Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.12.2019, 22:52   #1
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 20
Beiträge: 280

Standard Seelenverwandtschaft

Da hier immer so rege Diskussionen stattfinden, dachte ich mir, dies sei der perfekte Ort, um euch allen eine Frage zu stellen.

Glaubt ihr an so etwas wie "Seelenverwandtschaft"?
Wenn ja/nein, wieso?

Habt ihr eure Hälfte bereits gefunden?
Wenn ja, wie habt ihr bemerkt, dass diese Person "die eine" ist?

Was bedeutet der Begriff für euch?

Ich freue mich schon auf eure Geschichten/Eindrücke/Meinungen.


Habt eine gute Zeit,
Skaylar
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2019, 23:22   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.692

servus -

SV ist eine metapher. glaube ich daran? alles ist möglich im Seelensaal (=neolog by ralfchen aus dem gedicht DER TOD EIN TRAUM DES MALERS)
geht man von der hypo aus, dass die seele ein teil des kollektiven kosmischen bewusstseins ist dann wären alle seelen eine seele somit nicht nur miteinander verwandt sonder eine singularität wie ein riesiges black hole. SOKRATES hat daz im PHAIDON ausführlich stellung genommen. empfehle den als lektüre. ob es die auf dem planeten/unseren solar system gibt? sicher zwischen mutter/vater/kind wenn auch nicht immer angenehm. aber man hat auch unangenehme nahe verwandte. zwischen fremden menschen innerhalb unserer lokale? keine ahnung oder vermutung. es gibt phänomene die wir nicht erklären können.

vlg
r

ist dein avatar ein portrait von dir? wenn ja - bist du eine GOTHICS?




S is for self respect, a solid score here.

K is for keepsake, you treasure your memories.

A is for achievements, the many over a lifetime

Y is for yippee, and the things that inspire you to yell it

L is for little, the little things you do.

A is for animated, let your energetic spirit shine

R is for reassuring, eliminating doubts!
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 00:01   #3
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 20
Beiträge: 280

Guten Abend Ralfchen,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Du meintest, "Geht man von der hypo aus,..." - an was glaubst Du denn?
Was ist die Seele für Dich?

Dieses "Phaidon" klingt interessant, werde ich mir auf jeden Fall bald zu Gemüte führen!

Liebste Grüße,
Skaylar


Ja, auf dem Avatar bin ich zu sehen.
Ich würde mich nicht zur die Goth-Szene zählen,
da ich nicht ständig so herumlaufe.
Aber mich fasziniert das Düstere und versuche auch gerne, meine Gefühlswelt nach außen auszudrücken.
So gesehen seh' ich jeden Tag anders aus - kommt ganz darauf an. Ich bin meine Leinwand.

Außerdem, interessante Analyse meines Namens!
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 00:53   #4
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.740

Wenn es Ähnlichenkeiten von einem zu einem anderen in den Äußerlichkeiten gibt (Doppelgänger), dann gibt es diese auch für die Innerlichkeiten.
Ob man nun zwangsläufig die gleiche Sprache sprechen muss und dieselbe Hautfarbe hat, ist denke ich nicht wichtig.
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 01:57   #5
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.692

Zitat:
Zitat von Skaylar Beitrag anzeigen
Ja, auf dem Avatar bin ich zu sehen.
Ich würde mich nicht zur die Goth-Szene zählen,
da ich nicht ständig so herumlaufe.
Aber mich fasziniert das Düstere und versuche auch gerne, meine Gefühlswelt nach außen auszudrücken.
So gesehen seh' ich jeden Tag anders aus - kommt ganz darauf an. Ich bin meine Leinwand.
servus -

kunst am eigenen körper ist eine tolle sache, die ein fülle an möglichkeiten eröffnet. es gibt einige protagonisten die mir dabei vieles gezeigt haben wie etwa IVES KLEIN, RUDOLF SCHWARZKOGLER, und einige andere künstler auf die ich nicht eingehen will. RS erwähen ich deshalb, weil er ebenfalls die GRAFISCHE LuVA besuchte und so wie ich u.a. frühzeit bzw ohne abschluss verliess. er war mit HERMANN NITSCH (der die GLuVA allerdings abschloss - obschon ich was anderes hörte) befreundet und offenbar von ihm beeinflusst. ich hatte - wahrscheinlich als erster im jahr 1966 in österreich BODYPAINTING präsentiert. damals im TWENTYFIVE CLUB, den ich nach der sperre meines eigen clubs neben meinem kunst-studium managte. ich bemalte an diesem abend die beine meiner damaligen göttlich schönen freundin und späteren frau Lucy und jene einer langjährigen bekannten einem extrem bezaubernden fotomodell (ich kannte sie seit ihrer kindheit) Francoise, die jahre später meine geliebte wurde. die beiden waren süsse göttinnen und der event wurde von zwei meiner journalisten-freunde sehr fein gecovered. egal bodypainting ist eine uralte archaische kunstform die wahrscheinlich sogar in die steinzeit zurückgeht.

finde ich total super, dass du das machst. einige foren-heilige und konservative mit- und ohneglieder, meinen hier dass ich ein wirrer grenzgänger und satanisches monster bin. lass dich davon nicht verschrecken.

gute nacht
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 03:48   #6
männlich Pjotr
 
Dabei seit: 09/2019
Beiträge: 299

Zitat:
Zitat von Skaylar Beitrag anzeigen
Glaubt ihr an so etwas wie "Seelenverwandtschaft"?
Ich glaube an Resonanz.

Das Wort "Verwandtschaft" halte ich für einen Stempelbegriff. Gestempelt wird meist dort, wo Regale und Schubladen zu organisieren sind. Zum Beispiel auf dem Einwohnermeldeamt oder in der Biologie. Man vergleicht Verschiedenes, findet Ähnlichkeiten -- welche auch immer --, und malt dann eine imaginäre Verbindungslinie an die Tafel, fertig ist die Verwandtschaftskonstruktion.

