Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 10.10.2019, 10:38   #1
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.298

Standard Was ich nicht weiß

Mit dem, was ich nicht weiß,
könnte man nicht nur
sämtliche Schlaglöcher der Stadt,
sondern ganze Bibliotheken,
Fußballstadien und vielleicht sogar
die Leere des Alls füllen.

Ich kenne die Antworten
auf die meisten meiner Fragen nicht
und bin mir nicht mal sicher,
ob ich überhaupt
die richtigen Fragen stelle.

Es gibt so viel, was ich nicht weiß.

Zum Beispiel, wie man Zeil
enumbrüche richtig macht

und wann man
einen neuen Absatz
beginnen sollte.

Manchmal bin ich mir auch unsicher
was die Kommasetzung, angeht
oder ich vergesse den Punkt
am Ende des Satzes

Doch was ich nicht weiß,
lässt Zeile um Zeile entstehen
- bis am Schluss
ein ganzes Gedicht dasteht.

Oft weiß ich auch nicht,
wann der richtige Zeitpunkt
gekommen ist,
einen Text zu beenden.
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 13:48   #2
männlich Pjotr
 
Benutzerbild von Pjotr
 
Dabei seit: 09/2019
Beiträge: 201

Zitat:
Zitat von klaatu Beitrag anzeigen

Doch was ich nicht weiß,
lässt Zeile um Zeile entstehen
- bis am Schluss
ein ganzes Gedicht dasteht.
Ein kluges Fazit, in meinen Augen.

Ich weiß, es steht nicht ganz am Ende, das Fazit. Es folgt noch etwas.

Doch. Es steht ganz am Ende, es ist ja ein Kreislauf. In einem Kreislauf passieren ständig Fazite.
Und Fazits. Ein ganzer Lebensweg ist eigentlich gepflastert mit vielen kleinen Fazits, die wiederum viele Fazite zeugen, und am Schluss steht man vor dem Fazit aller Fazits, das man der nächsten Generation überreicht.
Pjotr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 14:27   #3
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.298

Eigentlich sollte es am Ende stehen, aber ich musste natürlich noch einen schlechten Witz am Ende raushauen... Ich weiß eben oft wirklich nicht, wann Schluss ist

LG
k
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 15:13   #4
männlich Pjotr
 
Benutzerbild von Pjotr
 
Dabei seit: 09/2019
Beiträge: 201

Es kann ja gar nicht am Ende stehen, denn Du lebst ja noch. Der Fortsatz ist der Ansatz der nächsten Gedankenkette. Das vibriert gut voran so ...

Das flutscht wie ein Lauftext am Ende eines Kinofilms. Viele Minuten lang. Geradezu endlos. Mit guter Musik unterlegt, ist der Abspann manchmal das beste vom ganzen Film. Da ist der Film dann nur das Vorspiel, um die Stimmung für einen geilen Abspann aufzubauen. Ich bin oftmals der letzte, der im Kino aufsteht ...
Pjotr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2019, 09:30   #5
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.298

Du darfst nur nicht anfangen, immer wieder von vorne zu lesen. Sonst gerätst du in eine Endlosschleife!
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2019, 12:30   #6
männlich Pjotr
 
Benutzerbild von Pjotr
 
Dabei seit: 09/2019
Beiträge: 201

Das stimmt. Manchmal bin ich in einer Schleife gefangen. Nicht beim Lesen, aber beim Hören, wenn ich ein saugutes Musikstück höre; das heißt, wenn eine unbekannte Kraft in meinem Finger die Schleifenfunktion auf dem Player eingeschaltet hat, und ich keinen Antrieb verspüre, die Gefangenschaft zu beenden, weil ich mich in ihr geborgen fühle, das Drumherum nicht mehr wahrnehme, und deshalb nicht entborgen werden möchte.

Warum sagt man eigentlich das Verb "bergen", wenn ein Ding herausgeholt wird? Wenn sich ein Ding im Berg geborgen fühlt, und es wird dann geborgen, dann wurde es zwar jetzt geborgen, aber es fühlt sich fortan nicht mehr geborgen.
Pjotr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 11:23   #7
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.298

Einmal habe ich sechs Stunden lang dasselbe Musikstück in Endlosschleife gehört. Vorrangig, weil ich zu faul und zu betäubt war, es abzustellen. Die erste Stunde war noch ganz lustig, aber... Lassen wir das. Ich werde auch nicht verraten, um welches Stück es sich handelte

Google verriet mir, dass "bergen" ursprünglich wohl bedeutete, etwas auf einer Bergfestung in Sicherheit zu bringen.

LG
k
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Was ich nicht weiß

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sie weiß nicht ... MiauKuh Düstere Welten und Abgründiges 0 01.05.2018 20:40
Ich weiß es nicht Kali Liebe, Romantik und Leidenschaft 3 18.12.2016 10:17
Ich weiß es nicht Pacaveli Gefühlte Momente und Emotionen 0 08.05.2014 01:16
Ich weiß nicht Schmuddelkind Liebe, Romantik und Leidenschaft 15 20.11.2013 01:20
Weiß nicht nimmilonely Philosophisches und Nachdenkliches 2 07.06.2013 02:03


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.