Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sonstiges und Experimentelles

Sonstiges und Experimentelles Andersartige, experimentelle Texte und sonstige Querschläger.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 08.05.2007, 22:50   #1
Madenosan
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 16

Standard Alien

-
Madenosan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2007, 23:29   #2
Joana
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 428

-
Joana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 00:01   #3
Madenosan
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 16

hm, fraglich ob dein kommentar irgendeine form von kunstkritik sein soll oder einfach nur betonen, dass du weisst was ein partizip ist. Ich finde nichts schlimmes an der verwendung eben jener von mir benutzten worte, denn sie sind essentiell für die wirkung meines textes. Der Zeilenumbruch hat wohl nicht den sinn, dass es ein Gedicht ist, da es sich weder reimt, noch irgend eine Form von sinnvollem Versmass vorliegt. jedenfalls kann man rechtschreibfehler beheben und ich finde, dass diese durchaus zu vernachlässigen sind sofern das Wort als solches zu identifizieren ist. Der Text ist wohl so wie der Titel: ein Alien. Und wer versteht schon einen Alien Vermutlich muss man de Ebene der Kommunikation mit einem Alien auf eine tiefere Gemeinsamere reduzieren um miteinander in Kontakt treten zu können. Könnte auch auf dieses Alien in Form eines Textes zutreffen. Genug von Aliens. In der Tat, bietet das von mir geschriebene, mehr neues als altes, wenn man annähernd flexibel genug ist die informationen auf unterschiedliche weisen aufzunehmen. Trotzdem ich dir widersprechen muss: danke für die kritik, ich werde sie natürlich dennoch auf ihre berechtigung prüfen
Madenosan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 00:10   #4
Joana
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 428

-
Joana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 00:17   #5
Madenosan
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 16

ich finde deine art der kritik leider etwas aggressiv, und des weiteren zwinge ich dich nicht den text zu lesen oder zu kommentieren Sicher korrigiere ich nach und nach alle Rechtschreibfehler, meistens auch vollkommen selbstständig, entgegen deiner Erwartung. Die Diskussion mit dir ist für mich leider unerträglich. Wenn sogar ein Rechtschriebfehler für dich eine Zumutung ist, bzw ein in einem solchen Forum geposteter Text, hoffe ich, dass du ein wenig mehr Gelassenheit gewinnen kannst. Over and Out
Madenosan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 00:27   #6
Joana
 
Dabei seit: 07/2006
Beiträge: 428

-
Joana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 01:22   #7
MorFeus
 
Dabei seit: 03/2007
Beiträge: 230

Ich schalte mich mal ganz kurz ein
Ich muss sagen, bei den Partizipien muss Ich Joana voll und ganz zustimmen. Es sind zuviele
Der ganze Text ist einfach "zuviel". Bei Prosa, gerader bei kurzer, ist es wichtig (genau wie bei poesie), zu reduzieren, d.h. den "Kern" zu treffen. Das ganze gleichzeitig auch raffiniert in Wörter einzukleiden, ist die Kunst dabei. Ein Leser deines Textes ist einfach nach zwei Sätzen so übersättigt, dass er sich geschlagen gibt...
Ob dein Text jetzt innovativ ist, oder nicht, hängt glaube Ich vom jeweiligen Leser ab. Für mich ist er es nicht, aber es soll ja verschiedene Auffassungen von Innovation geben

Noch ganz kurz zu dem ewigen Problem mit der Kritik: Es wäre wünschenswert, wenn alle einen höflichen, aufbauenden Ton beim Kritisieren beibehalten. Aber erstensmal: Niemand ist dazu verpflichtet, und zweitens wird man es ab einer gewissen Anzahl von Kritiken Leid immer dazu zu schreiben: "Beim nächsten Mal wirds besser", oder so etwas in der Art. Und solange die Kritik nicht auf die persönliche Ebene heruntergeht (was Joanas hier in keinster Weise tut - sondern eher du), ist es doch vollkommen in Ordnung.
Ein Tipp von mir: Nimm einfach jede Kritik dankend auf. Und wenn sie auch noch so vernichtend ist. Niemand will dich fertigmachen. Man will nur deinen Text/Gedicht ehrlich kritisieren. Und manchmal ist ein Text einfach nicht gut, oder jemand findet ihn nicht gut. Dann ist das halt so. Du musst ja nicht jede Kritik gleich als wahr hinnehmen - aber versuch wenigstens die Kritik nachvollziehen.
Denn wenn du wirklich Pech haben solltest, so wie Ich, dann kriegst gar keine Kritiken und hast keine Ahnung was die Leute von deinen Werken denken

