Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Sonstiges Gedichte und Experimentelles

Sonstiges Gedichte und Experimentelles Diverse Gedichte mit unklarem Thema sowie Experimentelles.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 21.05.2019, 08:05   #1
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.092

Standard Feste feiern

Oktoberfest am Thulestrand,
die Kipferln sind leicht angebrannt.
Welche Jause, welch Vergnügen,
und immer noch die gleichen Lügen.
Wer kommt, wer geht, und nicht zuletzt,
wen hat man wieder totgehezzt.

Der Abend spät und fahl die Gäste,
ein Rudel Wölfe sucht sich Plätze.
Und hat schon bald ein Kind zerfleischt,
hätt' man's nur nicht so angepreist.
Wie dem auch sei man feiert weiter,
aus mancher Wunde tropft der Eiter.

Die Schläger haben sich derweil plaziert,
hier wird schon kräftig aussortiert.
Wer hat noch nicht, wem kann man's geben?
Und ihre Frauen stehn' daneben.
Und tuen so als sei nichts passiert,
grad wird der erste massakriert.

Oktoberfest am Thulestrand,
es ist nunmal ein fremdes Land.
Ich gehe weiter, lass mich nicht locken,
und mach' mich dann schnell auf die Socken.
Zurück ins Friede Freude Land
kein Eierkuchen und kein Strand.
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 13:28   #2
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.188

Was für ein grausiges Event, hier "Fest" genannt. Ich frage mich, welche Realität hier persifliert wird.
Sehr verstört gelesen, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 18:44   #3
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.092

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
Sehr verstört gelesen
Hallo AlteLyrikerin,
mich hat mein Text auch ziemlich verstört und ich rätsele immer noch über seine Bedeutung. Bei mir entstehen manche Texte nachts. Ich schlafe, träume heftig, wache dann auf und habe einen kompletten Text im Kopf. Wenn ich ihn nicht sofort aufschreibe ist er in wenigen Minuten aus meinem Kopf verschwunden. Manche dieser Texte sagen mir etwas, andere - wie dieser - sagen mir nichts. Ich poste sie dennoch in der Hoffnung, das irgendjemand damit etwas anfangen kann und mir vielleicht die Augen öffnet.

Liebe Grüsse

Victim
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2019, 23:37   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.854

Zitat:
Zitat von victim of the night Beitrag anzeigen
Ich poste sie dennoch in der Hoffnung, das irgendjemand damit etwas anfangen kann und mir vielleicht die Augen öffnet.
hahahahahahahaha...der ist nicht schlecht!
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2019, 22:01   #5
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.092

Ein interessanter Artikel zu der Thematik "Kommentare kommentieren" wie hier mal wieder geschehen und natürlich hier mal wieder so, wie man es nicht machen sollte.
Ralfchen ich weiss, es wird nichts nutzen, lies dir dennoch mal diesen Artikel durch

gefunden bei spreeblick.com

"Wir dürfen und wollen uns nicht beschweren: Faktisch machen sich die allermeisten Spreeblick-Kommentatoren auch bei Kritik die Mühe, ganze Sätze zu tippen und halbwegs beim Thema zu bleiben oder einfach nur respektvoll miteinander umzugehen, doch wie in jeder Kneipe auch sind es nicht diejenigen Gäste, mit denen man lacht, trinkt und diskutiert, sondern diejenigen, die in freudiger Erwartung eines Rauswurfs andere Gäste anrempeln, Frauen anbaggern oder anders Streit suchen, die einem den Tag oder Abend versauen können. Und obwohl ich mir die Frage „Warum?“ immer noch nicht ohne Zuhilfenahme psychologischer Nachschlagewerke beantworten kann, obwohl ich gelernt habe, Trolls zu ignorieren, Rassisten zu löschen und auf Unterstellungen oder Lügen möglichst nicht zu reagieren, bleibt nicht nur für den oder die Betreiber eines Blogs oft ein bitterer Beigeschmack und ein Verlust an Spaß übrig, wenn auf einen längeren Artikel persönliche Anfeindungen gegen den Autor, andere Leser oder Dritte in den Kommentaren stattfinden."
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2019, 22:09   #6
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.854

egal...du schreibst nur scheiße und das ist der spiegel deiner seele. wusste ich schon seit vielen jahren.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2019, 22:37   #7
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.074

Standard Thule-Gesellschaft

Dieses Gedicht beschreibt sehr gut die deutsche Thule Gesellschaft.

