Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 22.11.2019, 18:57   #1
Folcher
gesperrt
 
Dabei seit: 11/2019
Ort: Augsburg
Alter: 37
Beiträge: 78

Standard Dem Tod



Dem Tod. Dem Traum. Einen Jammergesang.
Dem Tod. Dem Traum.



Nun, Elender. Deine Träume sind der Besiegten Träume!
Stahlen nicht sie in der Nacht. Diebe dein herrliches Licht?
Stahlen nicht die, die jetzt Alles besitzend beherrschen?
Sagen sie nicht: ICH herrsch und nicht: GEIST herrscht?

ICH! ICH! Rohes Ich, vom guten Geiste, hinweggefegt Alle!
Diebe stahln Alles, und DICH. Mördern und Dieben gehört
Alles und Alles gestohlen und Alles getötet was blieb dir?
Herrschaften jeglicher Gier. Tadelnde Götter, ihr Spott:

DU! DU! Dummes Du, du träume nicht! Prasser! Träumer!
Tausend Jahr. Tausend Jahr. Litt gutes Herz guter Geist
Schicksale, grausam, guter Träumer, bestohlen, getötet.
WAS. JETZT. HERRSCHT? DAS verbietet dir Träume, den Traum,

selbst noch den Letzten den du hast. Und du denkst: HA! Ich träume!
Ja. All das, was dir noch blieb. Nichtmal das. Ich aber sage:
Träume! Und nicht die jämmerlichen Träume der Gehenkten!
Wenn du träumst, fege hinweg, was die Träume hinweggefegt.


Folcher ist offline  
Alt 22.11.2019, 19:08   #2
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.771

Das wirkt schon fast anamoliatisch.


vlg

EV
Eisenvorhang ist gerade online  
Alt 22.11.2019, 19:22   #3
Folcher
gesperrt
 
Dabei seit: 11/2019
Ort: Augsburg
Alter: 37
Beiträge: 78

Ich fände das Adjektiv "anamolistisch" besser!

Hatte dieses Stückchen tatsächlich schon vor einigen Tagen geschrieben, wie üblich ohne den Anreiz einer Öffentlichkeit ohne metrische weitere Ausarbeitung, als Rohling hinterlegt und tschüss, aber wollte das mal als "Distichon" sehen, obgleich ich natürlich kein reines Distichon schrieb, womöglich nichtmal im Ansatz.

Die gute alte Donnerspalte hätte das wohl "Rebellon" genannt. Innerhalb einiger Parameter eines Distichons und dann mit künstlerisch-metrischer Freiheit etwas aufgepeppt oder durchbrochen. Ich bin sehr froh mal wieder sowas verbrochen zu haben!



@EV hier drunter

Zitat:
Na, pass nur auf das du nicht daran zerbrichst.
Wieso?

Das siehe drobige war wohl Alles was ich überhaupt machen wollte, mehr eh nicht. Ich erforsche viel zu selten meine Gefühle befürchte ich.

Das Gute am Dichten ist, dass wenn man nicht allzu gierig aber qualitativ gut ist, dass ein paar gute Worte ja schon befriedigend genug sind!
Folcher ist offline  
Alt 22.11.2019, 19:25   #4
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.771

Zitat:
Zitat von Folcher Beitrag anzeigen
Ich fände das Adjektiv "anamolistisch" besser!

Hatte dieses Stückchen tatsächlich schon vor einigen Tagen geschrieben, wie üblich ohne den Anreiz einer Öffentlichkeit ohne metrische weitere Ausarbeitung, als Rohling hinterlegt und tschüss, aber wollte das mal als "Distichon" sehen, obgleich ich natürlich kein reines Distichon schrieb, womöglich nichtmal im Ansatz.

Die gute alte Donnerspalte hätte das wohl "Rebellon" genannt. Innerhalb einiger Parameter eines Distichons und dann mit künstlerisch-metrischer Freiheit etwas aufgepeppt oder durchbrochen. Ich bin sehr froh mal wieder sowas verbrochen zu haben!
Na, pass nur auf das du nicht daran zerbrichst.
Eisenvorhang ist gerade online  
Alt 22.11.2019, 20:26   #5
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.941

Hallo Folcher,

dein Gedicht ist mir zu rau, zu ungeschliffen, zu redundant und bei weitem nicht gut genug für das, was es vielleicht werden wollte.

