Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 21.11.2019, 18:09   #1
männlich Wortklauber
 
Benutzerbild von Wortklauber
 
Dabei seit: 08/2019
Ort: Österreich
Beiträge: 513

Standard Schwierige Zeit

Dein Burnout vor einem Jahr
Birgt auch heute noch Gefahr
Die Psyche scheint noch öd und leer
Der Alltag fällt dir ziemlich schwer.

Du sagst zu allem Ja und Amen
Nennst die Dinge nicht beim Namen
Das Leben kennt für dich nur Pflicht
Da ist kein Freiraum noch in Sicht.

Ich würde gern die Hand dir reichen
Und nicht von deiner Seite weichen
Obwohl mein Angebot ja steht
Dein Blick nur in die Leere geht.

Geändert von Wortklauber (21.11.2019 um 23:28 Uhr)
Wortklauber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2019, 19:24   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.859

ja burnout - ich kenne das zwar nicht aber habe es ein wenig von anderen mitbekommen. eine psychisch komplexe sache. geht es um deine Tochter/Sohn?




Zitat:
Ich würde gern die Hand dir reichen
Und nicht von deiner Seite weichen
Obwohl mein Angebot ja steht
Dein Blick nur in die Leere geht.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2019, 19:26   #3
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.590

Warum in der heutigen Zeit der neue Begriff für Depression "Burn Out" ist, erschließt sich mir nicht. Viel gefährlicher hingegen finde ich das Gegenteil: "Bored Out".

Zurück zum Thema Burn-Out - ich persönlich kämpfe seit vier Jahren aus dem Burn Out und Bored Out wieder herauszufinden, weswegen ich eine Zeile kritisieren muss:

"Das Leben kennt für dich nur Pflicht"

Für mich als Betroffener war das anders. Es gab überhaupt keine Pflicht mehr, weil ich für nichts mehr Kraft hatte. Stand was Wichtiges an, wars halt egal.

Und erst vorhin im Autoradio kuriserte wieder eine Meldung über die Menschen die jährlich an Depressionen erkranken. Die Zahlen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind wohl um zirka 8 Prozent gestiegen, im Vergleich zum Vorjahr.

Die dritte Strophe ist für mich etwas kryptisch, wirft sie doch elementare Fragen auf:

Ich würde gern die Hand dir reichen
Und nicht von deiner Seite weichen
Obwohl mein Angebot feststeht
Dein Blick nur in die Leere geht.

Wer soll denn deine Hand bekommen?
Und warum?
Das Angebot ist es, der betroffenen Person die Hand zu reichen?
Also geht es darum, dass das LI Hilfe anbietet, aber der Betroffene diese Hilfe ausschlägt. Also doch ganz einfach...

Das Gefährliche ist, dass die Betroffenen halt selbst wieder wollen müssen. (Den Willen zum Willen)
Da können Außenstehende nicht viel bewirken, außer, dass sie vielleicht selbst mit in den Sumpf gehen und das ist das Gefährliche am Durchgebranntsein: Der Wille ist verschwunden.


vlg

EV
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2019, 23:52   #4
männlich Wortklauber
 
Benutzerbild von Wortklauber
 
Dabei seit: 08/2019
Ort: Österreich
Beiträge: 513

Danke für eure Kommentare. Den Änderungsvorschlag von R habe ich gern aufgegriffen und durchgeführt - klingt stimmiger.

Zur Thematik kann ich sagen, dass ich selbst 6 Jahre an schweren Depressionen erkrankt war und mehrmals in Kliniken behandelt wurde. Ich war für die Pharma Industrie das reinste Versuchskaninchen. Mein Durchbruch und der Wille zum Zurück kam erst als ich meine jetzige Lebensgefährtin kennengelernt habe.
Derzeit kenne ich zwei aktuelle Burnout Fälle. Einer ist mein Arbeitskollege Helmut und der zweite die Freundin meiner Lebensgefährtin. Letztere musste ihren Job als Krankenschwester aufgeben und ist jetzt in Pension.

Diese Krankheit ist heimtückisch und hat mich damals ohne Vorwarnung getroffen. Der Weg zurück war für alle ein steiniger. Heute kann ich selbst nicht mehr ganz verstehen, wie dieses schwarze Loch mich gefangen genommen hat. Irgendwie hat sich aber meine geistig-psychische Struktur verändert. Der ehemalige Ratterkopf ist verstummt und Leere und Stille haben Einzug gehalten. Auch dafür brauchte ich einige Zeit, um damit leben zu können. Heute bin ich froh darüber.

Damals, beim Wg zurück war mir die Pflicht zu täglicher Arbeit schon hilfreich, da es mir Halt und Struktur gegeben hat. Alles allerdings im Schongang mit Unterstützung meiner Vorgesetzen...

