Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 03.06.2019, 10:00   #1
weiblich Ex-lillii
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2019
Beiträge: 19

Standard Vergänglichkeit

Wohin ich immer schau, seh ich Vergänglichkeit.
Seh heute Kirschenblüten, die morgen welkend sind:
schau dort den jungen Mann, vor kurzem war er Kind.
Beständigkeit, sie gibt es wohl zu keiner Zeit.

So frag ich jedermann, zum Schluß nun noch den Wind:
"Was ists, was nicht vergeht in dieser Erdenzeit? "
Mir säuselts in den Ohren: " Nimms mit Gelassenheit;
das, was Du suchst, dafür sind Deine Augen blind.

Sieh die Natur, wie Baum und Blumen sich verhalten -
sie fragen nicht, wie soll mein Leben ich gestalten.
Sie strecken Zweig und Blatt, dies ohne lang zu fragen/

erfreuen sich des Daseins ohn zu überlegen",
wir solltens ihnen gleich tun, trauen wir verwegen
der eignen Lebenskraft, die bisher uns getragen.

© lillii ( Luzie-R)
Ex-lillii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 12:37   #2
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.092

Zitat:
Zitat von lillii Beitrag anzeigen
erfreuen sich des Daseins ohn zu überlegen",
wir solltens ihnen gleich tun, trauen wir verwegen
Keine Frage nach dem Sinn? Nach dem woher und warum?
Würde denn solch ein fataler Fatalismus das Leben erträglicher machen? Leben denn nicht schon genug Menschen mit dieser "bloss nicht nachdenken, überlegen oder gar hinterfragen" Einstellung und sehen wir nicht, was dabei herauskommt.
Denn Sinn unseres Lebens werden wir nie erfahren, nie begreifen. Sollen wir deshalb nicht danach fragen?

0
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 13:07   #3
weiblich Ex-lillii
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2019
Beiträge: 19

Standard nach dem Sinn

wir fragen ständig danach und werden doch keine Antwort bekommen, die Natur gibt sie vielleicht, wenn wir genau schauen, es ist ein Kommen ein Gehen, auch mit uns, nichts hält es auf.
Es ging mir um die Vergänglichkeit,
danke, dass Du Dir Gedanken dazu gemacht hast.

lG lillii
Ex-lillii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 13:41   #4
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 393

Standard Der Feind

Die Vergänglichkeit ist des Menschen Feind- Zu sehr hat er die Unendlichkeit im Herzen, dass er die Vergänglichkeit ertragen kann.
Wäre er ein Baum, ein Seestern, eine Meise, so könnte er es vielleicht tragen, so aber ist er dazu verdammt zu fragen.
Ihm, dem die Erkenntnis gegeben ist, wird ein jeder Sinn geraubt durch das Vergehen des Lebens.
Hier finden wir keine Antwort.
Die Suche findet jenseits statt.

Gruß vom Herzen Blade
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 16:40   #5
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.251

Ich denke, ganz ohne Denken wird es nicht gehen. Aber Dein Gedicht stellt die richtigen Fragen (möglicherweise an die falsche Adresse).
Gern gelesen, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 16:47   #6
weiblich Ex-lillii
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2019
Beiträge: 19

Standard @ BladeRuner

Zitat:
Zitat von BladeRuner Beitrag anzeigen
Die Vergänglichkeit ist des Menschen Feind- Zu sehr hat er die Unendlichkeit im Herzen, dass er die Vergänglichkeit ertragen kann.

Hier finden wir keine Antwort.
Die Suche findet jenseits statt.
ob wir Antwort im Jenseits bekommen werden, ist abzuwarten,
wir werden sehen oder nicht.

liebe Grüße lillii
Ex-lillii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 16:51   #7
weiblich Ex-lillii
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2019
Beiträge: 19

Standard @ AlteLyrikerin

Ich denke, ganz ohne Denken wird es nicht gehen. Aber Dein Gedicht stellt die richtigen Fragen (möglicherweise an die falsche Adresse).

ganz gleich, eine direkte Antwort wird es nicht geben, und, ob sie uns dann gefallen würde?

