Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 09.02.2018, 18:20   #1
weiblich Frau Schneider
 
Dabei seit: 02/2018
Alter: 21
Beiträge: 4

Standard Deutsche Sprache, schwere Sprache

Was ist es oftmals für ein Graus,
die Jugend protzt, die Hose hängt
schon meistens auf halb acht.
Gehen zur Schule, tagein, tagaus,
was haben sie dort gemacht?

Wenn ihre Sprache mein Herz berührt,
ich habe stets nur Schmerzen gespürt.
Es ist nicht nur „Diggah“, „vong“ und „bims“,
was mich zur Verzweiflung bringt.
Es ist auch, als würde jede Regel,
mit Absicht umgangen, aus Spaß!
Mal ehrlich, als wären sie auf dem Pegel
die Regeln zu kennen, voll krass!

Nun davon ausgehend, die machen es nur,
weil Ahnung von Sprache – keine Spur.
Dann weint nicht um jene,
die der Sprache nicht mächtig,
sondern freut euch mit denen,
die sie beherrschen so prächtig.

Doch jene welche, die es wagen zu sagen,
mit solchen Dingen muss man sich nicht plagen,
denen halte ich nur einen Spiegel vors Gesicht & sage:
„Bist du vielleicht selbst so, du armer Wicht?“
Dort wo sich Gehirne im Schädel winden,
bei diesen Menschen ist meist nur ein Brötchen zu finden.

Die heutige Jugend, es tut mir so weh,
wird weiter so sprechen, ohjemine.
Doch lasst euch nicht reißen in diesen Bann,
ich weiß, dass es von euch jeder besser kann!

Egal was noch kommt, denkt nur daran,
was Artikulation so bewirken kann.
Drum achtet stets auf die Wahl eurer Worte,
sie öffnen so manch verschlossene Pforte.
Denn sind eure Worte wohlweislich gewählt, versichere ich euch -
niemand wird mehr gequält.
Frau Schneider ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 19:32   #2
männlich San Fabiano
 
Benutzerbild von San Fabiano
 
Dabei seit: 01/2018
Ort: in jeder Tiefkühltruhe erhältlich
Beiträge: 199

Und du bist 19?
Hast du kein hansy oder warum redrst du wie ne oma?

Haha

Rl
San Fabiano ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 19:36   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.487

Zitat:
Zitat von russischen lyri Beitrag anzeigen
Und du bist 19?
Hast du kein hansy oder warum redrst du wie ne oma?
Stell dir vor: Es gibt tatsächlich junge Menschen, die schon altersweise sind.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 19:39   #4
männlich San Fabiano
 
Benutzerbild von San Fabiano
 
Dabei seit: 01/2018
Ort: in jeder Tiefkühltruhe erhältlich
Beiträge: 199

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Stell dir vor: Es gibt tatsächlich junge Menschen, die schon altersweise sind.

Oder altklug
San Fabiano ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 19:51   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.487

Zitat:
Zitat von Frau Schneider Beitrag anzeigen
Es ist auch, als würde jede Regel,
mit Absicht umgangen, aus Spaß!
Das ist wohl so. Deshalb sollte man trotz allen Unbehagens nicht verzweifeln. Die Jugend will unter sich bleiben, sich von den Erwachsenen abgrenzen, was wichtig für die Selbstfindung ist. Sie kleiden sich anders und sprechen ihre eigene Sprache. Das war schon immer so, nur die Ausdrucksweise ändert sich von Generation zu Generation. In meiner Jugend war die Zeit stark geprägt von der deutsch-französischen Freundschaft und den Gastarbeitern aus Italien. Neben dem heimatlichen "Mach's gut" wurde es üblich, "tschüss" (von "adieu" abgeleitet) und "ciao" zu sagen. Die Jugendlichen waren "Halbstarke" und die Alten "Grufties". Alles ganz normal.

Heute ist die Jugendsprache sehr stark von türkischen Einflüssen geprägt, und das Türkische hat eine andere Syntax als das Deutsche. Deshalb fällt die Jugendsprache viel stärker - und auch unangenehmer - auf als früher. Ein anderer Grund ist, dass freier mit "unanständigen Unwörtern" umgegangen wird. Vielleicht gehört es aber auch zu einem demokratischen Prozess, sich den Mund nicht mehr verbieten zu lassen, sondern die Dinge beim Namen zu nennen.

Erfahrungsgemäß geht das alles im Laufe der Jahre vorbei. Wenn diese jungen Menschen erwachsen sind und ihren Platz in der Gesellschaft erobern wollen, wissen sie schlagartig, ihre Sprache richtig zu anzuwenden.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 20:16   #6
männlich San Fabiano
 
Benutzerbild von San Fabiano
 
Dabei seit: 01/2018
Ort: in jeder Tiefkühltruhe erhältlich
Beiträge: 199

Ich geniesse die Sprache solange sie gut ist...
Stell dir mal wie die Menschen reden werden wenn sie ihre Wäsche wieder zum Fluss tragen zum waschen
San Fabiano ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 15:23   #7
weiblich Frau Schneider
 
Dabei seit: 02/2018
Alter: 21
Beiträge: 4

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Stell dir vor: Es gibt tatsächlich junge Menschen, die schon altersweise sind.
Dankeschön! Ich weiß das sehr zu schätzen. Es wird sicherlich auch an meiner Erziehung liegen, aber ich halte von der neuen Jugensprache leider absolut nichts.

