Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 19.09.2016, 23:24   #1
männlich EinSein
 
Dabei seit: 09/2016
Ort: Südwesten
Beiträge: 4

Standard Traum des Gefangen Seins

Wegrennen ist feige,
Gefangen werden ist schlimmer,
Gefangen genommen werden von seiner selbst,
Gefangen genommen werden des eigenen Trugbild's,
Gepeinigt werden, gedrückt werden und gelyncht,
Gebrandmarkt sein, -
Und die Tore des Gefängnisses stehen schon immer offen -
Unverschlossen,
Die Kunst des Ausbrechens ist unterschätzt,
Es Gebrauch weder Gewalt noch physische Kraft,
Es Bedarf an Hoffnung und Träumen,
Hoffnung die einen Glauben und Fühlen lässt, Träume die einen leben lassen,
Anspornen das Tor auseinander zu nehmen und der Welt entgegen zu treten,
Mit Stolz und krummen Zähnen den Berg erklimmen,
Sich nur nach nach seiner eigenen Stimme entsinnen,

Den Traum auszuleben - nur zu Sein

Den ängstlichen Traum nicht mehr gefangen zu sein.
EinSein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2016, 02:01   #2
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.333

Oder die Umgebung ist einfach anders als du selbst.

Kunst ist ein Ausweg, Glauben auch.... aber auch etwas tun.
Oft hasst der Gefangene die anderen weil sie einfach etwas tun um sich auszuleben. Weil sie auf irgendeine Art gelernt haben in die Welt zu passen.
Er selbst verweigert sich dagegen... er selbst will eine Welt die zu ihm passt.
Und diese Hoffnung hält ihn gefangen und Tatenlos.

Befreiung ist das Sachensuchen oder Talente suchen und dazu experimentiert man lieber als zu träumen.
Aber Träumen zu können ist zb. bei Liebe gut oder wenn du Designer oder Werbefachmann wirst. Oder du hast was auf der Kante.... aber in den meisten anderen Bereichen sind Träume nicht gefragt.
Wenn du aber viel experimentiert hast is dein Lebenslauf voll.
Und du hast gute Dinge an der Hand oder Kontakte, erfährst auch was du kannst. Der Käfig ist die Angst vor dem Experiment. Der Probe aufs Exempel.
Wie sollst du in deinem Traum vorher wissen was passiert?
Klar kann ich davon träumen Mozart zu sein, aber wenn ich mich nie ans Klavier setze und mir son Zeug ankucke. Ich kann auch glauben Mozart zu sein ohne Klavier zu spielen.

Das Können ist die einzigste nicht Einbildung unter den ganzen ausgedachten Charakteren in ihren Kostümen und Spielzeugautos.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2016, 22:55   #3
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Hallo, EinSein

Herzlich willkommen auf Poetry!
Hier wird es Dir gefallen; Du triffst auf ein munteres Völkchen von Dichtern und Möchtegerndichtern,


Dein Text wimmelt leider so von sprachliches Fehlern, daß einem ganz hurleburle wird.
Schade!

Freundlichen Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Traum des Gefangen Seins

Stichworte
gefangen, leben, traum

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Des Seins Sinn Ozlord Lebensalltag, Natur und Universum 1 22.07.2016 14:34
Die Tragik des Seins Zephire Gefühlte Momente und Emotionen 0 31.05.2014 17:31
von den Tücken des Seins simbaladung Humorvolles und Verborgenes 2 23.02.2014 15:28
Der Spiegel des Seins cute_fighter Geschichten, Märchen und Legenden 0 31.05.2006 15:06
Zirkel der Seins Lythis Düstere Welten und Abgründiges 4 08.04.2006 10:53


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.