Zum Glück gibt es aber so etwas wie Resonanz; die betrifft die Phänomene an sich. Das sind keine bürokratischen Abstraktionen.

Kurz gesagt: Ich denke, "Verwandtschaft" ist ein Null-Symbol; die Abstraktion eines Gruppierungs-Wunsches. Ein sortierender Verwaltungsakt. Leider stellt dieser Gruppierungswunsch im Bereich der Empfindungen an sich keinen tatsächlichen Kontakt her. Wobei der tatsächliche Kontakt doch gerade dasjenige ist, was man sich manchmal wünscht beim Aussprechen des Wortes "Verwandtschaft"; wenn man sich wünscht, verwandt zu sein mit einem anderen lieben Wesen, oder mit außerirdischen Mineralien und so weiter.

In einer Resonanz ist das etwas anderes. Die ist nicht abstrakt. Eine Resonanz ist konkret, sie geht direkt die Empfindungen an. Empfindungen sind immer Tatsachen, ob im Traum oder im Nichttraum (was auch immer der Unterschied sein mag). In einer Empfindung an sich ist nichts konstruiert. Wenn das eine Wesen eine bestimmte Empfindung erlebt, und durch seine sinnlich erfahrbaren Ausdrücke ein anderes Wesen dieselbe Empfindung erleben lässt, dann nenne ich das eine Resonanz. Das ist viel großartiger als ein Verwandtschaftsbaum, dessen Äste auf dem Bild nichts weiter sind als Äste auf einem Bild.

Natürlich kann das eine Wesen nicht sicher wissen, ob das andere Wesen exakt das gleiche empfindet. Aber das tut nichts zur Sache an sich, nämlich zu der Sache, dass eine Resonanz stattfindet. Hier ein Metapher-Beispiel: In einer Raumecke steht eine Gitarre, in der anderen Ecke steht eine Mandoline. Die beiden Instrumente berühren sich nicht. Auf beiden ist jeweils eine E-Saite aufgespannt. Ich zupfe die Gitarre an, die Saite schwingt, der Schall wandert durch die Raumluft und regt die Mandoline zum Schwingen an. Und das wiederum regt die Gitarre an. Wechselwirkung. Feedback-Schleife. Beide Instrumente sind sensibel, denn sie haben Sensoren -- Saiten nämlich, die Impulse aufnehmen und auch abgeben. Dieser Einklang freier Individuen an verschiedenen Orten, das ist Resonanz.

Cheers auf die Resonanz!


Ahoy

P.


Hier ein Resonanz-Ereignis, das ganze Kontinente überbrückt und Gruppierungszwänge auflöst; alle Individuen in dieser Resonanz harmonieren gerade auf der gleichen "Wellenlänge" -- phänomenologisch --, abseits aller Gruppen-Konstrukte:

https://youtu.be/D97gP-1zyqQ?t=476


Geändert von Pjotr (02.12.2019 um 05:23 Uhr)
Pjotr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 04:19   #7
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.692

na ja liebes Wesen -

das ist natürlich ein sehr klarer beitrag von meinem freund Pjotr. so kann ich es nicht ausdrücken wie er, aber wenn ich es lese leuchtet es mir ein. du siehst du hast mit poetry ein top forum gewählt in dem es resonanz und beteiligung gibt. das ist schön und freut mich immer wieder.

guet nacht an
euch alle
seine winzigkeit
R
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 11:07   #8
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 20
Beiträge: 280

Puh, viel zu antworten, aber irgendwo muss man ja anfangen!

@Eisenvorhang
Du definierst Seelenverwandtschaft also, indem du auf die Ähnlichkeiten zwischen den Menschen anspielst.
Interessanter Gedanke, danke für Deinen Beitrag!


@Pjotr
Der Begriff "Resonanz" gefällt mir sehr gut.
Das, was er beschreibt, trifft sehr gut auf eine derartige Beziehung zwischenmenschlicher (?*) Natur zu.
Danke, dass Du Dir so viel Zeit genommen hast, um mir Deine Auffassung zu schildern!

*Ein kleiner Gedanke, der mir beim Schreiben gerade kam: Seelenverwandtschaft muss ja nicht immer zwischen Menschen stattfinden - ich denke, auch Mensch und Tier können in dem jeweils anderen ihre bessere Hälfte wiederfinden... Oder wie seht ihr das?


@Ralfchen
Danke für den Schwank aus Deinem Leben!
Du scheinst sehr offen zu sein, find' ich gut!
Und keine Sorge - ich lasse mich nicht "verschrecken".
Ich bin unvoreingenommen und bilde mir meine eigene Meinung über Menschen.
Außerdem - wärst Du ein satanisches Monster, würde ich Dich nur noch interessanter finden!

Lass Dich nicht verbiegen!


Nochmals vielen Dank an alle!

Allerliebste Grüße und einen wunderschönen Start in die Woche wünscht
Skaylar <3
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 12:58   #9
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.740

Ja

Ich mein, was bedeutet denn Verwandtschaft?
Der Begriff stammt aus der Abstammungslehre und in der Abstammungslehre spricht man von Verwandtschaftsbeziehungen.

Um das Ganze abzukürzen:

Im Grunde kann man mit einer fremden Person nicht verwandt sein, außer es bestünde eine gemeinsame Abstammung. (In Blut und Gen)

Also kann das, was du meinst, nichts mit Verwandtschaft zu tun haben.
Nur Wenige verstehen sich mit der eigenen Verwandschaft... Sippe und so.