Mich erinnerte es ansatzweise an Nietzsches Zarathustra, weil es den prophetischen Ton anschlägt. Leider wirkt das hier mal überhaupt nicht auf mich und kommt inhaltsleer rüber, wohl aber mit einer stückweise interessanten Sprachgestaltung. Geschmack ist aber eh streitbar ...

Es ist auch zu sehr gehackt, getrickst, mit Verkürzungen, Unlogiken im Satzbau, den Zeichensetzungen, der Grammatik und Beschneidungen, die einfach meiner Meinung nach unnötig sind, bei dieser Qualität an Poesie.

Trotzdem finde ich den Versuch allein schon lobenswert und freue mich, mal wieder ein frisches, in diesem Stil verfasstes, Gedicht gelesen zu haben.

Liebe Grüße
MiauKuh ist gerade online  
Alt 22.11.2019, 20:43   #6
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.716

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Das wirkt schon fast anamoliatisch.
könnte vom stil her tatsächlich ANAMOLIE sein, nur die Michaela (Anamolie= ist vermutlich eine transgender person) schreibt geradezu perfekt was mir in diesem text doch fehlt und Werner hat darauf bezug genommen. die lyrik ist es in dieser richtung nicht. aber es kann sein dass F das ganze raffiniert spielt. Anamolie besäße den überragenden intellekt dazu. wir werden weiter sehen. aber wenn es Michaela wäre, dann finde ich das wunderbar. sie ist eine maximale bereicherung für jedes forum. also willkommen in jedem falle, wer immer FOLCHER nun auch sein mag.

vlg
r
Ralfchen ist offline  
Alt 22.11.2019, 21:04   #7
Folcher
gesperrt
 
Dabei seit: 11/2019
Ort: Augsburg
Alter: 37
Beiträge: 78

Zitat:
dein Gedicht ist mir zu rau, zu ungeschliffen, zu redundant und bei weitem nicht gut genug für das, was es vielleicht werden wollte.
Wow, das ist ja fies!

Ja, mein Ansatz war, ein Distichon zu verfassen, ich wollte unbedingt aus meinem Rohling ein Distichon hinkriegen, dabei musste ich notwendigerweise Satzumstellungen vornehmen und das in Brüche laufen lassen, was ich ja wollte.

Distichon:

XxxXxxXxxXxxXxxXx
XxxXxxXXxxXxxX

Ich hab diese Grundform genommen und noch weiter zerbrochen, insofern wollte ich raue Zerklüftung erreichen, eher einen Dornenwald, das ist exakt meine Intention!

Ich hoffe, dass du negativ reagierst wie ich damals auf Matrix als Kind - schlicht im ersten Moment kognitiv überwältigt und erst später im vollen Bewusstsein der Grandiosität. Manche Kunst wird zunächst als "schlecht" eingestuft, weil sie überwältigend ist und somit dem Geist entgeht, nicht, weil die Kunst zu schlecht für den Geist ist, sondern der Geist zu schlecht für die Kunst.

Was soll ich nun hoffen, im Sinne Meiner oder Deiner?

Ich bin mit erster und letzter Zeile zb sehr glücklich, auch mit Strophe Eins, und "inhaltsleer" ist wohl eine sehr gewagte (Fehl)Behauptung! Da entging dir doch noch so Einiges! Sowohl die Gedankenführung als auch das Metrum gehen zerklüftet doch noch etwas weiter in die Tiefe als du, ich befürchte, bislang bereit gewesen sein kannst! Ich ersuche dich also, das womöglich abermals zu lesen mit gebührender Beachtung seiner (Un)Tiefen, bitte!

Aber ja! Jedes Internet-Gedichte-Forum sollte sich geschmeichelt und beehrt fühlen, wenn ein Insasse sich an gehobenem Vers versucht!


@Ralfchen

Nein, mein Intellekt würde nicht ausreichen so ein verdecktes Spielchen zu spielen. Als Krieger bin ich immer masslos direkt. Und als Künstler bin ich nicht bereit, Qualität zu verhehlen, um den Künstler zu verhehlen, was jegliche Bemühung damit obsolet machen würde. Es ist sinnlos grossartig schreiben zu wollen, aber es sich aus Verhehlung verwehren zu wollen! Dann kann mans gleich ganz lassen. mE.

