir nie erklärt, so dass ich meinen älteren Bruder Hans gefragt habe. Der ist auch beschlagen, er will mal Jura studieren und soll mal, wenn er sich als talentiert erweist, die Kanzlei von meinem Onkel übernehmen. Onkel Willy sagt immer:“ um Anwalt zu werden, bedarf es Vieles, am allerwenigsten bedarf es Rechtskenntnisse“ .Komisch, nicht wahr?
Nun Hans hat mir das erklärt mit Athen. Dort sitzen nämlich die weisen Eulen, die vor Weisheit gar nicht mehr fliegen können. Die also nur dasitzen und die Weisheit wägen und hüten. Die bekannte Redewendung: „Eulen nach Athen tragen“ stamme von einem griechischen Philosophen namens Aristophanes.
Nun verstehe ich ,glaube ich, was Onkel Willy sagen will: Die Justiz wisse eben schon alles.
Mein Bruder Hans protestiert dann immer: “Aber es gibt doch eine Unschuldsvermutung!“ Nun, wenn er das meinem Onkel Willy sagt, dann kann man eben diesen Satz wieder anbringen und genauso antwortet denn auch mein Onkel Willy: „Ja, Hänschen, damit trägst Du Eulen nach Athen.“
Hans gibt aber nicht nach. Er spricht sogar manchmal eine Sprache, die es gar nicht mehr gibt, aber
In der Kirche von den Würdenträgern noch angewendet wird. So sagt er doch zu Onkel Willy: „In dubio pro reo“ müsse doch angewendet werden.“ Wie recht Du doch hast mein Junge, meint Onkel Willy aber, nachdem er Tante Grete und mir erklärt hat, was dieser römische Rechtsgrundsatz zu bedeuten habe, nämlich: Im Zweifel für den Angeklagten“ fügt er beinahe traurig hinzu: Die Gerichte pflegen angesichts dieser Maxime eigentlich aufkommende Bedenken zu entkräften, indem sie sagen: Wir haben gar keine Zweifel.
Tante Grete habe ich heute beim Essenkochen beim Weinen erwischt. Ich sagte besser nichts und tat als hätte ich es nicht bemerkt. Dann brach es aus ihr heraus:“ Man kann doch nicht auf Grund einer
Bloßen und gar nicht erwiesenen Aussage eine Existenz einfach zerstören. Das kann doch viele Gründe haben, dass eine Frau einen Mann beschuldigt, gerade, wenn sich zwei Menschen, die sich einmal geliebt haben, trennen. Aus Liebe könne so schnell Hass werden; Glück und Glas wie leicht bricht das!“. Das ist übrigens ihr Lieblingswort. Ich drückte meine arme Tante Grete und sie dann mich und so standen wir bis die Leber in der Pfanne anbrannte.
Hier ist das Familienleben recht durcheinander gekommen. Natürlich lassen wir uns im Fernsehen keine Meldung entgehen. Kommt Onkel Willy aus der Praxis fragt er geich, ob es was Hoffnungsvolles gäbe und schaltet dann auf diversen Kanälen hin und her, insbesondere die Videotext- Seiten. Dann
setzen sich Onkel Willy und mein Bruder Hans in die Clubsessel am Kamin und beraten sich. Meine Tante und ich lauschen andächtig, selbst Luna, unsere zarte Cokerspanielhünding ist artig und aufmerksam, und so hängen wir alle an den Lippen von Onkel Willy. „Also Hänschen, ich sage Dir, da stimmt was nicht“. „Ja, so geht es mir auch Onkel Willy“, sagt mein Bruder, und meine Freunde die denken darüber auch nicht anders“.
Onkel Willy: -Die Untersuchungshaft setzt einen dringenden Tatverdacht voraus und mindestens einen Haftgrund. Was das erste anbelangt müßte ein Glaubwürdigkeitsgutachten her, möglichst von einem Expertengremium. Ein solches Gutachten zu erstellen erfordert Wochen. Bis dahin ist unser Kachelmann, wenn er weiter festgehalten wird, wirtschaftlich ruiniert. Das ist nicht rechtens. Und die angenommenen Fluchtgefahr ist doch Fiktion.-

Natürlich habe ich von dem Gespräch nichts verstanden, Aber ich habe mein neues Handy ausprobiert. Das ist vielleicht toll, denn es kann Gespräche aufzeichnen. Später habe das dann übertragen. Nee Onkel Willy ist nicht böse und Hans auch nicht. Ich sagte, ich wolle das an höherer Stelle mal zur Sprache bringen. Da lachten die beide. Ich habe das als Zustimmung verstanden. Na ja, wenn die wüßten, dass ich Ihnen das alles schreibe. Es ist ja eben, weil ich nicht schlafen kann und
Den anderen geht es ja nicht besser…