Also: Was ist der Begriff, den wir suchen?
Wir suchen jemanden, der genauso ist wie wir selbst - jemand, mit dem man sich auf Anhieb und ohne Worte sofort versteht.

Ich nenne es, auch wenn es abgedroschen esoterisch klingen mag, "Seelenverständnis". Und jetzt wirds typisch Deutsch: Seelenverständigungspartner. lol omg

Und ja natürlich, ich bin davon überzeugt, dass es eine Vielzahl von Menschen gibt, mit denen man sich auf diese Weise eventuell identifizieren kann.

Aber fast acht Milliarden Menschen zu kennen ist schlicht weg nicht möglich und die Wahrscheinlichkeit im engeren Umkreis von DE jemanden kennenzulernen strebt wohl gegen null.
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 16:08   #10
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 20
Beiträge: 280

@Eisenvorhang

Auch Dein Begriff des "Seelenverständnisses" gefällt mir sehr gut, ist auch zutreffend.
Dann haben wir uns jetzt wohl alle geeinigt: Verwandtschaft ist definitiv schon mal eine eher falsche Bezeichnung.

Wie ich es verstanden habe, denkst Du, dass es eine Vielzahl an Menschen gibt, denen man sich auf diese Weise verbunden fühlen kann.

Führen wir das ein bisschen weiter:
Ich kann hoffnungslos romantisch sein und mir gefällt die Vorstellung, dass es unter diesen Milliarden Menschen tatsächlich nur die/den eine/n gibt, die/der mich zu 100% ergänzt.
Wie eine Art universelle Vorbestimmtheit, um die Esoterik wieder aufzugreifen.

Ich meine, vor einiger Zeit eine Geschichte von Platon dazu gehört/gelesen zu haben, werde ich auf jeden Fall noch recherchieren, bevor ich Fake News verbreite, wollte Dir nur so unbedingt antworten!

Das mach' ich jetzt auch gleich!
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 16:30   #11
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 20
Beiträge: 280

Standard Hab's gefunden!

Zitat:
Zitat von Skaylar Beitrag anzeigen
Ich meine, vor einiger Zeit eine Geschichte von Platon dazu gehört/gelesen zu haben, werde ich auf jeden Fall noch recherchieren, bevor ich Fake News verbreite, ...
So, hab' jetzt fix nachgesehen:
Es geht um die Kugelmenschen, aus Platons "Symposion".
Kurz zusammengefasst erzählt er den Mythos der Kugelmenschen, mit vier Armen, vier Beinen, zwei Köpfen, usw.
Diese Wesen wurden in drei Geschlechter geteilt, "männlich-männlich", "weiblich-weiblich" und "männlich-weiblich".
Als diese Kreaturen zu übermütig wurden, waren sie im Inbegriff, die Götter anzugreifen.
Daraufhin wurde im Olymp beschlossen, die Menschen nicht auszulöschen, sondern ihnen die Macht zu nehmen: indem man sie teilte.
Die "Halben" litten sehr unter der Trennung, einige verbrachten ihr gesamtes Leben damit, ihre andere Hälfte zu suchen.

Um weiter zu denken: die nun zweibeinigen Menschen wurden nicht nur körperlich, sondern auch seelisch getrennt, nach meiner Interpretation.

Jetzt zur Gefühlsebene: es gibt sehr, sehr selten Menschen im Leben, denen man sich so nah fühlt, dass man sie als (ich verwende bewusst unseren falsch deklarierten Begriff) Seelenverwandte bezeichnen würde.
Aber wieso?
Weil genau dieser eine Mensch uns ergänzt.
Wir fühlen uns komplett.
Als hätte unsere Suche endlich ein Ende.
Unsere Suche nach bedingungsloser Liebe, Akzeptanz und Vollkommenheit!
Nicht umsonst verwenden wir die Bezeichnung "bessere Hälfte".
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 16:32   #12
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.740

Ja, Platon: Das verloren gegangene Teilchen oder auch: Der Kugelmensch und das Gleichnis zweier Kugelhälften.

Interessant ist auch, dass es derartige Phänomene innerhalb von Elementarteilchen gibt. Aber auch über supersymmetrisches Verhalten zweier Teilchen. In dem Fall Elektronen. Da gibt es sehr interessante Ansätze und Erkentnisse.
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 16:36   #13
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 20
Beiträge: 280

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Interessant ist auch, dass es derartige Phänomene innerhalb von Elementarteilchen gibt. Aber auch über supersymmetrisches Verhalten zweier Teilchen. In dem Fall Elektronen. Da gibt es sehr interessante Ansätze und Erkentnisse.
Das ist ja wirklich sehr interessant, wusste ich gar nicht!
Muss ich mich wohl mal belesen...
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 16:45   #14
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.740

Ganz einfach gedacht, kannst du dir das wie folgt vorstellen:

Zwei Teilchen A und B sind räumlich getrennt durch "n".
Diese Trennung ist eine unbekannte Variable und nicht näher deklariert.

N kann also ein Meter sein oder 10000000000000 millionen km.

Es gibt eine Theorie (supersymmetrie) die - sehr sehr einfach - besagt, dass wenn es ein Teilchen mit diversen Eigenschaft gibt, auch ein weiteres Teilchen mit den gleichen Eigenschaften gibt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Supersymmetrie

Bewegt sich Teilchen A einen Meter nach links, so folgt Teilchen B in Unabhängigkeit von "n". An der TU Dresden gab es da mal eine Vorlesung und woran ich mich noch erinnere... Darüber kann ich auch noch schreiben.