Und wenn ich auf meinem Niveau zu schreiben trachte - ist es unmöglich mich zu verhehlen.
Folcher ist offline  
Alt 22.11.2019, 21:08   #8
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.716

Zitat:
Zitat von Folcher Beitrag anzeigen

@Ralfchen

Nein, mein Intellekt würde nicht ausreichen so ein verdecktes Spielchen zu spielen. Als Krieger bin ich immer masslos direkt. Und als Künstler bin ich nicht bereit, Qualität zu verhehlen, um den Künstler zu verhehlen, was jegliche Bemühung damit obsolet machen würde. Es ist sinnlos grossartig schreiben zu wollen, aber es sich aus Verhehlung verwehren zu wollen! Dann kann mans gleich ganz lassen. mE.

Und wenn ich auf meinem Niveau zu schreiben trachte - ist es unmöglich mich zu verhehlen.
gut - freue mich sehr, dass du hier bist.
Ralfchen ist offline  
Alt 22.11.2019, 21:26   #9
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.771

Natürlich ist es Anamolie.

vlg

EV
Eisenvorhang ist gerade online  
Alt 22.11.2019, 21:28   #10
Folcher
gesperrt
 
Dabei seit: 11/2019
Ort: Augsburg
Alter: 37
Beiträge: 78

Ja, mal schauen wie lange es währt! Aber ist schon Alles gut so!

Ich hab mich hier nur spontan angemeldet, nur wegen diesem Gedicht, dem hier. Ich wollte das in ein zerklüftetes Distichon setzen, aber ohne Öffentlichkeit fehlt mir dafür der Esprit und der Anreiz. Insofern habe ich schon wieder fertig!

Ich weiss, dass meine Selbst-Beweihräucherung und meine Exkurse Alle gehasst haben! Aber man gewährs mir hier.

Distichon:

XxxXxxXxxXxxXxxXx
XxxXxxXXxxXxxX


Nun, Elender. Deine Träume sind der Besiegten Träume!
Stahlen nicht sie in der Nacht. Diebe dein herrliches Licht?
Stahlen nicht die, die jetzt Alles besitzend beherrschen?
Sagen sie nicht: ICH herrsch und nicht: GEIST herrscht?

XXxxXxXxXxxXxXx
XxxXxxXXxxXxxX
XxxXxxXxxXxxXx
XxxXXxxXXX

Die erste Zeile gedoppelt betont zu beginnen geschah dann erst hier.
Die zweite Zeile sauber zu setzen war mir dann sehr wichtig.
Die dritte Zeile nur fünfhebig geschah aufgrund der Zeilenlänge.
Die vierte Zeile metrisch so zu verfassen bin ich sehr sehr glücklich!

---

ICH! ICH! Rohes Ich, vom guten Geiste, hinweggefegt Alle!
Diebe stahln Alles, und DICH. Mördern und Dieben gehört
Alles und Alles gestohlen und Alles getötet was blieb dir?
Herrschaften jeglicher Gier. Tadelnde Götter, ihr Spott:

XXXxXxXxXxxXxxXx
XxxXxxXXxxXxxX
XxxXxxXxxXxxXxXXX
XxxXxxXXxxXxxX

Dreifach betont, supi!
Sauber.
Dreifach betont, bestenfalls, am Ende.
Sauber.

---

DU! DU! Dummes Du, du träume nicht! Prasser! Träumer!
Tausend Jahr. Tausend Jahr. Litt gutes Herz guter Geist
Schicksale, grausam, guter Träumer, bestohlen, getötet.
WAS. JETZT. HERRSCHT? DAS verbietet dir Träume, den Traum,

XXXxXxXxxXxXx
XxXXxXXxxXxxX
XxxXxXxXxxXxxXx
XXXXxXxxXxxX

Dreifach betont, supi!
Bruch.
Auch leicht zerbrochen wirkend.
Vierfach betont, supidupi!

---

selbst noch den Letzten den du hast. Und du denkst: HA! Ich träume!
Ja. All das, was dir noch blieb. Nichtmal das. Ich aber sage:
Träume! Und nicht die jämmerlichen Träume der Gehenkten!
Wenn du träumst, fege hinweg, was die Träume hinweggefegt.