Mein Bruder Hans: -Eben! Von wegen weatherman würde in der Schweiz wohnen und er hätte also keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Das ist doch auch Construkt ( ja so sagte er,ich höre es deutlich auf demBand, hoffentlich ist meine Schreibweise richtig?). Als ob sich Kachelmann in die Schweiz absetzen könnte! Das ist doch ein arte fakt.- ( ? ist von mir, Herr Minister)

Onkel Willy: -Sehr richtig Hänschen, nach den Europäischen Auslieferungsabkommen, Europäischen und Internationalen Haftbefehlen hätte der, selbst wenn er wollte null Chance. Schließlich kann ein Haftbefehl unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt werden. Ohne Pass kommt keiner weit, schon gar nicht ein so prominenter Wetterfrosch wie unser lieber Kachelmann.-

Hans: -Der könnte sich ne Glatze schneiden, den würde jeder selbst in Honolulu erkennen. Und außerdem; wenn er versuchte unterzutauchen würde er ja seine Schuld eingestehen.-

Onkel Willy: - Man muss dasVerhältnismäßigkeitsprinzip beachten. Mit jedem Tag U-Haft schmilzt seine Existenz. Ob die Firma vom Wetterfrosch eingeht (ca 100 Arbeitsplätze übrigens) scheint der Justiz egal.-

Hans: -Man sieht daran, die Wirkung von U-Haft ist keineswegs je nach Person dieselbe. Mancher ist gleicher als die anderen, im Guten wie im Schlechten. Und der Gedanke des fair trail kommt zu kurz.

Meine Tante Grete seufzt „Wenn wir doch bloß wieder bald unseren weatherman erleben könnten. Seine Voraussagen waren doch immer so verlässlich.“

Und mir wirkt es im Hals. Nun, was mein kluger Onkel Willy und mein schlaues Brüderchen gesagt haben, da keimte in mir der Gedanke, ob ich diese Überlegungen nicht wirklich an höherer Stelle, sozusagen an höchster Stelle kund tun und zur objektiven Überprüfung anheimgeben sollte.

Onkel Willy sagte übrigens noch, was ich auch nicht verstehe. Die Staatsanwaltschaft sagt von sich selbst, sie sei die objektivste Behörde der Welt. Was mag das denn bedeuten? (? Wieder mein ? , Lieber Herr Minister)

Lieber Herr Justizminister, ist denn nicht doch einiges bedenkenswert, was Onkel Willy und mein
Bruder Hans sagen. Wie mögen Sie nur selbst darüber wohl denken?

Übrigens jetzt habe ich gerade von Ihnen ein farbiges Foto von Ihnen gesehen. Sie sehen wirklich sympatisch, irgendwie dynamisch und klug darauf aus mit den grauen vollen Haaren, wenn ich das bitte so sagen darf. Ach bitte, könnten Sie nicht den Fall…

Natürlich würde ich mich riesig freuen, wenn Sie mir baldmöglichst antworten könnten


Es grüßt Sie herzlich und auch das gesamte Ministerium
Und ein Frohes Ostern
Ihre Anna

Bad Freienwalde den 30.3. 2010
Luna K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2010, 22:38   #2
männlich Lucifer
 
Dabei seit: 02/2010
Ort: Potsdam
Alter: 56
Beiträge: 354

Liebe Anna,
warum schreibst du aus Bad Freienwalde in Brandenburg(geh ich mal von aus) an das
Justizministerium im BW,obwohl Onkel Willy und Tante Grete wahrscheinlich auch in Bad Freienwalde wohnen.Zuständig wäre doch demnach das JM in Potsdam.
Und wieso ist der Weatherman plötzlich ein Frosch und nicht Jörg Kachelmann,nur weil der grad mal im Knast ist?
Muß jetzt der Frosch wieder das Wetter machen?
Die Zeit der Störche ist gekommen und die Zeit der Frösche für dieses Jahr wohl abgelaufen.Froschschenkel,welch Delikatesse.

Frösche gegen Kachelmann.
Wer überlebt dieses Jahr in Freiheit?
Dafür ist das Umwelt-Ministerium und das JM verantwortlich.

Grüsse an Anna

von Lucifer
Lucifer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für weatherman, oh no no !

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.