Gruß
MorFeus
MorFeus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 11:25   #8
Madenosan
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 16

nun ich korreliere offensichtlich nicht mit dem Gedankengut von euch beiden. Kritik , ob positiv oder negativ ist mir nur lieb, allerdings kann ich denke ich die Grundeinstellung aus so einem text ganz gut herausfiltern, worauf ich ja nun nicht näher eingehen muss. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es auch eine Frage der Zielgruppe eines Textes. Es soll Menschen geben die keine Probleme mit Partizipien haben und zudem auch das innovative erkennen können. Diese bilden wohl eher meine Zielgruppe. Niemand hat jemals verlangt, dass ein Maulwurf Picassofan wird. aber warum ?

übrigends:

kuschelkritik = no need
kritik von menschen mit zugang zu den inhalten meines Textes = big need

zusammenfassend kann ich nur sagen, dass du mir wohl in der art deines schreibens eher unsympatisch wirkst, was weniger an der kritik liegt die du äußerst. Morfeus zb scheint schon wesentlich wohlwollendere und hilfreichere absichten zu haben als du. Das jedoch is nur meine auslegung dieses blablas hier geprägt von meiner wahrnehmung. Das mein Text innovativ ist, nun gut, wenn man die intention mit der ich ihn geschrieben habe kennt, ist er es wohl sicherlich, allerdings kann man auch behaupten das ich diese absicht meines schreibens noch nicht umsetzen konnte is halt die frage, liegts am leser, oder am autor beides ist wohl immer möglich

btw, ob man nun regeln für schriftliche Kunst aufstellen kann wage ich ernsthaft zu bezweifeln
Madenosan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 16:39   #9
Struppigel
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 1.007

Hallo Madenosan,

ich habe nun aufmerksam gelesen und kann meinen beiden Vorgängern nur beipflichten.

Zitat:
Wahrscheinlichkeit ist es auch eine Frage der Zielgruppe eines Textes. Es soll Menschen geben die keine Probleme mit Partizipien haben und zudem auch das innovative erkennen können.
Das heißt also, Deine Zielgruppe sind alle, die zu anspruchlos sind, um sich an den Fehlern zu stören? Das ist keine Zielgruppendefinition und erst recht nicht vorteilhaft, wenn man sich weiterentwickeln möchte.

Zitat:
karg und fahl marterte er zerschmetternd durch eine Welt der Vergangenheit.
Ich verstehe, dass man durch Gedanken an die Vergangenheit gemartert(gefoltert) werden kann, aber wie soll die Vergangenheit zerschmettert werden können?

Zitat:
durch die farbig zerlaufenden Wände einer Persönlichkeit, die verloren schien.
Dass die Persönlichkeit verloren schien, kann man schon an Deiner Metapher mit den Wänden erkennen. Ich würde das nicht doppeln.

Zitat:
Und so griff er den ersten möglichen Impuls an Energie und schleuderte sich in eine Galaxis gegenüber der eigenen und schlug gewaltig auf, auf eine Erde aus Staub, der daraufhin wirbelte um ihn herum.
Dieser Satz ist sprachlich richtig schlecht - dreimal "und", dann eine Wiederholung von "auf" und ganz am Ende diese grammatische Verdrehung "der wirbelte um ihn herum".
Zitat:
hoffend, das was er findet für immer ihm gehören und anderen ein Beispiel sein sollte.
"hoffend, dass das..." ansonsten ist das grammatischer Unsinn. Außerdem ist das Satzgebilde unnötig lang, künstlich verkompliziert. Gefällt mir nicht.

Grüße

Struppi
Struppigel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 16:52   #10
männlich Roan Eck
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: München
Beiträge: 168

hey
auch ich fidne den text schwer und mühsam zu lesen. Tut mir leid, dass ich das was die vor mir bereits gesagt haben, nocheinmal wiederholen musste.