Lg Wortklauber
Wortklauber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2019, 00:00   #5
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.859

Zitat:
Zitat von Eisenvorhang Beitrag anzeigen
Zurück zum Thema Burn-Out - ich persönlich kämpfe seit vier Jahren aus dem Burn Out und Bored Out wieder herauszufinden, weswegen ich eine Zeile kritisieren muss:

"Das Leben kennt für dich nur Pflicht"

Für mich als Betroffener war das anders. Es gab überhaupt keine Pflicht mehr, weil ich für nichts mehr Kraft hatte. Stand was Wichtiges an, wars halt egal.
ja das ist echt schade EV - denn deine text waren fast immer eine immense bereicherung.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2019, 02:10   #6
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.590

@Wortklauber

Das hielt ich bisher immer für gefährlich, dass eigene Glück an einem anderen Menschen festzumachen. Wie ginge es dir denn jetzt ohne deiner Frau?
Ich hatte mehrmals die Möglichkeit jemanden kennenzulernen, was ich allerdings ablehnte, solange ich noch nicht wieder eigenständig mit beiden Beinen im Leben stehe.

Man zieht an, was man ausstrahlt. Davon bin ich jedenfalls überzeugt.
Aber schön, wenn es Ordnung und Frieden für Dich schuf.

@Ralfchen

Ich kann im Moment sowieso keine Texte posten, weil zwei Stellen mir das im Moment untersagen (größerer Literaturpreis in meiner Region und ich mach grad was mit dem LE Institut) und selbst wenn ich könnte, käme im Moment nur Käse dabei herum. Ich kann also meine eigenen Erwartungen nicht erfüllen.
Es gäbe also viel Kritik, auf die ich einfach nicht reagieren will. :-)
Hab im Moment auch recht viel Stress. Vielleicht ist das auch der Grubd.
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2019, 02:14   #7
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.859

ok - verstehe dich. wollte dich nicht nerven

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2019, 02:17   #8
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.590

Machste nicht Ralfchen. Du meinst es doch nur gut.

Alles gut und danke für dein Wohlwollen. :-))

Vlg

EV
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2019, 02:39   #9
männlich Wortklauber
 
Benutzerbild von Wortklauber
 
Dabei seit: 08/2019
Ort: Österreich
Beiträge: 513

Zitat :
Das hielt ich bisher immer für gefährlich, dass eigene Glück an einem anderen Menschen festzumachen. Wie ginge es dir denn jetzt ohne deiner Frau?
Ich hatte mehrmals die Möglichkeit jemanden kennenzulernen, was ich allerdings ablehnte, solange ich noch nicht wieder eigenständig mit beiden Beinen im Leben stehe.

Man zieht an, was man ausstrahlt. Davon bin ich jedenfalls überzeugt.
Aber schön, wenn es Ordnung und Frieden für Dich schuf.


Ich habe meine Lebensgefährtin ja als Patientin in der Klinik bei meinem letzten Aufenthalt kennengelernt. Wir waren beide in ziemlich gleicher Lage. Ich hielt mich damals auch für bedingt beziehungsfähig, aber letztlich war es der richtige Weg...

Werter EV, ich hoffe, du findest deinen Strohhalm.

Lg Wortklauber
Wortklauber ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2019, 02:43   #10
männlich Eisenvorhang
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 2.590

Och, es geht weniger um Beziehungsfähigkeit. Das bin ich, aber viel mehr um Verantwortung.

Beide in der Klinik? Sehr schön.
Haltet einander!

Die Liebe ist wie jemand, der uns hält.

Vlg

EV
Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2019, 02:51   #11
männlich Wortklauber
 
Benutzerbild von Wortklauber
 
Dabei seit: 08/2019
Ort: Österreich
Beiträge: 513

Wir sind seit 13 Jahren nun glücklich zusammen, die Klinik Jahre haben wir hinter uns.
Die Verantwortung hat man grundsätzlich für sich und wenn man sieht, dass man dem anderen eine Hilfe ist, so funktioniert das schon. Ausserdem gibt es noch Familie und Freunde, wo man seinen Platz hat.

Mfg Wortklauber
Wortklauber ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Schwierige Zeit

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Zeit Nöck Philosophisches und Nachdenkliches 9 10.06.2016 11:42
Du bist der Zeit zu jung, der Zeit zu fern. (20.04.2012) Sympoesie Zeitgeschehen und Gesellschaft 1 04.08.2013 23:07
schwierige trennung ThePOEMist Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 01.03.2013 13:27
Ich brauche es, von Zeit zu Zeit Ex-Erman Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 16.01.2012 14:00
Zeit Phaeton Philosophisches und Nachdenkliches 3 15.11.2009 16:36


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.