Daraus lässt sich auch ableiten, dass sich diese Teilchen keine Bestimmbarkeit besitzen, aber gleiche Bewegungsmuster (Nennt man Partnerteilchen). Deutlich wird das beispielsweise in der Chemie und den Orbitalmodellen.
Die Elektronposition lässt sich nicht wirklich bestimmen. (Abstahiert aber schon)

An anderer Stelle habe ich hier im Forum auch mal was noch anderes verlinkt: Nämlich etwas über mathematische Beziehungen... "Das Spiel des Lebens" (Conway' game of life)

Weswegen auch Platon recht hatte... (recht haben muss, wenn es überall immer wieder in anderen ansätzen auftaucht...)
Ob "Ergänzung" ein adäquater Begriff ist oder ob unser zweites "Ich" irgendwann von uns abgebrochen ist und nun voller Sehnsucht irgendwo anders umherirrt... Hm... Romantisch ist das.
In Anbetracht unserer kulturellen Situationen hingegen...
Fühle ich mich eher desillusioniert und entwickel eher Akzeptanz als Sehnsucht.

vlg

EV

PS: Carl David Anderson wäre hier auch eine Nennung wert.
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 18:44   #15
männlich Pjotr
 
Dabei seit: 09/2019
Beiträge: 299

Eisenvorhangs Gedanken stimmen hier überein mit den meinen.

Statt Resonanz könnte man auch von Korrelation sprechen (in meinem vorigen Kommentar).

Aber ... Skaylar, Du hast jetzt das Thema verfeinert: Nun geht es nicht mehr um Gleichheit, sondern um den Wunsch, zwei verschiedene Farben zu paaren. Jetzt geht es um Ergänzung. Die Ergänzung einer größeren Sache, die ein Individuum allein nicht herstellen kann. Jede der beiden Farben ist für sich wunderbar. Und gepaart sind sie mindestens doppelt so wunderbar. Manche Farbpaare sind allerdings so fantastisch, dass die Wunderbarlichkeit sich mehr als verdoppelt. Solche Paare sind etwas besonderes; sie "passen zueinander". Möglichkeiten der Paarung: Nebeneinander berührend (Mosaik), oder ineinander vermischt (dritte Farbe entsteht), oder nebeneinander mit fließendweichem Übergang (Kompromiss). -- Wie könnte man so eine Paarung nennen? "Verwandschaft"? Nein. "Resonanz"? Njet. "Liebe"? ...

Ja, klar geht das auch zwischen Mensch und Tier. In diesem Kontext unterscheide ich ohnehin nicht zwischen Mensch und Tier; deshalb spreche ich auch immer bewusst von Wesen. Die Mücke ist ein Tier, der Schimpanse ist ein Tier. Welcher Unterschied ist größer, der zwischen Schimpanse und Mücke, oder der zwischen Schimpanse und Mensch? Die althergebrachte Trennlinie ist absurd.
Pjotr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 22:30   #16
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.692

schön das ihre alle in diese richtung geht. Skaylar hat das kugelgleichnis sehr gut gewählt und eure beiträge sind einfach super. ich liebe diesen faden!!!

melde mich später - mach gerade eine bouillabaisse mit gemüse-fischfond-suppe, jumbo-shrimp und wildlachs. melde mich später

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2019, 23:38   #17
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.740

Man erkennt anhand von Ralfchens Beitrag, dass es auch eine Seelenverwandtschaft zum Essen gibt.



vlg

EV
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 07:53   #18
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 20
Beiträge: 280

@Eisenvorhang
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung.
So musste ich mich schon nicht mit meiner Faulheit konfrontieren, das selbst raussuchen zu müssen!

Vielleicht ist Deine Akzeptanz ggü. dieses Themas mehr Recht als Schlecht.
Ich denke, sein ganzes Leben mit dem Wunsch herumzuirren, endlich seine bessere Hälfte zu finden, wird einen niemals glücklich machen.
Und wenn man wirklich davon ausgeht, dass nur eine einzige Person, bzw. eine einzige Seele in Frage kommt...ist es sowieso mehr als unmöglich.

@Pjotr
Dein Farbenbeispiel gefällt mir gut.
Und ja, ich finde, dieses Thema hat sehr viel mit "gegenseitiger Ergänzung" zu tun.
Ich hebe solche Diskurse gern auf die Gefühlsebene, um die Objektivität und die Fakten mit etwas Menschlichkeit zu würzen.
Also seht es mir nach, wenn ich nicht immer bestens informiert bin - im Gegenzug bin ich sehr empathisch!

Liebe...
Natürlich spielt die auch mit rein.
Ich würde sogar noch weiter gehen und diese "Liebe" perfektionieren, idealisieren.
Liebe zwischen Allerweltspaaren ist nach meiner Auffassung eine Ansammlung aus den verschiedensten Gefühlen und Zuständen.
Zuneigung, Attraktivität, Sehnsucht, u.v.a.
Aber unter all diesen Kriterien vermisse ich etwas ganz bestimmtes, weshalb ich Liebe nicht mit "Seelenverwandtschaft" gleichsetzen würde:
Die Reinheit.
Bedingungslosigkeit.

Vielleicht spricht da auch die Enttäuschung aus mir.
Enttäuschung darüber, wie heutzutage mit dem Begriff "Liebe" umgesprungen wird.

Aber auf jeden Fall ein sehr guter und wichtiger Kommentar, danke Dir!


@Ralfchen
Danke Dir.
Ich liebe diesen Mythos einfach!
Mir gefällt unsere Konversation auch sehr gut und ich danke euch allen hiermit, dass ihr euch so aktiv beteiligt.
Das freut mich richtig!
Auch, dass ihr so offen seid!
Ich bin froh, wieder da zu sein.

Ich hoffe, Dein extravagantes Essen hat Dir geschmeckt!
Klingt jedenfalls sehr lecker.

Und ja, Eisenvorhang, man kann wohl zu allem eine starke Bindung aufbauen.
Käsespätzle und ich führen auch schon seit ich denken kann eine leidenschaftliche Beziehung.
Da spricht der Württemberger aus mir.


