Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 02.03.2012, 10:21   #1
männlich Walter
 
Benutzerbild von Walter
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 903

Standard Poesie ´80

1

Zwischen den stühlen
l a t e n t e
ü
r
i
k

selbstkritsch - entblätternd
nah am november


2

orgiastische triebe
k l a m m h e i m l i c h

am rationalen
s a u b e r
zerdacht


3

spontane gedanken
woodstock - veraltet

die aktionen
(sprich:dä axionen)
bleiben in grenzen
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2012, 12:45   #2
weiblich Rebird
 
Benutzerbild von Rebird
 
Dabei seit: 05/2011
Ort: wonderland
Alter: 36
Beiträge: 1.461

Hallo Walter Voigt,
eine äusserst originelle und interessante Kreation!

Zitat:
am rationalen
s a u b e r
zerdacht
Richtig fein klingt das alles in meinem inneren Ohr - so wirklich irgendwie...
Nah an der Wahrheit, nah am Leben - zu zerdacht um von mir nicht kommentiert zu werden

LG an Dich!
Rebird ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2012, 12:52   #3
männlich Ex-Peace
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2011
Beiträge: 3.450



"Lürik" ist klasse, Walter

Liebe Grüße
Peace
Ex-Peace ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2012, 14:37   #4
männlich Walter
 
Benutzerbild von Walter
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 903

Standard Poesie ´80

Liebe Rebird, lieber Peace,

Merci für Eure lieben Worte.
Mit dem Wort Lürik habe ich mir überlegt, dasselbe bei der nächsten Fassung in Löräk umzu wandeln.
Bitte seid nicht nun nicht verwirrt, doch dies beruht auf einer -wie nur ich sie nenne!!!- "sogenannten dritten indogermanischen Lautverschiebung",die Anfang des 19 Jahrhunderts vor allem bei Reden und in UFA-Filmen immer deutlicher an den Tag trat, und im Dritten Reich ihren "Höhepunkt" fand.
Hört man sich einmal Reden aus dieser Zeit an, so wird man einhellig feststellen, dass sich folgende Vokale (vor allem durch den Pathos der Rede!!!) verwandeln oder verwandelt werden:

i > ä
u> o
ü> ö

Hört Euch mal die Reden an, dann werdet ihr es merken.
Allerdings -um Missverständnissen vorzubeugen- ist das alles von mir ein unwissenschaftlicher Klamauk, der jedoch auf tonaler Ebene auch eine gewisse Wahrheit in sich trägt.

Läbe Größe
Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2012, 17:48   #5
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

g
gu
gum
gumm
gummi
gummib
gummiba
gummibau
gummibaum
ummibaum
mmibaum
mibaum
ibaum
baum
aum
um
m
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2012, 20:13   #6
männlich Walter
 
Benutzerbild von Walter
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 903

Lieber Gummibaum,
das ist sehr schöne konkrete Poesie, was Du da zu Papier gebracht hast. Gefällt mir wirklich sehr gut!
LG
Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Poesie ´80

Stichworte
lyrik, revolte, zeitgeist

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Poesie der Zeit 1-3 nightsilver Die Philosophen-Lounge 1 31.08.2009 17:26
Poesie wortmasseur Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 01.12.2008 00:01
Poesie? shanie Gefühlte Momente und Emotionen 0 23.08.2007 09:34
Poesie des Grauens Arno Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 18.04.2007 15:00
Göttliche Poesie Dunkelromantiker Gefühlte Momente und Emotionen 22 21.01.2007 00:28


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.