XxxXxXxXxxXXxXx
XXxxXxXxxXXxxXx
XxxXxXxXxXxXxXx
XxXXxxXxxXxxXxx

Leichter Bruch hintenraus.
Im Grunde jetzt ziemlich willkürlich ausgeschrieben als Auflösung.

---

Ich dachte darüber nach das Metrum mehr anzupassen, aber gerade das Ungeschliffene mag ich, es ist ja jetzt nichts Helles, Erheiterndes in dem Sinne! Gerade der metrische Bruch ist fortlaufend irritierend, und das finde ich gut!
Folcher ist offline  
Alt 22.11.2019, 21:38   #11
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.771

Ach, hier sind so viele verschiedene Typen unterwegs... Das es Poetry doch irgendwie einmalig macht.

Deswegen auch von mir! Willkommen.

Zu deinem Gedicht kann ich leider nicht viel sagen.
Frage mich aber, wieso du einzelne Wörter groß schreibst.

Klar, du willst hervorheben, meiner Meinung nach zerstört das aber die schöne Form unserer Sprachhabung.
Eisenvorhang ist gerade online  
Alt 22.11.2019, 21:42   #12
Folcher
gesperrt
 
Dabei seit: 11/2019
Ort: Augsburg
Alter: 37
Beiträge: 78

Zitat:
Ich schreibe IMMER gross!!!
Ich hätte auch das hier gross schreiben sollen meines Stils nach:

Zitat:
Alles und Alles gestohlen und Alles getötet WAS. BLIEB. DIR?
Ja, wäre sinnvoll gewesen!

Ich bevorzuge sowohl Metrik als auch Sprache als auch Satzbau als auch Satzzeichen wesentlich flexibler einzusetzen. Ein Literat hat noch NIE ein brauchbares Gedicht verfasst! --- Ein Dichter sollte dementsprechend kein Grammatik-Regelwerk sein. Er sollte es neu schreiben.

Ja hi!



Zitat:
Was ist schon ein brauchbares Gedicht - schlussletztlich bleibt es Papier, mittlerweile Drucker Tinte und ein paar Gedanken, die möglicherweise zur Ordnung und Ruhe fanden.
Naja, ganz so relativ dürfts nicht enden!

Obwohl mir von verschiedenen Stellen deutlichst versichert wurde, man hätte noch nie ein gutes Gedicht aus meiner Feder gelesen!



Zitat:
(Anamolie= ist vermutlich eine transgender person)
Witzig! Dazu fiel mir gerade ein witziger Spruch ein:

Ach nein! Seit mir beide Eier abgenommen wurden habe ich das Transgender Dasein hinter mir!

lol
Folcher ist offline  
Alt 22.11.2019, 21:45   #13
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.771

Was ist schon ein brauchbares Gedicht - schlussletztlich bleibt es Papier, mittlerweile Druckertinte und ein paar Gedanken, die möglicherweise zur Ordnung und Ruhe finden.

Im besten Fall berührt es irgendwie.
Was Deine Gedichte definitiv tun ist es sich aufzudrängen.
Das ist keine negativ gemeinte Kritik, sondern kommt einer Funktion gleich und das tun sie auf diese Weise auch, nämlich funktionieren.

Dich scheint halt vieles anzukotzen.
Ist ja auch okay.

Ich bin für heute mal raus. Vielleicht später wieder.
Eisenvorhang ist gerade online  
Alt 22.11.2019, 22:02   #14
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.941

Hey,

da hast du dir jetzt aber viel Mühe gegeben.
Wir betonen das quasi gleich und das ist gut.

Du brauchst dein Gedicht nicht rechtfertigen.
Mir gefällt es ein bisschen und viel gefällt mir nicht.

Was ich aber gut finde und was schlecht, ist scheiß egal
Wen juckt eine einzelne Meinung?

Du kannst stolz darauf sein, dass du ein Gedicht nach deinen Wünschen geschaffen hast. Wenn du deine persönliche Messlatte durch Übung stetig höher legst, siehst du im Rückblick deine eigene Verbesserung.

