Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 16.01.2020, 21:48   #1
männlich AufSuche93
 
Dabei seit: 01/2020
Ort: Deutschland
Alter: 26
Beiträge: 40

Standard Ein Sonnentag im Winter

Was steckt am Wetter heut' dahinter,
An diesem Sonnentag im Winter?
„Ist nun der Klimawandel schuld?“
Fragt mancher sich voll ungeduld.

„Wird's ne Mückenplage geben?
Werden wir sie überleben?“
Kommt die Zecken-Invasion
Und verrecken wir dann schon?“

Ich geb' euch recht, er ist ja da;
Der Wandel bringt uns in Gefahr.
Doch einen einz'len schönen Tag
Den sollte man doch mal genießen.
Es kommt noch früh genug der Schlag,
Nach dem die Todeslilien sprießen.

Ich möchte mich nicht ewig scheuen
Vor allem, was wo hinter steckt.
Ich möcht' mich an der Sonne freuen
Bis mich ein Lilienstrauß bedeckt.

Geändert von AufSuche93 (16.01.2020 um 23:03 Uhr)
AufSuche93 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2020, 21:55   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.779

servus -

du hast immer wieder sehr gute themen-ideen nur bitte: lass uns mit dem klimawandel nicht so rumtorkeln. denn: es ist zeit das wir ausgerottet werden und der planet ist schon im vorjubel.
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2020, 22:21   #3
männlich AufSuche93
 
Dabei seit: 01/2020
Ort: Deutschland
Alter: 26
Beiträge: 40

Vielen Dank. Ich habe vorhin in der Mittagspause News gelesen und das kotzen gekriegt, als ich sah, wieviel Angst gewisse Blätter im Netz bezüglich des schönen Tages verbreiteten. An sich bin ich ein großer Naturfreund und achte auf die Umwelt. Ich mag es nur nicht, wenn Medien den Klimawandel zu einer Sensation machen und einfach ohne jede wissenschaftliche Begründung einen einzelnen Tag mit ihm verbinden, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu bekommen.

Du hast recht, unsere Zeit hier auf der Erde ist so eine Sache aus dem Blickwinkel des Universums. Da ist es doch ein Hoffnungsschimmer, dass bald der zerstörerische Mensch den Mars besiedelt und dort ewig friedlich und ohne Absichten, sich an seinen Mit-Marsmenschen zu bereichern, leben wird
AufSuche93 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2020, 23:18   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.779

hhhhhhhh...perfekte antwort lieber Pierré!
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2020, 00:49   #5
Zuendholz
 
Dabei seit: 01/2020
Ort: Wo Flammen sind, da bin ich.
Alter: 22
Beiträge: 36

Zitat:
Es kommt noch früh genug der Schlag,
Nach dem die Todeslilien sprießen.
Was ist eine Todeslilie? Eine Schwertlilie?

Zitat:
Bis mich ein Lilienstrauß bedeckt.
Aber wer soll den Strauß hinstellen, wenn alle tot sind?


Entzündliche Grüße
zh
Zuendholz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2020, 15:00   #6
männlich AufSuche93
 
Dabei seit: 01/2020
Ort: Deutschland
Alter: 26
Beiträge: 40

Du hast recht, den Begriff "Todeslilie" zu nehmen, war nicht sehr elegant. In einer Rohversion hieß es im Vers: "Nach dem die weißen Lilien sprießen."
Dann dachte ich mir, dass diese ja nicht nur die Vergänglichkeit, sondern auch die Hoffnung symbolisieren und es somit verwirrend wäre. Nächstes mal denke ich länger nach, wenn ich Worte erfinde bzw. nicht besonders gängige Worte nutze.

Zum Strauß: Wieso "wenn alle tot sind" ? Das habe ich nicht geschrieben.

LG
AufSuche93 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2020, 17:45   #7
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.779

ja die WEISSEN LILIEN SPRIESSEN...wäre eher opportun. obschon die Cala ist auch die blume der schönheit...i.ü. meine lieblingsblume. hatte die einer geliebten (wir waren zu der zeit zerstritten) zum GT senden lassen und sie ist voll ausgezuckt und mein nebenbuhler hat mich auch voll beschimpft, dass ich ihr todesblumen schicken liess...
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2020, 18:05   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.198

Ich liebe weiße Lilien!

Als ich bei Thing zu Besuch war, hatte sie eigens für mich einen Strauß weißer Lilien zur Begrüßung besorgt.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2020, 00:52   #9
männlich Orakel
 
Benutzerbild von Orakel
 
Dabei seit: 10/2012
Ort: Nah am Wurmlöch
Alter: 60
Beiträge: 1.386

Geniesse die schönen Tage
denke nicht ständig an die Plage
Die Katastrophen kommen sowieso
früher oder spater
war immer schon so
Ob auf deinem Grab dann Lillien
oder Pusteblumen liegen
ist dir doch egal
Deine Kinder müssen die Blumen kaufen
Orakel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2020, 07:39   #10
weiblich Silver
 
Benutzerbild von Silver
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 631

Standard Grüße Dich Poet,

ich mag diese Zeilen und was die Todeslilien angeht. Warum nicht, Lilien sind ja auch Totenblumen oder Grabschmuck. Sie symbolisieren Vergänglichkeit. Es passt schon. Ich kann darin nichts als dichterische Freiheit erkennen und habe den Text auch mit diesem Wort verstanden.

Sehr gut gewählte Worte, findet Silver

Geändert von Silver (21.01.2020 um 07:42 Uhr) Grund: Ergänzung
Silver ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ein Sonnentag im Winter

Stichworte
ein einzelner wamer tag

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sonnentag Ex-Letreo71 Liebe, Romantik und Leidenschaft 5 21.03.2018 22:47
Sonnentag Heinz Liebe, Romantik und Leidenschaft 7 02.08.2017 07:43
An einen Sonnentag im Mai Twiddyfix Geschichten, Märchen und Legenden 3 03.03.2012 14:52
kein sonnentag rattentod Gefühlte Momente und Emotionen 4 06.06.2006 22:18


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.