Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Humorvolles und Verborgenes

Humorvolles und Verborgenes Humorvolle oder rätselhafte Gedichte zum Schmunzeln oder Grübeln.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 14.10.2021, 23:46   #1
männlich Oliver M.
 
Benutzerbild von Oliver M.
 
Dabei seit: 12/2013
Ort: ʕ͡ʘ̮͡ʘʔ͡hausen~
Alter: 54
Beiträge: 128

Standard Antithesen

Der Luther war Pfaff und katholisch
und deshalb recht oft melancholisch.
Er trank und schrieb Thesen
direkt noch am Tresen;
sie wirkten beim Volk aber komisch!

Neu geschrieben in altem Mongolisch
klangen sie plötzlich doch logisch.
Verkauft noch beim Lesen
die neuen Synthesen
wirkte das Zeug metabolisch!
Oliver M. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2021, 00:36   #2
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 69
Beiträge: 3.321

Standard Hallo Oliver,

mir erschließt sich zwar nicht, was Luthers Thesen mit "mongolisch" zu tun haben, aber dass Religion nicht die die alleinige Antwort auf die Fragen des Lebens darstellt ist mir schon lange klar. Jeder muss seine eigenen Antworten finden, um das Tor (wohin auch immer) durchqueren zu können.
Gern Hineingespürt und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2021, 06:44   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 26.373

Zitat:
Zitat von Oliver M. Beitrag anzeigen
Der Luther war Pfaff und katholisch
und deshalb recht oft melancholisch.
Er trank und schrieb Thesen
direkt noch am Tresen;
sie wirkten beim Volk aber komisch!

Neu geschrieben in altem Mongolisch
klangen sie plötzlich doch logisch.
Verkauft noch beim Lesen
die neuen Synthesen
wirkte das Zeug metabolisch!
Nun ja, das ist von vorn bis hinten unsinnig, aber das darf ein Limerick schließlich sein. Wirkung hat er allerdings beim Leser nicht. Erstens konnte zur Zeit Luthers im Volk kaum jemand lesen - das war dem Adel, den Stadtherren und vor allem dem Klerus vorbehalten -, zweitens hatte Luther seine Thesen nicht öffentlich gemacht, sondern verschickt (der Anschlag an der Kirche ist ein Mythos), und komisch fand das Volk an der Umbruchphase vom Spätmittelalter zur Epoche der Neuzeit sicherlich gar nichts. Vielmehr herrschte eine große Verunsicherung, wie sie Sebastian Brant in seinem Zeitdokument "Das Narrenschiff" zum Ausdruck brachte.

Die zweite Strophe ist noch unsinniger als die erste. Luthers Thesen waren keine "Synthesen", sondern eine Reihe von Anklagepunkten. Es ging ihm nicht um philosophische Syllogismen, denn er war kein wahrheitssuchender Denker, sondern ein ängstlicher, abergläubischer, obrigkeitshöriger und antisemitischer Theologe. Hätte er nicht die Bibel ins Deutsche übersetzt und, um das zu ermöglichen, die Dialekte zu einer Einheitssprache geformt, wäre er weniger positiv, nämlich als Kirchenspalter und Verräter an den Bauern sowie an seinen eigenen Überzeugungen, in die Geschichte eingegangen.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Antithesen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.