Habt einen schönen Dienstag und seid weiter so fleißig! <3

Allerliebste Grüße,
Skaylar
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 10:44   #19
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.740

Das Problem erwächst überdies aus unserer modernen Gesellschaft als Konsequenz dessen, was die Medien uns so schön weiß machen wollen.

Das Bedürfnis nach Symbiose: Die romantisierte Liebe von Film und Fernsehen, von Plakaten und Influencern. Man möchte am liebsten im anderen hineinkriechen. Das trifft auch teilweise auf Werbung zu.

Darüberhinaus stehen zwar viele Menschen für Individualismus ein, für "sei besonders", "sei du selbst", für "stehe zu dir" - ja mein Gott, was soll ich denn alles sein?

Wenn man früher fett war, war das cool, jetzt sind bereits 60kg bei 175 zu viel. Nun gibt es Gegenbewegungen.

Eine schiefe Nase? Was passiert eigentlich, wenn man als Teenie kein Smartphone von den Eltern bekommt?

Egal wohin man schaut, es geht überall um Bindung. Um die perfekte Seelenverwandtschaft zu Menschen und zu anderen Dingen.

Käsespätztle sind der Hammer! Mit Essen führe ich auch ein inniges "Ding".
Wenn ich nen fucking Cheeseburger nur heiraten könnte. Wo käme bei dem der Ring hin?
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 11:39   #20
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 20
Beiträge: 280

Ich geb' Dir vollkommen Recht:
Mittlerweile scheint es voll im Trend zu sein, den "perfekten" Partner zu haben.
Diese Sehnsucht wird durch die Übertreibungen und Idealisierung der Medien u.ä. natürlich ständig wieder angesprochen - aber sie steckt auch im Menschen selbst.
Nähe, Zuneigung, Körperkontakt, alles wichtige und unverzichtbare Grundbedürfnisse.
Und hier wird unsere fortgeschrittene Intelligenz uns zum Fluch und Segen zugleich:
jetzt suchen wir nicht mehr, überspitzt gesagt, irgendjemanden, der uns all das geben kann, sondern eben genau den "Richtigen".
Der unsere Interessen und Wertvorstellungen teilt, ähnliche Zukunftspläne hat, einen versteht und akzeptiert, usw.

Stellen wir mal den heutigen, jungen Mann und eine Neandertalerin gegenüber.
"Du hast ein gebärfreudiges Becken und bist nicht ganz so dämlich wie alle anderen?
Mir doch egal, ich lebe vegan, ich könnte nie was mit einer Tiermörderin haben!
Wir passen nicht zusammen."

Das ist natürlich auch gut, dass wir jemanden suchen, der zu uns passt, das will ich gar nicht kritisieren.
Die Vorstellung vom perfekten Partner hat sich nur verändert, unsere Grundbedürfnisse haben sich angepasst und verfeinert.
Und gerade heutzutage, in diesem Wirrwarr von Idealen und Vorbildern, strebt ein jeder nach Akzeptanz.

Ich glaub' fast, ich hab' mich hier etwas verrannt.
Um den Kerngedanken, den ich ausdrücken wollte, auf den Punkt zu bringen:
Die Menschen sind nicht nur mediengestörte Irre auf der Suche nach ihrem Seelenverwandten.
Sie haben ihre Auswahlkriterien einfach ausgetauscht und angepasst, welche mittlerweile wahrscheinlich schon als Grundbedürfnis zählen.


Cheeseburger, hammer!
Steck einfach eine ganze Essiggurke unter das Brötchen und zieh den Ring da drüber. Geht schon.
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 11:56   #21
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.740

Wenn der Burger dann noch meine Zahnversicherung zahlt, wenn meine Zähne spätestens beim Ring krachen gehen, wäre das der Hammer!


Ein wichtiges Wort: Auswahlkriterium.
Es wird ja alles beliebig und die Auswahl an Partnern explodiert.
Wenn ich also jemanden finde, der irgendwie cool zu mir passt... Was mache ich, wenn drei Tage später jemand kommt, der noch etwas besser passen könnte?

Die Gesellschaft hat das wie folgt gelöst: Ghosting.
Man verzieht sich einfach ohne ein Wort zu sagen.

https://www.youtube.com/watch?v=oSFl-9_WbpY&t=634s
https://www.youtube.com/watch?v=TvjUrNDRMh4
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 12:54   #22
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 20
Beiträge: 280

Mit den passenden Klauseln im Ehevertrag zahlt der das schon!

Ghosting ist furchtbar, ja, und leider mittlerweile viel zu einfach.
Jetzt gibt's verschiedene Dinge, worüber ich mich so richtig schön aufregen kann...wo fang' ich da bloß an?

Erstens: eins der größten Problemen, die sich in den sozialen Netzwerken stellen, ist, dass man sich völlig neu erfinden kann - und dass die meisten das auch tun!
An sich ist das auf den ersten Blick nichts schlechtes...
aber die Menschen fangen an, sich selbst anzulügen.
Über ihre Interessen, ihre Herkunft, bis hin zu Name und Alter.
Wer soll das denn auch überprüfen?

Beispiel: Anna liest furchtbar gerne, und gibt das auf Fakebook in ihren Posts zu erkennen.
Irgendwelche Leute aus allen Ecken der Welt reagieren jetzt aber negativ darauf, schreiben Hatekommentare wie "Lesen ist richtig altmodisch, du Oma!", "Bücherwurm", sowas.
Anna ist tottraurig und will nicht ausgeschlossen werden. Also löscht sie ihren Post einfach und lädt ein Bild eines brennenden Buches hoch, mit der Caption:
"Wer liest heutzutage schon Bücher?"
Sie verleugnet sich selbst, um dazu zu gehören.
Da könnte ich kotzen.