"... auf eine Erde aus Staub, der daraufhin um ihm herum wirbelte."

Ich würde den letzten teil so schreiben und die sache mit den 3x und ist ne andere geschichte

achund noch was, ich bin jett net der überflieger in englischer Sprache, aber müsste es stadt no need nicht not need heißen?
gruß roan
Roan Eck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 16:56   #11
Struppigel
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 1.007

Zitat:
aber müsste es stadt no need nicht not need heißen?
"need" als Substantiv braucht ein "no".
Richtig wären "not needed" oder "no need".
not needed = nicht gebraucht
no need = kein Gebrauch
Struppigel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 17:02   #12
Prof. Dr. Don Phil
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 46

hallo!
ich muss Madenosan recht geben! finde den Ton hier auch manchmal sehr scharf und wenns keine Einfälle zum schlecht machen gibt, dann gehts eben auf Rechtschreibfehler!
Mal ehrlich, das ist doch Wischiwaschi! Im Eifer des Gefechts kann schon mal ein Buchstäbelschen verloren gehen!
Man kann auf die Rechtschreibfehler hinweisen, aber dann sollte das nur ein ANhang einer echten Kritik sein. Nur auf Rechtschreibfehler hinweisen find ich doof! (hat Joana ja aber auch nicht gemacht!)
Für mich zählt der Inhalt. Den finde ich bei Madenosan zwar nicht soooo toll, aber auch nicht soooo schlecht.
Er könnte ein bisschen mehr Beschreibung vertragen. Im Moment ist es so unvisuell.
Madenosan, bitte schreib nicht weiterhin so anstachelnd, sonst wirst du sicher gebannt und ich bin wieder der einzige Rechtschreibhallodri!
Ach, jetzt wo ich ihn nochmal lese ist der Text eigentlich ganz nett!

Mfg
der verplante (ich glaube abiturbedingt) Prof. Dr. Don Phil

P.S. nuhr falß ehs so klinngt, ich lehge natührlich sähr währt auf Rähchschraibung!


und: habe heute Tacitus übersetzt! Das sind ätzende Partizipialkonstruktionen, uiuiuiuiui!
Prof. Dr. Don Phil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 17:10   #13
männlich Roan Eck
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: München
Beiträge: 168

danke für die englisch nach hilfe, danke.
Bin halt nru n dummer Realschüler
gruß roan
PS: Rechtschreibung? du solltest mal meine Texte lesen, da weißt du, dass es die nicht gibt
Roan Eck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 19:21   #14
Madenosan
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 16

ich glaube das ich prinzipiell zu viele Menschen getroffen habe in meinem leben, um manchmal einfach leise zu sein. hiermit enthalte ich mich zukünftig den diskussionen und kritiken. meine meinung steht, und ist, da bin ich mir sicher, berechtigt und auch zutreffend. Danke an Dr. Don Phil, der mir den anschein macht, als wäre er durchaus in der lage konstruktive Dialoge zu führen. Er würde sich wohl eher meiner Zielgruppe annähern . Btw werde ich lieber gebannt, als mich alltäglichem stumpfsinn zu unterwefen. Da jedoch auf Grund mangelnder äquivalenter Gesprächspartner meine Beiträge auf ein notwendiges Minimum reduziert werden, sollte es ohne hin keine Konflikte geben.

An Struppigel: Danke für den Versuch, aber wer in einem solchen text einzelne Worte klamüsert und nach gramatikalischer Korektheit verlangt, scheint weit einfernt zu sein die bedeutung des geschriebenen zu erkennen.

achso und folgendes: 3x und ist ein hervorrangendes stilmittel, auch von grossen autoren in bekannten werken zu haufen verwendet, sogar mehr als 3 mal hintereinander kann man "und" in einen satz einbauen eins der effektivsten stilmittel schlechthin. Jedoch wie immer subjektiv zu betrachten. kann sein, dass es dir nich gefällt. Mein Tip: probiers mal mit ein paar "unds", die sind echt super

Danke allen für den aufwand und das intresse, bye
Madenosan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2007, 21:07   #15
Struppigel
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 1.007

Schade, dass Du alle, die nicht Deiner Meinung sind, gleich so aussperrst. Es hat doch nichts mit mangelndem Kritikvermögen zu tun, wenn man etwas anderes vertritt.