LG lillii
Ex-lillii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 17:00   #8
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.251

Hallo lillii,
auf die wesentlichen Fragen gibt es in der Tat keine direkte Antwort. Auch den potentiellen Lebenspartner kann man nicht fragen, ob die ersehnte Liebe bis ans Ende da sein wird. Manches kann nur aus dem Vertrauen (und immer wieder Aufbrüchen nach Versagen) gelebt werden.
Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 17:36   #9
männlich Schere
 
Dabei seit: 10/2017
Beiträge: 23

Eine reife Weisheit spricht aus diesem Gedicht, wirklich schön.
Schere ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 17:59   #10
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.698

Zitat:
Zitat von Schere Beitrag anzeigen
Eine reife Weisheit spricht aus diesem Gedicht, wirklich schön.
hall schere -

das adj reif mit weisheit zu verbinden ist ein blatantismus, denn daan müsste es ARISTOTELIANISCH auch eine unreife weiheit geben. und das würde die bedeutung der weisheit per se in frage stellen.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 18:02   #11
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.698

Zitat:
Zitat von lillii Beitrag anzeigen
erfreuen sich des Daseins ohn zu überlegen",
wir solltens ihnen gleich tun, trauen wir verwegen
der eignen Lebenskraft, die bisher uns getragen.

© lillii ( Luzie-R)
darin allein würde schon der sinn des lebens liegen, denn diese ganze sinnsuche ist ein zeitraubender quargel der sinn des (menschlichen) lebens liegt einzig und allein in der tatsache das wir leben und dessen bewusst. die philosophen sind dabei meist am ende im leeren herumgestrampelt, wie ein baby im wickelpolster.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 18:21   #12
männlich Schere
 
Dabei seit: 10/2017
Beiträge: 23

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
hall schere -

das adj reif mit weisheit zu verbinden ist ein blatantismus, denn daan müsste es ARISTOTELIANISCH auch eine unreife weiheit geben. und das würde die bedeutung der weisheit per se in frage stellen.
Nabend -

Ja das macht schon Sinn. Ich stelle mir die Weisheit vor als einen Samen im Herzen eines jedem, der bei genug Regen wächst bis zur Reife.
Schere ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 18:27   #13
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.698

Zitat:
Zitat von Schere Beitrag anzeigen
Nabend -

Ja das macht schon Sinn. Ich stelle mir die Weisheit vor als einen Samen im Herzen eines jedem, der bei genug Regen wächst bis zur Reife.

ja dem könnte man allegorisch etwas abgewinnen. warum die meisten menschen allerdings unweise abhauen, sollte uns schon nachdenklich stimmen. die frage der weisheit beantwortet sich für mich damit am einfachsten, dass man davon ausgehen kann, dass der weise mensch mit diesem samen resp. genen geboren wird. so wie es schamanen und heiler und einsame geradelinige denker (=nicht selten märtyrer), weit von uns entfernte denker wie SOKRATES und einige wenige andere gab. zur zeit würde ich nicht in der lage sein auch nur einen lebenden weisen mann zu finden. man würde annehmen, dass mensche wie z.b. HENRY KISSINGER weise sind. aber bei ihm ist genau das gegenteil der fall. und er war es zu keiner zeit. er war ein machiavellischer manipulator und ist es bis heute in reduzierter form geblieben. nenne mir eine - deiner meinung nach - weise person auf dieser eisenkugel. und bitte nicht den D. Lama.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 18:37   #14
männlich Schere
 
Dabei seit: 10/2017
Beiträge: 23

Schwer zu sagen. Es kommt wohl darauf an was unter Weisheit verstanden wird. Ist nicht jeder Akt der Nächstenliebe auch ein Akt der Weisheit ? Und ich glaube viele Menschen handeln oft unweise, aber viele handeln gelegentlich auch weise, weißte ?
Schere ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 18:54   #15
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.698

HM...gelegentlich weise zu handeln ist m.m.n. eine zufallsache. ist altruismus weise? gute frage. ich denke nicht denn diese verhaltensmuster ist im modernen menschen teilweise genetisch inkorporiert. psychopathen u.a. abschaum fehlt es total. altruismus wurde später von den religionen abgelöst um die menschheit besser manipulieren zu können. und wenn ich erst dann gute taten begehe wenn ich weiß dass ich dadurch ins paradies komme, wäre es lediglich eine blanke bedrohliche bestechung und somit ist der ganze hokuspokus eine leere sache.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 19:29   #16
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.483

