Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Humorvolles und Verborgenes

Humorvolles und Verborgenes Humorvolle oder rätselhafte Gedichte zum Schmunzeln oder Grübeln.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 23.11.2018, 19:39   #1
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.391

Standard Heinrich, der Hermundure; 2. u.3. Aventure

2. Aventure (der Eintritt in die heiligen Hallen der Kultur)

Weder Thalia, Euterpe, noch Erato, die Muse
himmlischer Liebe, hatten bisher dem schlummernden Knaben
Küsse geschenkt, die Sehnsucht zum Wahren und Schönen in seinem
Herzen zu wecken versucht und geduldig die passende Stunde,
welche von Göttern bestimmt, gewählt, um mit zärtlichen Lippen
Heinrich liebkosend, mit flüsternden Worten dem werdenden Jüngling
rosengeschmückte Pfade hinauf zu elysischen Feldern,
Heimstatt der Götter, zu weisen, ewige Rätsel zu lösen.

Bald schon betrat er die heiligen Hallen der Künste und hörte
vieler Menschen Gemurmel, ersterbendes Hüsteln und zögernden
Beifall, als jugendfrisch ein Mädchen die Bühne betrat:
„Sah ein Knab ...“, vernahmen die Ohren des lauschenden Jünglings -
niemals, so glaubt er, habe er Schönres im Leben gehört und
Goethe war fortan sein innerer Kompass, spiritus rector,
freundliches Vorbild und selber tatsächlich ein Wahl-Hermundure,
kürt er doch Weimar und Jena als Heimstatt wie unserer Heinrich.



3. Aventure (Trouble-Shooter)

Bevor die Muse ihn an ihre Brüste presste,
war er am Amboss, Hobel oder Schraubstock
von allen jungen Hoffnungsträgern schon der Beste;
es reizte ihn in frühen Jahren nie ein kurzer Mädchenrock,
er malte, sang und tanzte und dressierte seinen Hund,
ein jeder lobte lauthals diesen Hermundurenspund.

An Alma Maters Busen schmiegt er sich mit Wonneschauern,
er wünschte sich, das Studium würde ewig dauern.
Er zupfte aus dem bunten Wissensstrauß
sich immer grad die schönsten Blumen raus.
Am meisten aber reizten ihn nach zwei Semestern
die ausgesprochen wunderhübschen Studienschwestern;
was brachte ihm Chemie, die Bio- oder Philosophie?
Ein rascher Wechsel führte ihn zur femininen Anatomie.
Die brachte Freude in sein Leben, aber Schwäche in die Knie.
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 19:51   #2
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.978

Herrlich, Heinz.
Köstlich und schön :-)

Fein!

Es hat mir viel Spaß gemacht, das zu lesen.

Im Titel soll es bestimmt Adventure heißen oder?

Liebe Grüße!
MiauKuh ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 20:02   #3
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.391

Lieber MiauKuh,
Aventure = französisch "Abenteuer.
Besten Dank für Deinen rasch erfolgten Kommentar!
Ich habe das epochale Werk, das noch nicht ganz vollendet ist, zusammengefasst und unter "Heinrich, der Hermundure und seine Aventures"
eingestellt. Immer in der Hoffnung, dass es Leser/innen gibt, die über die Länge eines Haikus hinaus zu Lesen bereit sind.

Liebe Grüße,
Heinz

Bitte hier nicht mehr kommentieren; die Zusammenfassung steht unter "Heinrich, der Hermundure und seine Aventures".
Danke!
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Heinrich, der Hermundure; 2. u.3. Aventure

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heinrich, der Hermundure Heinz Humorvolles und Verborgenes 6 14.11.2018 19:29
Heinrich VIII gummibaum Sprüche und Kurzgedanken 3 03.05.2017 11:27
Für Heinrich Ilka-Maria Düstere Welten und Abgründiges 25 30.09.2015 11:01
Der hüpfende Heinrich Der Kontrahent Humorvolles und Verborgenes 2 10.01.2015 22:06
Heinrich Heine II AndereDimension Gefühlte Momente und Emotionen 0 13.12.2013 16:32


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.