Zweitens: Es ist viiiiiiel zu einfach, sich einer unangenehmen Situation zu entziehen.
"Mh, meine Freundin nervt schon wieder? Ich schreib' einfach nicht zurück."
Kann natürlich auch sein, dass man dann mal eben über WhatsApp Schluss macht.
Was ist schon dabei?
Oder das von Dir, Eisenvorhang, angesprochene Ghosting.
Ich kann mir nichts schlimmeres vorstellen, als von einem Tag auf den anderen nichts mehr von der Person, die ich liebe zu hören.

Schlussendlich drittens: Liebe wird nicht mehr als Gefühl sondern als eine Modeerscheinung behandelt.
Er hat gesagt, dass sie hübsch ist? Das muss Liebe sein!

Da könnt' ich echt aufgehen wie ein Hefezopf!
Mittlerweile sind die Schritte auch nicht mehr dieselben.
Früher sah das Ganze (ganz grob) so aus:
1. Kennen lernen
2. Sympathie entwickeln
3. Erstes Date
4. Zweites Date
5. erster Kuss
6. sich näher kommen
7. Beziehung
8. Sex

Heutzutage werden Schritt 2-7 einfach übersprungen.
Kein Wunder, dass da nur Mist bei rauskommt.

Um wieder ein wenig Richtung eigentliches Thema zu lenken - wie soll man seinen Seelenverwandten finden, wenn man nicht mal erkennt, was Liebe ist und was nicht?
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 13:15   #23
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.740

Ich wollte eben den Browser schließen, weil ich weg muss.

Aber noch kurz und später mehr:

Betrachten wir mal die Aussagen, die für Liebe stehn. So ganz salopp gesagt...

"Ich liebe Dich"
"Ich liebe Dich nicht"
"Wieso liebst du mich nicht".

Ich will das ethisch nicht näher zerpflücken, auch weil Zeitmangel, aber:

Liebe ist Egoismus, sie zieht dich entweder nach oben oder nach unten.
In der Philosophie ist Liebe die höchste Form der Wertschätzung und sie ist gekennzeichnet von Selbstlosigkeit. (Liebe erwartet keine Gegenliebe)
Steht auch irgendwo in der Bübel mit Jeserl oder so.

In der Psychologie sind die Social Medias verrufen:
a) Suchtpotential
b) Portale wie FB und Co schüren Ängste (Wie von dir richtig beschrieben)

Ich persönlich habe mein Facebook aufgeräumt. Von 400 Leuten sind 32 übrig geblieben. Meine Liste umfasst also nur noch 32 Facebookfreunde.
Ich sollte mich zu tiefst schämen.
Wahrscheinlich bin ich jetzt Antisozial.
Zum Glück gibts Burger.

Zu Deiner Frage zum Thema, wie man jemanden derart adäquates finden kann.

Ich beantworte das wie folgt:

Dinge, die zueinander gehören, werden sich finden. Wie dieses Zusammenleben dann aussieht (Ob in Nähe oder Distanz) steht nirgendwo geregelt.
Außerdem, was mir auch immer hilft... Dinge, die wertvoll sind, sind von Bestand - sind sie leichtgängig und funktionieren. Auch dann, wenn sich das Leben verändert.

Alles andere, was verschwindet... Es verschwindet halt im Humus der Irrelevanz.

So - in der Tat fahr ich jetzt zum Maccen und reiß zartes Fleisch mit Gurke auf.

(Die militanten Veganer mögen mir verzeihen)
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 15:49   #24
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.692

Zitat:
Zitat von Skaylar Beitrag anzeigen
Cheeseburger, hammer!

was EV anmerkt ist tatsächlich ein markanter beziehungs-polarisator: die gemeinsame vorliebe für bestimmte köstlichkeiten. und re.: cheeseburger ich mache mir ab und zu ein gefülltes croissant mit mayo-senf-chilli-petersillie-schinken-käse...gratiniert im backrohr mit einem spieglei

https://up.picr.de/37346839fk.jpg

oder so wie kürz ein neuer versuch: ein halbfertiges omlette in das aufgebähte halbe croissant und dann gratinieren...



https://up.picr.de/37346838yv.jpg
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 17:30   #25
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.333

Seelenverwandt ist ein Verwunden, also umwunden wie von normalen Verwandten oder Efeu der sich um einen Baum rankt und den schließlich zum Absterben bringt. Ich hab mal gelesen das Narzisten gerne die Seelenverwandtentheorie benutzen um das Gegenüber in die Abhängigkeit zu lenken.
Ja Resonanz ist witzig, ein Geräusch macht ein Echo in unserem Holraum und gleichzeitig vibrieren wir mit.
Und man denkt fast, einen eigenen Gedanken gehabt zu haben.
Dabei setzt das ja voraus das irgendjemand was tut. Der Täter löst eine Resonanzwelle aus, der Zupfer an der Mandoline.
Und wenn dann bezüglich der Ähnlichkeit eine Mandoline mitschwingt und sich selber hört, meint die Mandoline die Mitschwingt, es wäre sie selbst die singt.
Besonders intressant ist es ja, wenn die andere Mandoline krassere Melodien als wir selbst produziert.
Dann wirkt die Resosehnsucht. Wir benutzen die andere Mandoline um uns aufzuwerten mit der sogenannten besseren Hälfte.
Was ja auch gut ist, wenn wir dadurch unser eigenes Potenzial entfalten und uns mit diesem Ideal verschränken.
Die Frage ist dann ja nur, wer zupft an den Saiten des Seelenraums? Ist das unser Bewusstsein? Oder das Bewusstsein, welches eine unbewusste Technik benutzt um eine Handlung oder Tat auszuführen, die den Seelenraum zum schwingen bringt.
Wäre dann nicht eher, eine Band Seelenverwandt oder ein Orchester.
Sie winden sich umeinander und erzeugen was ganzes.