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
altruismus wurde später von den religionen abgelöst um die menschheit besser manipulieren zu können.
He? Altruismus soll es vor den Religionen gegeben haben? Jetzt bin ich etwas verwundert.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 19:44   #17
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.698

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
He? Altruismus soll es vor den Religionen gegeben haben? Jetzt bin ich etwas verwundert.

ja ich habe mich falsch ausgedrückt. religionen taten so, als hätten sie den erfunden. lass mich erwähnen, dass die Unterscheidung zwischen Ethik und Moral oder Moralphilosophie umstritten ist.

Für das Thema Altruismus scheint es sinnvoll, folgende Differenzierung zu machen:
  • Das ethische Handeln ist bewusst um seine Qualität als gut oder richtig besorgt,
  • solange es noch nicht in Gewohnheitshandeln oder Handeln nach gewonnenen Überzeugungen übergegangen ist.
  • das Handeln für das Wohl von Tieren ist meist von ethischem Charakter.
  • Die moralische Komponente hingegen fehlt weil sie beruht auf dem Geltungscharakter der Güte oder Richtigkeit von Handlungen.
  • Vegetarismus aber z. B. hat jedenfalls in unserer Kultur diesen Geltungscharakter nicht.
  • Mit dem ethischen Handeln kann jedoch ein Geltungsanspruch verbunden sein.
  • Das moralische Handeln hingegen beruht ganz wesentlich auf solcher Geltung des Guten oder Richtigen.
  • So gibt es eine ganz selbstverständliche Zuwendung der älteren Generationen zu den Kindern im Allgemeinen. Ein entsprechendes Handeln muss nicht erst noch ethisch qualifiziert sein. (Ein erwachsener Mensch braucht nicht darüber nachzudenken, ob es richtig oder gut ist, ein Kind, das Angst hat, über die Straße zu gehen, an die Hand zu nehmen.)
  • Moralische Geltung enthält das Potential, in Rechtsgesetze überzugehen. Dies ist z. B. bei den Tierschutzgesetzen der Fall: ein ursprünglich ethisches Verhalten gegenüber Tieren erlangte allgemeine Geltung und hat inzwischen moralischen Charakter.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 19:56   #18
männlich Schere
 
Dabei seit: 10/2017
Beiträge: 23

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
HM...gelegentlich weise zu handeln ist m.m.n. eine zufallsache.
Was aber heißt Zufall ? Wenn einer eine schlechte Tat begeht ist das nicht schlecht, denn die Untugend bringt die Tugend erst hervor. Eine schlechte Tat begehen wollen ist schlecht. Die Tugend wie die Untugend hängt vom Willen ab.
Schere ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2019, 20:07   #19
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.698

Zitat:
Was aber heißt Zufall ? Wenn einer eine schlechte Tat begeht ist das nicht schlecht, denn die Untugend bringt die Tugend erst hervor. Eine schlechte Tat begehen wollen ist schlecht. Die Tugend wie die Untugend hängt vom Willen ab.
nicht notweniger weise. in einem umfeld von begangenen bösen taten ist es schwer gute zu erwarten.

nimm nur mutter theresa. die alte wurde heilig gesprochen, was der maximal witz der letzten 1000 jahre unfug der rkk ist. diese person war grausam, intrigant und bösartig. die kinder in den hospizes bekamen keine medikamente, weil die alte fuchtel sagte, sie müssen das leiden der krankheit im sinne gottes ertragen. die knete die ihr für all das gespendet wurde, hatte sie den verbrechern im vatikan gespendet.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Vergänglichkeit

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vergänglichkeit Kama Tanha Lebensalltag, Natur und Universum 6 19.06.2019 16:08
Vergänglichkeit Vers-Auen Düstere Welten und Abgründiges 0 25.03.2019 22:08
Vergänglichkeit? A.C.E. Gefühlte Momente und Emotionen 2 18.05.2016 09:37
Von der Vergänglichkeit VdL Philosophisches und Nachdenkliches 4 03.09.2015 05:54
Vergänglichkeit Eternity Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 0 19.07.2015 13:44


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.