Liebe Grüße
MiauKuh ist gerade online  
Alt 22.11.2019, 23:38   #15
männlich Orakel
 
Benutzerbild von Orakel
 
Dabei seit: 10/2012
Ort: Nah am Wurmlöch
Alter: 60
Beiträge: 1.247

Hallo Anna Mollie

Der Tote träumte
Es waäre eiiiine Anamolie

Orakel
gefättttztt

weiter so
mal sehn wos hin f............
Orakel ist offline  
Alt 22.11.2019, 23:53   #16
Folcher
gesperrt
 
Dabei seit: 11/2019
Ort: Augsburg
Alter: 37
Beiträge: 78

MiauKuh war mir als gäbs den auch auf Gedichte.com, allerdings womöglich nach meiner aktiven Zeit! Meine stetige Verbesserung fand tatsächlich auf Gedichte.com statt, bis der Furz implodierte.

Ich sollte MiauKuh in Auen
verführen wo die Kühe miauen
und die Miaue kuhen
wenn sie grade nicht ruhen
dann kuhen sie
-und die Meisten hassen dafür dieses Sch***vieh
die geruhen viel fressen zu tuen
-und dann sch***en sie.



Wie gesagt, mir persönlich war wichtig dieses Drobige womöglich sogar exakt so zu formulieren, und mehr wollte ich gar nicht!

Vielleicht werd ich mal eins deiner Gedichte halb vielleicht mögen und ganz zerfetzen! lol. So, Workout fertig, jetzt Baden! -



@Orakel hier drunter

Supi Profilpic! Ist gerade von seitlich ein psychedelisches Regenbogen-Buddha-Mantra Gesicht.

Sry, seitens deines Nicks bist du mir nicht bekannt, und das Überfliegen einiger deiner Gedichtstitel sagte mir auch nichts, sry!
Folcher ist offline  
Alt 22.11.2019, 23:55   #17
männlich Orakel
 
Benutzerbild von Orakel
 
Dabei seit: 10/2012
Ort: Nah am Wurmlöch
Alter: 60
Beiträge: 1.247

Jammergesang

schriebst du
fiel mir grad auf

manchmal hat man eben keinen Lauf
Orakel ist offline  
Alt 23.11.2019, 00:22   #18
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.941

Hallo Folcher,

ach ... eigentlich wollte ich dich nur dazu anstacheln, das Ganze etwas besser zu machen.

Nimm mir das bitte nicht übel.

Liebe Grüße
MiauKuh ist gerade online  
Alt 23.11.2019, 01:18   #19
Folcher
gesperrt
 
Dabei seit: 11/2019
Ort: Augsburg
Alter: 37
Beiträge: 78

Woa!!! Du meinst NOCH besser?!?

Das wird so weit droben etwas vertrackt und schwierig! Da müsste ich ja nochmal tief reinsteigen, also, es gibt noch einige Passagen und Formulierungen die womöglich noch verbesserbar wären, aber das ist wirklich schwierig dann.



Dem Tod. Dem Traum. Einen Jammergesang.
Dem Tod. Dem Traum.



Nun, Elender. Deine Träume sind der Besiegten Träume!
Stahlen nicht sie in der Nacht, Diebe, dein herrliches Licht?
Stahlen nicht die, die jetzt Alles besitzend beherrschen, Alles?
Sagen sie nicht: ICH herrsche! Und nicht: GEIST herrscht?

ICH! ICH! Rohes Ich, vom guten Geiste, hinweggefegt Alle!
Diebe stahln Alles, und DICH. Mördern und Dieben gehört
Alles nun. Träume gestohlen. Hoffnung gestohlen. WAS. BLIEB. DIR.
Herrschaften jeglicher Gier. Tadelnde Götter, ihr Spott:

DU! DU! Dummes Du, du träume nicht! Prasser! Träumer!
Tausend Jahr. Tausend Jahr. Schicksale grausamen Tods.
Litten die Herzen die Geister die Träumer beraubt ihrer Seelen.
WAS. JETZT. HERRSCHT? DAS verbietet dir Träume, den Traum.

Ja. Selbst noch den Letzten. Verhehlen. Du denkst: HA! Ich träume!
Ja. All das, was dir noch blieb. Nichtmal das. Nichtmal du. Was lebt?
Träume! Und nicht die jämmerlichen Träume der Gehenkten!
Wenn du träumst, fege hinweg, was die Träume hinweggefegt.


