Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.10.2019, 17:54   #1
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.453

Standard Im falschen Garten

Ein Dichter sucht im Lyrikgarten
die Anmut königlicher Rosen,
doch findet gegen sein Erwarten
nur reizempfindliche Mimosen

und stachelige Eselsdisteln,
die ihm fast bis zur Kehle reichen,
dazu noch ein paar Weißbeermisteln.
Vor so viel Notstand muss er weichen:

Entschlossen wendet er den Rücken
und flieht aus diesem falschen Eden.
Nicht jede Pflanzung kann entzücken,
nur Edles kann zum Dichter reden.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2019, 18:32   #2
weiblich frankaaimy
 
Dabei seit: 07/2019
Ort: Leipzig
Beiträge: 149

Nur kurz Ilka, keine Zeit heute: In dem Gedicht, gibt es für mich einen Logikfehler.

Das Gedicht an sich ist sehr schön. Nur Kurz!

Ein Dichter ist im Garten, der voller anmutender Rosen besteht.
Doch er findet dort nur Mimosen?

Hier gibt es ein Problem mit der Metapher: Rose als Pflanze und Mimose als Mensch. Wenn Du die Metapher mit Rose einleitest, solltest du ein pflanzliches Synonym finden, das zur Rose passt, aber eben hässlich ist.

Hast Du ja in Strophe zwei.

Ich weiß jetzt schon, dass dir der Vorschlag missfallen wird, aber ich würde dem Reim nicht klein bei geben und Rosen einfach zweimal verwenden.

Nur beim letzteren, findet er eben keine könglichen Rosen, sondern reizempfindliche Rosen.

So hast du zwar den gleichen Reim und brauchst die oder andere Silbe, aber das Sinnbild wäre stimmig und das fände ich hier wichtiger.

Sind nur meine Gedanken!

Wie du es tust und ob, sei dir völlig frei überlassen.

Einen schönen Abend wünsche ich Dir / Euch!

- A.
frankaaimy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2019, 18:40   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.453

Nee, die Rose ist ebenfalls eine Metapher für Mensch. Es geht um verschiedene Temperamente. Das ganze Gedicht ist eine Metapher auf dieselbe Sache.

Außerdem bist du einem Irrtum auferlegen: Der Dichter sucht Rosen, findet sie aber nicht. Es gibt in diesem Garten keine Rosen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2019, 18:43   #4
weiblich frankaaimy
 
Dabei seit: 07/2019
Ort: Leipzig
Beiträge: 149

Ja stimmt, jetzt wo du es sagst! :-)
Danke für die Aufklärung.

Keine weitere Kritik.


PS: Wie so oft im Leben liegt die Enttäuschung dort, wo die Erwartung blüht.
frankaaimy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2019, 18:57   #5
männlich ReBo
 
Dabei seit: 09/2019
Ort: Sweet Vienna
Beiträge: 56

Und der Garten steht für Poetry.de?

Mimosen sind übrigens faszinierende Pflanzen (https://www.youtube.com/watch?v=w_1VNTlctCo) und können sehr schöne Blüten ausbilden.

Wäre doch langweilig, wenn ein Garten nur aus Rosen bestehen würde... oder?
ReBo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2019, 19:10   #6
weiblich frankaaimy
 
Dabei seit: 07/2019
Ort: Leipzig
Beiträge: 149

Ich denke auch, dass der Garten für Poetry stehen soll und der königliche Dichter für das Ralfchen.

Wie ich aber eben gesehen habe, ist der Wüter nun endlich des Forums verwiesen. Das war die richtige Entscheidung, meiner Meinung nach.

Mal etwas ganz anderes: Ich wusste nicht, dass es Mimosen als Pflanzen gibt. Damit schließt du, lieber ReBo, eine breite Wissenslücke. Ich danke Dir dafür!

Mir ging es nicht darum, dass ein Garten nur aus Rosen besteht, hier fehlte aber eine Verbindung zum Mensch. Man erwartet königliche Rosen (Menschen mit Fähigkeiten) und wird aber enttäuscht, weil man etwas anderes vorfindet.
Eine andere Pflanzengattung zu nehmen wäre somit im höchsten Maße unlogisch, weil die erwähnten Rosen für Menschen stehen. Somit wäre eine Abweichung von der Rose, eine Abweichung vom Mensch.

Sprich:

Rose = Mensch
Distel = Hund
Und es gibt verschiedene Menschen: Königliche, reizempfindliche, kapriziöse usw usf. Aber es sind Menschen und im Bild der Metapher eben Rosen...

So viel dazu.
Nun hänge ich wieder im Forum fest.
Ich muss dringend auf das X drücken.

- A.
frankaaimy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2019, 19:12   #7
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.453

Zitat:
Zitat von ReBo Beitrag anzeigen
Und der Garten steht für Poetry.de?
Yepp!

