Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Kolumnen, Briefe und Tageseinträge

Kolumnen, Briefe und Tageseinträge Eure Essays und Glossen, Briefe, Tagebücher und Reiseberichte.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 17.11.2018, 18:41   #1
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 55
Beiträge: 3.445

Standard Brief an Ruth

Brief an Ruth

Liebe Ruth,

nun ist es bald soweit, nächste Woche habe ich schon wieder Geburtstag! Leider, leider - ich werde geschlagene 29 Jahre alt und immer noch will sich kein Verehrer geschweige denn ein Mann, der mich heiraten wird, finden. Dabei habe ich doch viel zu bieten, ich bin tageslichttauglich, wie man so sagt, ich habe Humor und bin intelligent. Kochen und backen kann ich auch, also eine gute Hausfrau gebe ich auf jeden Fall ab. Letzte Woche besuchte ich Lucinda, vielleicht erinnerst du dich an sie - sie war damals für ein halbes Jahr bei uns in der Klasse (musste aber dann von der Schule gehen, weil sie sonst zum zweiten Mal das Schuljahr nicht geschafft hätte). Ich traf sie zufällig im Supermarkt, stell dir vor, sie hat bereits drei Kinder! Ihr Mann ist Ingenieur, glaube ich, und ab und zu begleiten sie und die Kinder ihren Mann, wenn er im Ausland zu tun hat. Stell dir das mal vor, was für ein tolles Leben! Selbst arbeitet sie nicht (wie sollte sie auch, mit drei Kindern) und kommt trotzdem soviel in der Welt herum! Ich muss gestehen, dass ich etwas neidisch bin. Was mache ich denn nur falsch? Lucinda ist auch nicht hübscher als ich und hat nach den Kindern ganz schön zugelegt, von schlanker Figur keine Spur mehr. Aber: Sie hat es geschafft, verheiratet und Kinder! Und ich? Ein Jahr noch - bei dem Gedanken bricht mir der kalte Schweiß aus - nur noch ein Jahr, und dann bin ich dreißig Jahre alt! Es ist so verflucht peinlich, mit 30 immer noch nicht verheiratet zu sein! Ich hoffe, dass mir das Schicksal in dem einen Jahr hold sein wird und ich dir noch vor meinem 30. Geburtstag eine Einladungskarte zur Hochzeit schicken kann! Jetzt würde ich ja gerne einen Smiley setzen, aber ich habe keine Ahnung, wie dieser neumodische Kram geht ... ist auch egal. Eigentlich ist diese Sache nämlich auch überhaupt nicht zum Lachen.

Vor kurzem machten wir, also die Firma, in der ich angestellt bin, einen Betriebsausflug. Wir besichtigten irgendeine Fabrik - die stellen Keramik her - und meine Kolleginnen kicherten die ganze Zeit und machten süffisante Bemerkungen, als uns der Leiter, ein netter junger Mann, die Fabrik zeigte. Scheinheilig fragte mich Dorothea, die rechte Hand der Chefin (sie, also Dorothea, nicht die Chefin - hat im Mai diesen Jahres geheiratet und bildet sich ganz gewaltig etwas darauf ein), ob der junge Mann mir nicht gefallen würde und wies darauf hin, dass kein Ehring an seiner Hand zu sehen war. Dabei war mir das längst schon selbst aufgefallen, dann darauf schaue ich immer. Aber wenn meine Kolleginnen glauben, ich würde mich jedem Mann an den Hals werfen, der mir zufällig über den Weg läuft, haben sie sich gewaltig geschnitten. Und überhaupt ... vielleicht steht er ja gar nicht auf Frauen. Könnte ja auch sein. Zumindest zeigte er sich nicht besonders an uns oder speziell an mir interessiert.

Am Sonntag bin ich mal wieder bei Jutta eingeladen, du kennst sie nicht. Sie ist sehr nett, hat mich schon paarmal zum Kaffee eingeladen. Sie hat bei uns gearbeitet, daher kenne ich sie, musste dann aber aufhören, da es ihrem Mann aus irgendeinem Grunde mißfiel, dass sie arbeiten geht. Ich bin aber ganz froh darüber, denn so kann ich mich besser mit ihr unterhalten und es besteht keine Gefahr, dass sie den anderen Kolleginnen Privates von mir erzählt. Sie hat gesagt, dass am Sonntag auch der (unverheiratete) Bruder ihres Mannes kommt. Meinst du, ich hätte da eine Chance? Auf jeden Fall werde ich mein bestes Kleid anziehen - ach nee, heutzutage nennt man das ja Outfit. Wahrscheinlich ist er ziemlich belesen (Jutta machte so eine Andeutung) und politisch interessiert. Das heißt, dass ich mir die Tageszeitung kaufen und die politischen Nachrichten auswendig lernen muss. Aber was tut man nicht alles - stell dir vor, der Mann ist sogar schon 35 und war noch nie verheiratet! Eine Freundin hat er auch nicht (denk dir hier einen neugierigen, lächelnden Smiley), also zusagen ist der Weg für mich frei! Ich hoffe, das klappt.

Ich werde dir auf jeden Fall nach besagtem Sonntag nochmals schreiben. Drück mir die Daumen!

Liebe Grüße

Deine Erika
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2018, 02:22   #2
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.051

Haha. Sehr gut.
Eine Geschichte von früher.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2018, 16:36   #3
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 55
Beiträge: 3.445

Standard Eine Geschichte von früher

Lieber Frankie,

danke für deinen Kommentar. Ich freue mich, dass dir die Geschichte gefällt und gleichzeitig ist mir bei deinem Kommentar auch mein Fehler aufgefallen: Die Geschichte ist eher von früher - und deswegen gehören Wörter wie Smiley und Outfit da nicht hinein.