Die Gesellschaft entfaltete eine massive, vor allem antisemitisch geprägte Propagandatätigkeit, indem sie „den“ Juden als „Todfeind des deutschen Volkes“ bezeichnete und die teilweise wirren und unruhigen Zustände der Rätezeit als angebliche Beweise einer „jüdischen Weltverschwörung“ vorbrachte, die es zu bekämpfen gelte.[5] Ziel der Thule-Gesellschaft war die Errichtung einer Diktatur und die Vertreibung aller Juden aus Deutschland.[1]

https://de.wikipedia.org/wiki/Thule-Gesellschaft

Als Emblem der Gesellschaft wurde ein Hakenkreuz mit Strahlenkranz hinter einem blanken Schwert gewählt,

https://www.google.de/search?biw=160...67.OsvlBN_CPTE

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2019, 07:00   #8
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.040

@Vers-Auen

Im Gedicht ist von einem Thulestrand die Rede, nicht von einer solchen Gesellschaft.

Ich habe etwas über eine Thule-Kultur gefunden:

https://www.deutschlandfunk.de/knoch...ticle_id=25166

Allerdings steht in dem Artikel nichts über Menschenopfer oder Feste.

Aus dem Link:
Zitat "Es war ein Anruf der Polizei, der Anne Jensen nach Nuvuk brachte. Menschenknochen seien hier am Strand aufgetaucht, hieß es. Die Archäologin packte ihre Sachen zusammen und fuhr hinaus auf die schmale Kiesdüne, die nördlich von Barrow einige Kilometer in den arktischen Ozean ragt. Die Knochen stellten sich tatsächlich als alt heraus – dennoch war Anne Jensen am Anfang nur milde interessiert."Zitatende

Und ebenfalls Zitat aus dem Link:
Zitat "Archäologen gehen davon aus, dass sich die Thule-Kultur um das Jahr 1000 herum in der Arktis entwickelt hat" Zitatende


Hallo victim of the night,

ich finde das Gedicht sehr interessant. Es gibt Rätsel auf und man muss sich anstrengen, herauszufinden, was gemeint ist. Ich habe den Text schon einige Male gelesen, aber nicht direkt einen Zugang gefunden.
Ich finde es gut, dass du das dem Leser überlässt. Ohne dein Gedicht hätte ich wohl nie etwas von der Thule-Kultur gehört. Du verwebst hier Geschichte mit Fiktion (das ist jetzt meine Interpretation des Gedichtes).
Mir gefällt das Gedicht.

LG DieSilbermöwe

Geändert von DieSilbermöwe (27.05.2019 um 09:13 Uhr)
DieSilbermöwe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2019, 07:25   #9
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.092

Lieber Vers-Auen,
liebe Silbermöwe,

vielen Dank für eure Recherchen und die Hinweise zu Bezügen zu meinem Gedicht. Das war sehr hilfreich für mich, denn zu Thule fiel mir bisher nur der gleichnamige US Militärflughafen in Grönland ein und da sah ich keinen Bezug zu meinem Gedicht.

Jetzt habe ich dank euch Hinweise auf die Thule Gesellschaft, auf die Thule Kultur und beim Studieren eurer Links stiess ich noch auf den "Mythos Thule":

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Thule_(Mythos))

Ich habe jetzt drei mögliche Hintergründe für mein Gedicht, die mir meinen eigenen Text näherbringen.
Vielleicht bezieht sich mein Text sogar auf alle drei dieser Quellen, ich weiss es nicht, aber ich sehe den Text jetzt mit anderen Augen und dafür danke ich euch.

Victim
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Feste feiern

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
feste tage Perry Gefühlte Momente und Emotionen 5 03.10.2016 23:50
Fallende Feste soll man Feiern Schippe Sprüche und Kurzgedanken 0 07.12.2015 16:58
Engel feiern Feste wie sie fallen dr.Frankenstein Düstere Welten und Abgründiges 6 05.11.2015 15:02
Feiern BABSvomKUTSCHI Fantasy, Magie und Religion 23 28.11.2013 20:17
Feste feiern fallend morefun Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 26.07.2007 17:29


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.