Zitat:
wer in einem solchen text einzelne Worte klamüsert und nach gramatikalischer Korektheit verlangt, scheint weit einfernt zu sein die bedeutung des geschriebenen zu erkennen.
Sicher nicht. Beides ist wichtig. Um malen zu können, muss man erstmal in der Lage sein, den Pinsel zu halten. Falsche Grammatik und Rechtschreibung zeugen nicht gerade von literarischem Können. Ich bin immer dankbar, wenn mich jemand auf einen derartigen Fehler hinweist, darum mache ich das auch bei anderen.
Struppigel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2007, 12:28   #16
Madenosan
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 16

Möglicher Weise stehen die "Fehler" mit Absicht da ? Ich glaube nicht, dass ich diese aufgeführten, angeblichen grammatikalischen und rhetorischen "Mängel" nicht bemerkt habe. In einem meiner verwendeten Schreibstile gehören diese nicht nur zufällig dazu, sondern sind absichtlich so eingesetzt. Vermutlich um unflexibele leser gleich auszusortieren. Wie man an dieser Diskussion erkennt ist dies auch durchaus wirksam.

Zusammenfassende Aussage: Nein, es sind keine Fehler, es ist tatsächlich so gewollt.

--- Diskussion endet hier ---
Madenosan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2007, 23:51   #17
männlich Roan Eck
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: München
Beiträge: 168

Also entschuldigit wenn ich die Diskussion wieder aufgreife, aber ich finde den Ton, den Madenosan an den Tag legt nicht immer richtig gewählt. Ich finde du legst dein geschriebenes individuell immer wieder neu aus. Erst sinds Rechtschreibfehler udn du machst dir nich die Mühe sie zu änder bzw. einpaar können durch aus drinn sein, ist nicht so wichtig. Und jetzt willst du aufeinmal die Fehler, nein entschuldige um die zu zittieren " "Mängel" ", gewolt gemahct haben. Wa sjetzt?
Du scheinst mir einwenig arrogant zu sein. es ist noch kein Meister vo Himmel gefallen heißt es so schön. Ein Text basiert nun einmal auf der Sprache und dazu gehören auch Grammatik und Rechtschreibung (auch wenn ich selbst eher weniger von dem verstehe und das sieht man bei mri oft genug, trotzdem bemühe ich mich darum fehler zu verbessern und mcih im allgemeinen zu verbesseren)
Wenn du perfekt (gut genug bist) warum suchst du dan in einem Forum nach Kritik? Wenn du dich für gut genug hälst warum gehst du nicht zu nem Verlag und klärst dort den Rest?
gruß roan
PS: Falls ich dir zu aggresiev war oder zu scharf geshrieben habe will ich mich gleich noch entschuldigen. In zukunft werde ich mich auf sachliche (und ohne Subjektive Meinung) bei deinen Werken konzentrieren. (falls ich jemals noch etwas lesen werde!
Roan Eck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2007, 00:44   #18
Madenosan
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 16

passt schon roan, immerhin redest du nich um den brei. ja, ich glaube manchmal habe ich eine partiell gerechtfertigte arroganz. Meiner Meinung nach braucht man die gelegentlich auch, anderswo kann sie widerum hinderlich sein Ich hab ne Meinung und die vertrete ich auch. Und erstaunlicherweise: ja die fehler sind gewollt, nicht die rechtschreibfehler, aber aller rest, den ich selbst nicht als fehler betrachte. Ich schreibe hier lediglich, weil es mir spass macht mich auszutauschen, zumindest sofern ein Austuasch möglich ist. Auch die Geschichten und Gedichte anderer interessieren mich bei Zeiten und füllen angenehm einige freie Minuten meines Tages. Vielleicht lerne ich von einigen Gedichten oder Geschichten auch dazu. Hinzufügen möchte ich noch, dass es mir egal ist, ob du meine Werke liest, das bleibt dir selbst überlassen und hat auf mich keinen direkten Einfluss, auch wenn ich verstehen kann und gleichzeitig bedauere, dass du meine arrogante art zunächst als abschreckend wahrnimmst. Ich freue mich sicherlich über jedes Kommentar und jeden der meine geschriebenen Texte liest, nehme mir aber auch die Freiheit darzustellen, dass die für viele hier scheinbar im Vordergrund stehenden rhetorischen Festlegungen für mich größtenteils unbedeutend sind. Das dies widerum viele sauer macht, bin ich gewohnt, kann es jedoch nicht wirklich nachvollziehen. Wie immer vielen Dank für die Rückmeldung.