Folcher ist offline  
Alt 23.11.2019, 01:49   #20
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.771

Besser dahingehend, dass zumindest erstmal die grundlegenden Dinge, die das Handwerk ausmachen, stimmen.

Stahlen nicht die, die jetzt Alles besitzend beherrschen, Alles?

Der Ausdruck ist nicht das schönste Deutsch.

Auch hier:

ICH! ICH! Rohes Ich, vom guten Geiste, hinweggefegt Alle!

Das ist schon fast Yoda.

Rohes Ich hinweggefegt alle.
In Süden musst, um finden zu Kraft,
denn Geist im Dunkeln die Sonne hat.

Wieso schreibst du nicht erstmal kleinere Gedichte,
die das aufjefenfall schöner können
Eisenvorhang ist gerade online  
Alt 23.11.2019, 02:01   #21
Folcher
gesperrt
 
Dabei seit: 11/2019
Ort: Augsburg
Alter: 37
Beiträge: 78

Also, das einzige Gedicht von Eisenvorhang das Poetry.de ausspuckte, ging so:

Zitat:
Deine Suchanfrage erzielte keine Treffer. Bitte versuche es mit anderen Suchbegriffen.
Poetischer wäre:

Zitat:
Deine Suchanfrage, verzweifelt, doch
keinerlei Treffer erzielte sie!
Womöglich verschwand in einem Loch
voll Schwärze, alle bunte Poesie!

Wieso schreibst du nicht erstmal Gedichte?

Aber ich verstehe! Literaten.


Schreib was ich SAGE, nicht was ich schreibe!
Denn hierzulande,
reden ALLE klug daher,
zu klugen Taten ausserstande.


Ich bitte Folgendes zu verstehen:

Nicht der hohe Dichter muss RUNTER, sondern der Geist RAUF.
Nicht die hohe Formulierung ist falsch, sondern die Erwartung/Anforderung an die Formulierung eines Gedichtes die verständliches Geplapper erwartet.

Das ist immer der Fehler: Häh? Wenn der Philosoph sich nicht richtig ausdrücken kann ist ER der Idiot. Er soll doch so schreiben dass es ALLE verstehen. Das ist aber nicht der Sinn der Philosophie. Wenn den Gedanken ALLE verstehen, wars wohl ein Furzgeräusch.

Wenn Dichter oder Philosophen auf einen gemeinsamen Nenner hin dichten, schreiben, denken würden, wärs nicht nennenswertes Kaffee-Klatsch-Gestammel, und eben keine Poesie oder Philosophie mehr. Deshalb ist deine Anforderung schlicht extrem falsch.

Nicht ICH muss mit meinen Gedanken und Formulierungen RUNTER damit es auch ja alle Grusskarten-Leser verstehen, sondern die Geister die das kapieren wollen, müssen nunmal hoch und diesen Anforderungen standhalten! So geht Poesie nunmal.

Du hast grade gesagt: Scheiss Puzzle, um das Bild zu sehen müsste es doch GANZ sein?!? Das geht halt leider an der Intention vorbei.
Folcher ist offline  
Alt 23.11.2019, 02:05   #22
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.771

Du hast schon völlig recht.
Von Lyrik verstehe ich nicht so viel. Nur paar Bruchstücke und so.

Umso bedauerlicher ist es für dich, dass ich trotzdem erkannt habe, dass das ziemlicher Wurgbluck respektive hurkzuckweschschatt ist.
Eisenvorhang ist gerade online  
Alt 23.11.2019, 02:15   #23
Folcher
gesperrt
 
Dabei seit: 11/2019
Ort: Augsburg
Alter: 37
Beiträge: 78

Ins Elysium einzugehen,
müssen die Unauserwählten nicht verstehen.

Sie verstehen nicht den Gedanken,
sie verstehen nicht das Gefühl,
denn ihre kleinen Gedanken und Gefühle ranken
sich nur um kleines Spiel.

Ich muss es nicht zeigen,
ich muss es nicht lehren,
ich muss nur schweigen,
und mich selbst bekehren.

Dass sie nicht folgen können,
das ist mir sonnenklar,
ICH muss folgen können,
deshalb bin ICHs ja!