Liebe Grüße (:
Frau Schneider ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 15:26   #8
weiblich Frau Schneider
 
Dabei seit: 02/2018
Alter: 21
Beiträge: 4

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Das ist wohl so. Deshalb sollte man trotz allen Unbehagens nicht verzweifeln.

Erfahrungsgemäß geht das alles im Laufe der Jahre vorbei. Wenn diese jungen Menschen erwachsen sind und ihren Platz in der Gesellschaft erobern wollen, wissen sie schlagartig, ihre Sprache richtig zu anzuwenden.

LG
Ilka

Da stimme ich definitiv zu. Zum Glück wissen sie später ihre Sprache richtig anzuwenden. Wobei ich mir bei manchen nicht so sicher bin, die mittlerweile in so einem Alter sein müssten.
Frau Schneider ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 16:40   #9
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.487

Zitat:
Zitat von Frau Schneider Beitrag anzeigen
Wobei ich mir bei manchen nicht so sicher bin, die mittlerweile in so einem Alter sein müssten.
Ist wohl eine Frage der Schichtzugehörigkeit, der Bildung und des gewählten Berufs, aber auch, ob sich ein junger Mensch entwickelt und seine Protesthaltung gegen die Erwachsenen nicht mehr nötig hat.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 16:57   #10
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.295

Liebe Frau Schneider,
Du bist neu hier, deshalb erst einmal: Herzlich willkommen!

Dein Gedicht beklagt die Verwahrlosung der Sprache. Dazu hat Ilka-Maria schon etwas gesagt. Junge Menschen wachsen offenbar zweisprachig auf, passen sich dem Slang ihrer Altersgenossen an und können ein paar Minuten später ganz manierlich reden. Dann kommt hinzu - sie bleiben ja nicht ewig Jugendliche, da wächst sich also einiges von selbst aus.
Nun aber zur Form des Gedichts: Dein Anliegen kommt deutlich genug rüber, an der Form könnte man noch feilen.

"Gehen zur Schule, tagein, tagaus,
was haben sie dort gemacht?"

Die beiden Verse nehme ich als Beispiel für mehrere andere Verse.
XxxXxxXxX - Du beginnst mit Daktylen, der dritte und vierte Versfuß ist ein anderer.
xXxXXxX - hier beginnst Du mit Jamben, setzt einen Hebungsprall und endest mit einem Jambus.
Das bringt Verrenkungen in die Zunge. Glatter ginge es so:

Sie gehen zur Schule, tagein und tagaus,....xXx xXx xXx xX
was haben sie dort nur gemacht?"..............xXx xXx xX

Aber - ich seh da nix von "Oma", nur eine Neigung zu unserer schönen Sprache. Und das lobe ich.

Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 19:00   #11
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Schöner Disput um die Sprache, Frau Schneider. LG g

Als ich dereinst mein Studium
begann, und zwar mit Trivium,
da wurde nur Latein gesprochen,
und in den allerersten Wochen
stand erst einmal Grammatik an,
erst dann kam die Rhetorik dran.

Es waren sprachzentrierte Zeiten,
und Dialektik half zu streiten
in Wissenschaft und Glaubensfragen
und besser als in unsern Tagen.
Nun, ja, die deutsche Sprache ist,
natürlich kein Latein, nur Mist...
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 19:28   #12
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.487

Zitat:
Zitat von gummibaum Beitrag anzeigen
Nun, ja, die deutsche Sprache ist,
natürlich kein Latein, nur Mist...
Hoppla!
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 19:35   #13
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Hab ich wieder ein Wort vergessen oder falsch geschrieben?
Der Inhalt war nicht ernst gemeint.

LG g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 20:35   #14
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.487

Zitat:
Zitat von gummibaum Beitrag anzeigen
Hab ich wieder ein Wort vergessen oder falsch geschrieben?
Nein, alles ist gut .
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Deutsche Sprache, schwere Sprache

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die deutsche Sprache opi50 Sonstiges und Small Talk 177 17.12.2016 22:43
Deutsche Sprache Twiddyfix Die Philosophen-Lounge 29 06.10.2013 21:11
Sprache AndereDimension Sprüche und Kurzgedanken 1 28.07.2013 09:34
Die Deutsche Sprache Berchner Sonstiges Gedichte und Experimentelles 5 26.04.2013 16:41
Deutsche Sprache pflegen Thing Sonstiges und Small Talk 26 15.11.2010 17:20


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.