btw, vllt hast du recht und man sollte eine angefangene Diskussion, sofern sie nicht endlos ist, zuende führen Hoffe nur der Energieaufwand bringt auch irgendeinen profit
Madenosan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2007, 10:19   #19
Struppigel
 
Dabei seit: 05/2006
Beiträge: 1.007

Lieber Madenosan,

es macht mich nicht sauer, dass Du andere Ansichten hast als ich oder dass Du Deinen Text nicht meinen Vorschlägen entsprechend umsetzt. Mir stößt einzig und allein Deine Art auf und ich werde mir gewiss nicht nocheinmal die Mühe machen, einen Deiner Texte zu kritisieren, wenn ich hinterher nur damit abgefertigt werde, ich könne die Bedeutung des Textes nicht verstehen und damit sei Schluss mit der Diskussion.
Seltsam ist auch: Erst sagst Du, die Fehler wären Absicht. Dann sagst Du aber, Du siehst sie gar nicht als Fehler an und dann heißt es plötzlich, die Rechtschreibfehler wären doch keine Absicht, aber trotzdem lässt Du sie stehen. Ehrlich, das verstehe ich nicht, es klingt, als wüsstest Du selbst nicht so recht, wie Du das handhaben sollst.
Und dann sei noch gesagt: Selbst wenn die Fehler Absicht sind, so muss diese Absicht auch erkennbar sein - es muss einen Zweck erfüllen, der Intention zuträglich sein. Möglicherweise ist es nicht die Schuld des Lesers, wenn er die Intention hinter den Fehlern nicht erkennt. Möglicherweise war die Umsetzung einfach nicht gut. Dafür gibt man ja Rückmeldungen, damit der Autor die Wirkung auf die Leser testen und seine Umsetzung eventuell überdenken kann. Aber die Chance, dass Du einen Fehler gemacht haben könntest, räumst Du ja gar nicht erst ein.

Grüße

Struppi
Struppigel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2007, 19:00   #20
Madenosan
 
Dabei seit: 05/2007
Beiträge: 16

lol, nur weil ihr gerne hättet das ich fehler mache muss ich doch noch lange nich so tun als wärns welche, btw kann ich auf deine kritik dankend verzichten. scheinbar is das kein forum für eigen lyrik, sondern ein reproduktonsort für eingeschränkte kunst. werde das forum verlassen, suche eigentlich leute, die sich intensiv mit schreiben beschäftigen, findich hier aber nich. Scheint mehr ne selbstdarstellungsplattform zu sein. trotzdem wars in gewisser weise auch lehrreich, immerhin ist mir bewusst geworden, dass es zwischen menschen die online in foren schreiben und reel schreibenden beachtliche unterschiede gibt. hoffe ihr lernt noch eure sprache flexibler zu gestalten und sie als das zu benutzen wozu sie da ist. Is wie mit Musik, manche machen sie einfach und brauchen keine noten, andere spielen nur vom blatt. was davon besser ist, weiss jeder der den unterschied erlebt hat. danke für die sinnfreie Zeit und die Demonstration des standardisierten starrsins, der wohl jegliche ansätze von künstlerischer intention blockiert und unbedingt zu vermeiden ist. btw: nich alles was in der schule gelehrt wird sollte man zu 100 % auf Texte anwenden, nur son tip für die Zukunft, gibt auch ein leben nach der schule und dem deutschunterricht. is glaub noch n langer weg, wenn nich gar ne nie endende einbahnstrasse, die einige hier fahren. Erleb die welt, schreib über die welt. probierts damit. es klappt.

Bye und viel mut an alle, die fähiger sind als die hier kommentierenden.
Madenosan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Alien

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.