Ich habe sie nochmals etwas überarbeitet, hier ist das Ergebnis:

Liebe Ruth,

nun ist es bald soweit, nächste Woche habe ich schon wieder Geburtstag! Leider, leider - ich werde geschlagene 29 Jahre alt und immer noch will sich kein Verehrer geschweige denn ein Mann, der mich heiraten wird, finden. Dabei habe ich doch viel zu bieten, ich sehe gut aus, ich habe Humor und bin intelligent. Kochen und backen kann ich auch, also eine gute Hausfrau gebe ich auf jeden Fall ab. Letzte Woche besuchte ich Lucinda, vielleicht erinnerst du dich an sie - sie war damals für ein halbes Jahr bei uns in der Klasse (musste aber dann von der Schule gehen, weil sie sonst zum zweiten Mal das Schuljahr nicht geschafft hatte). Ich traf sie zufällig im Supermarkt, stell dir vor, sie hat bereits drei Kinder! Ihr Mann ist Ingenieur, glaube ich, und ab und zu begleiten sie und die Kinder ihren Mann, wenn er im Ausland zu tun hat. Stell dir das mal vor, was für ein tolles Leben! Selbst arbeitet sie nicht (wie sollte sie auch, mit drei Kindern) und kommt trotzdem soviel in der Welt herum! Ich muss gestehen, dass ich etwas neidisch bin. Was mache ich denn nur falsch? Lucinda ist auch nicht hübscher als ich und hat nach den Kindern ganz schön zugelegt, von schlanker Figur keine Spur mehr. Aber: Sie hat es geschafft, verheiratet und Kinder! Und ich? Ein Jahr noch - bei dem Gedanken bricht mir der kalte Schweiß aus - nur noch ein Jahr, und dann bin ich dreißig Jahre alt! Es ist so verflucht peinlich, mit 30 immer noch nicht verheiratet zu sein! Ich hoffe, dass mir das Schicksal in dem einen Jahr hold sein wird und ich dir noch vor meinem 30. Geburtstag eine Einladungskarte zur Hochzeit schicken kann!

Vor kurzem machten wir, also die Firma, in der ich angestellt bin, einen Betriebsausflug. Wir besichtigten irgendeine Fabrik - die stellen Keramik her - und meine Kolleginnen kicherten die ganze Zeit und machten süffisante Bemerkungen, als uns der Leiter, ein netter junger Mann, die Fabrik zeigte. Scheinheilig fragte mich Dorothea, die rechte Hand der Chefin (sie, also Dorothea, nicht die Chefin - hat im Mai diesen Jahres geheiratet und bildet sich ganz gewaltig etwas darauf ein), ob der junge Mann mir nicht gefallen würde und wies darauf hin, dass kein Ehring an seiner Hand zu sehen war. Dabei war mir das längst schon selbst aufgefallen, denn darauf schaue ich immer. Aber wenn meine Kolleginnen glauben, ich würde mich jedem Mann an den Hals werfen, der mir zufällig über den Weg läuft, haben sie sich gewaltig geschnitten. Und überhaupt ... vielleicht steht er ja gar nicht auf Frauen. Könnte ja auch sein. Zumindest zeigte er sich nicht besonders an uns oder speziell an mir interessiert.

Am Sonntag bin ich mal wieder bei Jutta eingeladen, du kennst sie leider nicht. Sie ist sehr nett, hat mich schon paarmal zum Kaffee eingeladen. Sie hat bei uns gearbeitet, daher kenne ich sie, musste dann aber aufhören, da es ihrem Mann aus irgendeinem Grunde mißfiel, dass sie arbeiten geht. Ich bin aber ganz froh darüber, denn so kann ich mich besser mit ihr unterhalten und es besteht keine Gefahr, dass sie den anderen Kolleginnen Privates von mir erzählt. Sie hat gesagt, dass am Sonntag auch der (unverheiratete) Bruder ihres Mannes kommt. Meinst du, ich hätte da eine Chance? Auf jeden Fall werde ich mein bestes Kleid anziehen. Wahrscheinlich ist er ziemlich belesen (Jutta machte so eine Andeutung) und politisch interessiert. Das heißt, dass ich mir die Tageszeitung kaufen und die politischen Nachrichten auswendig lernen muss. Aber was tut man nicht alles - stell dir vor, der Mann ist sogar schon 35 und war noch nie verheiratet! Eine Freundin hat er auch nicht, also zusagen ist der Weg für mich frei! Ich hoffe, das klappt.

Ich werde dir auf jeden Fall nach besagtem Sonntag nochmals schreiben. Drück mir die Daumen!

Ach, fast hätte ich es vergessen: Meine liebe Tante Karla wird nächsten Monat 60 Jahre alt! Sie war auch nie verheiratet, und ein Bekannter hat sich doch tatsächlich mit den Worten über die bevorstehende Geburtstagsfeier, zu der natürlich die ganze Familie eingeladen ist, folgendermaßen geäußert: "Da feiert wohl eine richtige alte Jungfer."

Ich werde ganz nervös, wenn ich daran denke, dass ich auch einmal so enden könnte ...

Drück mir bitte bitte die Daumen! Und wenn du einen Tipp für Sonntag hast, lass es mich wissen!

Liebe Grüße

Deine Erika

Geändert von DieSilbermöwe (25.11.2018 um 18:31 Uhr) Grund: Letzten Absatz etwas umgeschrieben
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Brief an Ruth

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Waltz for Ruth Meo Thilan Zeitgeschehen und Gesellschaft 2 07.05.2010 00:37


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.