Zitat:
Zitat von ReBo Beitrag anzeigen
Wäre doch langweilig, wenn ein Garten nur aus Rosen bestehen würde... oder?
Wie wäre es mit ein bisschen Konjunktiv, bevor er völlig ausstirbt: "... nur aus Rosen bestünde ..."

Rosen und Mimosen/Disteln sind hier Metaphern. Rosen und Disteln haben Stacheln. Aber die Rose ist edel, erhaben. Sie steht über den Dingen. Sie hat nicht nötig, zu stechen und zu ritzen. Sie weiß ja, dass sie wehrhaft ist.

Die Disteln sind auch als Kletten bekannt. Sie lassen nicht locker. Einmal in etwas verwickelt, kommen sie nicht mehr los.

Die Mimose hingegen, die keine Stacheln hat, kann sich nur beleidigt zurückziehen.

Dies alles sind die besten Voraussetzungen zu einem handfesten Streit, indem es von der beleidigiten Leberwurst schnell übergeht zum Ausfahren der Krallen und gegenseitigem Augenauskratzen und sich die Mimose zu einer aufgeplusterten Kanonenkugel entwickeln kann.

Du hast ganz recht: Eine einzige Metapher auf die Poetry-Streit"kultur".


Übrigens können reine Rosengärten die reine Offenbarung sein:

In Zweibrücken gibt es einen Rosengarten mit so vielfältigen Arten, wie du dir nicht vorstellen kannst.

In Steinfurt - ich glaube, so heißt der Ort -, kaufen kundige Rosenliebhaber ihre Sträucher.

Und Josephine Bonaparte, Napoleons Gemahlin, legte in Malmaison einen Rosengarten an, in dem sie Rosenarten aus aller Welt sammelte und pflegte. Das war alles andere als langweilig.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2019, 19:33   #8
männlich ReBo
 
Dabei seit: 09/2019
Ort: Sweet Vienna
Beiträge: 56

Dass die Rosen, Mimosen und Disteln Metaphern sein sollen, ist schon klar.

Und nur weil Mimosen schnell beleidigt sind, bedeutet nicht, dass sie nicht auch schön sein bzw. gefallen können... aber eben auf ihre eigene Art und Weise.

Zitat:
Mal etwas ganz anderes: Ich wusste nicht, dass es Mimosen als Pflanzen gibt. Damit schließt du, lieber ReBo, eine breite Wissenslücke. Ich danke Dir dafür!
War mir eine Ehre!

Geändert von ReBo (24.10.2019 um 22:13 Uhr)
ReBo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2019, 13:31   #9
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.596

lyrisch perfekt und trifft teilweise auf mich zu. nur ich bin kein dichter.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2019, 14:50   #10
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.233

Liebe Ilka-Maria,

trifft nicht nur auf Poetry zu sondern auf alle Lyrikforen. Auch die lyrischen Salons im 19. Jahrhundert werden die unkreative, geistig stumpfe Atmosphäre der egozentrisch geprägten "Kritiker" gekannt haben.
Die Metaphern finde ich sehr gelungen, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2019, 15:02   #11
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.453

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
lyrisch perfekt und trifft teilweise auf mich zu. nur ich bin kein dichter.
Natürlich warst du die Inspiration zu diesem Gedicht, und völlig klar: Du bist als Protagonist nicht gemeint.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2019, 12:10   #12
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.333

Manche Menschen sind Gärten und andere sind ein Wald.
Rosenfans sind meist blind für die schöne Unkrautvielfalt.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2019, 21:25   #13
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.596

Zitat:
Zitat von dr.Frankenstein Beitrag anzeigen
Manche Menschen sind Gärten und andere sind ein Wald.
Rosenfans sind meist blind für die schöne Unkrautvielfalt.
ich dagegen liebe kraut und unkraut. so wie ich zuchtforellen ebenso gerne wie unzuchtforellen esse. hier eine meiner illustration für die letztere gattung:

https://up.picr.de/37090795jt.jpg
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2019, 23:02   #14
weiblich frankaaimy
 
Dabei seit: 07/2019
Ort: Leipzig
Beiträge: 149

Doppelpost, bereits kommentiert.
frankaaimy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Im falschen Garten

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
In meinem Garten, in jedem Garten 3010 Lebensalltag, Natur und Universum 1 31.05.2019 22:03
Im falschen Film simbaladung Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 39 05.07.2013 10:28
Am falschen Ort gummibaum Düstere Welten und Abgründiges 3 06.08.2012 23:12
Zur richtigen Zeit am falschen Ort Ilka-Maria Zeitgeschehen und Gesellschaft 15 22.05.2011 18:54
In der falschen Zeit geborn saryakan Gefühlte Momente und Emotionen 3 16.01.2010 16:18


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.