Seelenverwindung kann man meiner Meinung für den Moment sagen, in dem man wie eine Punk band oder Grindcoremassacre oder als Goakeyboarder mit Dj, zusammenspielt. Und dabei den Seelenraum überfüllt und den Raum damit durchflutet, das alles irgendwie zusammenpasst und doch verschieden ist.
Also Wesen die auf dem gleichen Level sind und doch irgendwie anders.
Einer ist das Schlagzeug zu deinem Bass.
Zwei Bässe langweilen sich bald zusammen.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 17:33   #26
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.333

Seelenverwandte erschaffen sich einen gemeinsamen Holraum
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 18:01   #27
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.740

Zitat:
Zitat von dr.Frankenstein Beitrag anzeigen
Ich hab mal gelesen das Narzisten gerne die Seelenverwandtentheorie benutzen um das Gegenüber in die Abhängigkeit zu lenken.
Menschen mit Borderline tun das, Doc. Der Fachbegriff heißt "Spiegeln". Es geht um Idealisierung. Auch nur am Anfang einer Bindung, darauf folgt die Abwertung (Eskalation).

Narzissten sind Charmeure, Menschen, die andere Menschen für sich einnehmen können.

Borderline kommt aber häufig mit Narzissmus daher.

Von daher stimmt das schon.
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 18:15   #28
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.483

Eure Sorgen möcht ich haben!

Die Formel ist ganz einfach:

Wenn's passt, dann passt's.
Wenn's passt, dann so lange wie es passt.
Wenn's lange passt ... Glück gehabt.
Wenn's für immer passt ... doppelt Glück gehabt.

Wenn's nicht gepasst hat: Lebbe gehd weider!

So einfach funktioniert das Leben.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 18:55   #29
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.692

hhhhhhhhhhhhhh....coole Ilka
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 19:20   #30
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 20
Beiträge: 280

Yay, es kommen neue Leute dazu!

Ich werd's auf die markantesten Dinge von euch antworten, weil ich bei mehr mein Gehirn danach vom Boden kratzen kann!

Liebe/r Eisenvorhang (ich will echt niemanden misgendern, aber Dein Benutzername ist unisex, also verzeih ),
"wenn es zusammengehört, kommt es auch zusammen"
Also, Schicksal?
Eine höhere Instanz?
Was denkst Du?


Dr. Frankenstein (klasse ),
ich find's gut, dass Du das Instrumentbeispiel wieder aufgegriffen hast und anhand dessen Deine Auffassung sehr gut erläutert hast.
Um ehrlich zu sein, habe ich dem nichts mehr hinzuzufügen, toller Gedanke!


Ab zu den Narzissten und Grenzgängern:
Stimmt. Borderliner tun das.
Narzissten aber auch.
Ich war lange mit einem befreundet, schwieriger Charakter.
Er hat es so hingedreht, als wäre alles was er sagt und tut das einzig Richtige.
Ziemlich glaubhaft...
Und ich konnte gar nicht glauben, dass er, dieser intelligente, attraktive und charismatische Typ, nur um meiner Selbst Willen meine Freundschaft wollte.
Ich war überzeugt, dass da mehr dahinter stecken muss.
Er hat meinen Irrglauben geschürt, indem er immer wieder meinte "Wir sind wohl füreinander bestimmt" oder "Unsere Freundschaft muss was ganz besonderes sein", usw.
Ich hab' seine Freundschaft als Geschenk gesehen und er hat bekommen, was er wollte: Anerkennung.


Ilka,
Du hast es ganz schlicht und einfach, aber sehr treffend auf den Punkt gebracht.
"Mach' Dir keine Sorgen und nimm das Leben, wie es kommt."
Dieses Motto hab' ich rausgelesen.
Und Du hast Recht!


Und nun zu Ralfchen...
Dein Essen ist ganz wundervoll!
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2019, 20:07   #31
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 1.740

Macht nichts, ich bin unisextiv, kann dir aber versichern, dass der Vorhang einen Penis hat.

Mit dem Bewertungssystem des Menschen tue ich mich schwer.
Wenn irgendwas passiert, was wir nicht kapieren, muss es etwas sein was sich a) nicht erklären lässt oder b) etwas Göttliches oder Schicksalhaftes.

Die Welt nehme ich persönlich eher einfach wahr. Wir alle befinden uns auf einer Ebene und was uns unterscheidet sind nicht Unterschiede, sondern Veränderungen. Denn elementare Dinge der Existenz verbinden uns eher, als das sie uns trennen... -> wir leben unter der gleichen sonne, atmen die gleiche luft, leben im gleichen licht, schlafen in derselben dunkelheit.

Stell dir ein Blatt Papier vor. Auf der einen Seite zeichnest du einen Kreis, auf der anderen Seite ein X.

Das Papier ist der Raum in dem wir leben und was du draufzeichnest deine... Ich nenne es mal vorsichtig Realität... Wenn du Formen zeichnest, die sich näher begreifen lassen, wie ein Kreis oder ein X, dann wirst du konkreter.

Das X kann ein Tier sein und der Kreis ein Mensch.

Nun malst du quer über das Blatt einen gediegenen Bach und irgendwo in der Ecke hockt eine Sonne, die strickt.

Diese Dinge sind elementar und stehen für einen Wandel, für Veränderung.
Jetzt tauschst du einfach die Symbole aus. Mach aus dem Kreis ein A und aus dem X ein N. Ist völlig Wurst wie Lauch.

Daraus resultiert, dass es nicht wichtig ist, wer oder was wir sind, sondern das wir sind. Das ist ganz wichtig, weil es gleich um Beziehung geht.