Was sie an Anderem erwarten,
das ist mir keine Pflicht,
denn ICH muss wohl geraten,
und sie, tja, eben nicht.



Was du zu erkennen glaubst ist dir ja gerne belassen! Ich habe keinerlei Verpflichtung oder Verantwortung anderen Lebewesen auch nur einen Gedanken nahezubringen durch egal welche Formulierung. Wers nicht fressen will - der frissts eben nicht! Wers fressen will - der frissts! Ende. Ich habe euchbezüglich keinerlei Anspruch - und andere Lebewesen keinen michbezüglich.

~~~

Ich sagte das schon oft! In der fünften Klasse Gymnasium raffte ich Goethe auch nicht! Gehobene Poesie ist soetwas wie Yodaesie, lol. Wenn ein Wesen im Kerker der Verdammnis sei, möge es hoffen, dies sei nicht Alles. Und wenn Gedanken oder Gefühle die Menschen verwirren oder quälen, mögen sie hoffen, dass es Stärke gebe, und höherwertige, reifere, gesündere Gedanken und Gefühle, blühender, starker Natur!

Schwächliche machen oft den Fehler, dass sie schon denken/fühlen, dies sei Alles, und verzweifeln dann, weil IHNEN da sonst nichts ist, denken/fühlen sie, dass da sonst nichts ist. Aber dies ist eben NICHT Alles, nur den Schwächlichen verwehrt sich die bessere Kraft, und es gibt Grund zu hoffen, denn jenseits von ihnen wartet schon Alles.

Poesie sollte den Geist bestärken in höhere Dimensionen wertigerer Kraft! Und wenn Menschen die Poesie herabzerren wollen auf "verständlichen, vernünftigen" Boden, so doch nur ins düstere Grab! Poesie HEBT aber ans Licht/ins Licht! Wie Induktion durch Duktus den Geist stärkt und hebt. Es ist sehr einfach zu sagen: Bäh. Aber was schert die Sonne das Flügellahme?

Du darfst nicht vergessen, dass das drobige gerade die Ambition hegt als durchbrochenes Distichon, HOCH und anspruchsvoll und zerklüftet zu sein, Alles nicht dazu angetan, leicht zugänglich und leicht zu schlucken/lesen zu sein! Das ist sowohl von einem durchbrochenen Metrum des Distichons, was womöglich Höchstleistung darstellt, als auch vom durchbrochenen Gedanken, zerklüftet, und tief und hoch, und war nie dazu gedacht, platt und eingängig zu sein!

Sondern sozusagen die hohe Yodaesie!

Ein Distichon selbst ist schon wirklich hoch, das noch zu durchbrechen noch krasser. Für den Gedankengang gilt dasselbe! Wie es mal Erich Kykal passierte: Er bemäkelte ein breit aufgestelltes Metrum, gerade weil er es nicht im Gefühl hatte, denn da war nur der simple Jambus. Ich nehme an, für die meisten Foren-Leser/Dichter ist Alles ausser Trochäus oder Jambus nicht im Gefühl und klingt fremd und unvertraut, gestelzt, verkünstelt etcpp.

Aber Pentameter, Hexameter, Anapäst, Daktylus, Amphibrachys, Distichon, sind absolut gängige Metren! Ich habe fast das Alles ja nicht erfunden, ich benutze es nur. Nur eben in den einschlägigen Foren ist das nicht vertraut/geübt, weder des Metrums, noch des Gedankens. Mit einem Wort: Qualität.

Sry.

Geändert von Folcher (23.11.2019 um 03:42 Uhr)
Folcher ist offline  
Alt 23.11.2019, 02:20   #24
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.771

Die Sache ist halt die, dass man Dinge so formulieren kann, dass sie wenigstens schön klingen.

Das verändert dann auch die Botschaft, denn in der Lyrik ist es möglich aus nem Wickwamm, nem Lagerfeuer und rituellen Penistänzen, einen anmutigen Walzer zu formen.

Was du mit rauf und runter meinst, verstehe ich nicht. Da ich bereits im Bett liege, funktioniert mein Hirn nur noch horizontal.

So, ich bin mal schlafen.
Eisenvorhang ist gerade online  
Thema geschlossen

Lesezeichen für Dem Tod

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.