Stell dir vor, du hast auf das Papier einen Baum gemalt, einen Pilz und einen Farn. Der Baum ist cool, steht nur rum und muss nicht laufen, ein Riese im langsamen Wachstum sich befindend neben dem Bach und unter Sonne.

Der Pilz will natürlich genauso groß sein wie der Baum, weswegen er sich für ein gemeinsames Wachstum mit dem Baum verwurzelt. Der Farn ist der Wingman, weil er weiß, dass durch diese Symbiose Bodenstoffe freigesetzt werden, die auch ihm dienen. Pilze können übrigens unglaublich groß werden (Unter der Erde)

Es geht also um Energie und Effizienz. (Wir binden uns an Dingen, die uns ähneln, auch tun wir das unbewusst, wir ziehen außerdem an, was wir ausstrahlen: ist mein Seelenpartner also gerade ein Hippie und ich bin ein abgefuckter Deathmetaller, wirds zu dem Zeitpunkt nur selten was werden)

Nun sind auf dem Blatt Papier kein Baum gemalt, kein Farn und kein Pilz.
Auf dem Blatt Papier ist ein Mensch gemalt, der zu einem anderen hinschaut. Der andere erwidert die Blicke nicht. Nicht aus Desinteresse, aber vielleicht aus Nichtwissenheit. Oder einfach, weil die Zeichnung auf dem Papier im Moment nicht anders aussieht. Ja, aber wer malt denn eigentlich das Blatt voll? Wir selbst.

Ich behaupte sogar etwas komplett Krasses: Ich bin der Meinung, dass man mit jedem eine Seelenverwandtschaft eingehen kann. Jedenfalls dann, wenn die Zeichnung auf dem Papier es zulässt.
Es geht also um Bedingungen, Umstände, Umfeld, ja sogar die fucking Jahreszeit.

Für mich ist es definitiv nichts Höheres wie Schicksal oder Gott. Für mich ist es Wissenschaft und Natur, in der wir lustigerweise nur selten nach Lösungen suchen.

Zusammengefasst will ich sagen: Wenn ich keinen Seelenverwandten gefunden habe, dann nicht, weil es ihn nicht gibt, sondern weil es die Umstände nicht anders wollen. Das Eine bedingt das Andere. Vielleicht ist es auch eine Zeit der Unreife - in der Wissenschaft hingegen ist das alles ganz einfach. Man weiß schon sehr lange, dass sich Dinge untereinander bedingen.
Manchmal verdingen sie sich, manchmal zerdingen sie sich und manchmal bedingen sie sich.

Stell dir mal vor, am Ende des Lebens... Kurz vorm Sterben: "Ich wünschte, ich hätte einen Seelenverwandten gehabt" und dann kommt eine Stimme plötzlich aus dem Nichts und sagt: "Hattest du doch!". Was nu?

Also: Ich bin ja jemand, der viel und vor allem schnell, über alles Mögliche nachdenkt und bin für mich zu dem Entschluss gekommen, dass der engste Seelenwandte nur die Zufriedenheit sein kann. Wenn die da ist, kommt der Baum, der Pilz und der Farn von alleine.

Die temporäre Unzufriedenheit, die den Sog der Sehnsucht entstehen lässt war für mich immer ein Zeichen, dass es an anderen Dingen im Leben fehlt.
Irgendwann machte es klick, ich war zufrieden und fand meinen Seelenverwandten. :-)

Die Dinge kommen von allein zu uns - mit Gott oder Schicksal hat das nichts zu tun - also für mich.... Wer da anders denkt oder glaubt: Hey yo! Wir sind cool miteinander!

Nur allein damit, was du aufs Papier malst und in welche Beziehungen du trittst. (Vor allem die Beziehung mit dir selbst).

Das ist grob überschlagen und sehr einfach gehalten, das was ich denke.
Einen Roman will ich hier nicht aufschlagen.

vlg

EV
Eisenvorhang ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2019, 23:33   #32
weiblich frankaaimy
 
Dabei seit: 07/2019
Ort: Leipzig
Beiträge: 149

Ich sehe das wie Ilka.
Eher trocken.
Passt oder nicht.
frankaaimy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2019, 00:24   #33
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.483

Zitat:
Zitat von frankaaimy Beitrag anzeigen
Ich sehe das wie Ilka.
Eher trocken.
Passt oder nicht.
Ei ja, wie denn sonst? Wer kann schon in die Zukunft gucken? Wer weiß, ob die Verliebtheit hält und sich in eine lebenslange Liebe entwickelt? Man ist jung und unerfahren. Hat Vorstellungen und Ideale, und vor allem will man alles besser machen als die "Alten". Schon bald sitzt man aber in derselben Falle wie diese "Alten", weil einem das im noch funktionierende Naturphänoment einen Strich durch die Rechnung macht. Und dieses Phänomen heißt "Sex" und "Reproduzierung". Das ist die nackte Realität.

Verliebt, verlobt, verheiratet - so hieß es früher. Wirklich aufgeklärt war niemand, weder Mädel noch Bub. Jeder trat in die Fußstapfen irgendeiner Tradition. Ein Glück, dass man in jüngerer Zeit wenigstens nach dem Herzen heiraten durfte, auch wenn sich die Verbindung als Irrtum herausstellte. Aber es war immerhin der eigene Irrtum und deshalb ein Schritt nach vorn.

Wir leben nun mal im Zeitalter der Lebensabschnittsgefährten und rechnen damit, das unser jetziger Partner nicht der letzte in unserem Leben ist. Bis keiner mehr kommt.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Seelenverwandtschaft

Stichworte
seelenverwandte

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Seelenverwandtschaft soleiletoile Die Philosophen-Lounge 2 04.05.2010 23:54


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.